Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Dienstag, 18. Mai 2021

Polytec: Aussichten in der Autobranche hellen sich auch für den österreichischen Zulieferer für Leichtbaukomponenten deutlich auf

Analyst: FOCUS-MONEY 21-2021
Bei der österreichischen Polytec Group (WKN: A0JL31) handelt es sich um einen Autozulieferer, der sich in erster Linie einen Namen gemacht hat als bedeutender Hersteller von Produkten aus Kunststoff- und Naturfaserverbundwerkstoffen. Polytec entwickelt und produziert Motorraumteile für PKWs, LKWs und andere Nutzfahrzeuge, z. B. Motorabdeckungen, Zylinderkopfabdeckungen, Ölabscheider und Elektronikboxen sowie Zahnriemenabdeckungen. Auch Bauteile wie Stoßstangen, Dachhauben, Spoiler und Kofferraumhauben werden von der Gesellschaft mit Sitz in Hörsching produziert. An der Börse wird das Unternehmen mit rund 251 Mio. Euro bewertet.

Im 1. Quartal 2021 ging der Konzernumsatz bei Polytec leicht um 0,9 % von 149,1 auf 147,8 Mio. Euro zurück. Das EBITDA legte um 18 % von 11,7 auf 13,8 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 9,3 % gegenüber 7,8 % im Vorjahr. Beim EBIT verzeichnete man einen Sprung um 151 % von 2,7 auf 6,7 Mio. Euro. Die EBIT-Marge lag bei 4,5 %, nach 1,5 % im Vorjahr.

Nachdem die Autobranche in den letzten Jahren durch zahlreiche Krisen gegangen sei, Dieselskandal, neue Abgasvorschriften, Handelsstreit zwischen USA und China, Wandel von Verbrenner zu Elektroantrieb, könne die Talfahrt laut FOCUS-MONEY nun auch für Zulieferer wie Polytec ein Ende finden. Zeichen der Erholung seien deutlich zu sehen, insbesondere der Autoabsatz in China spreche für frischen Aufwind in der Branche. Diese Erholung komme auch bei dem Spezialisten für Leichtbaukomponenten aus Österreich an. Das zeige sich an der Jahresprognose von Polytec. Nach einem Konzernumsatz von 522 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2020 erwarte man für 2021 Erlöse in Höhe von 575 Mio. Euro. Das EBIT solle von 13 Mio. Euro in 2020 auf 35 Mio. Euro in die Höhe schnellen. Ein Haar in der Suppe gebe es aber zu bedenken. Das Polytec-Management habe bei der Vorlage der jüngsten Quartalszahlen auf Unwägbarkeiten durch deutlich steigende Rohstoffpreise hingewiesen. Außerdem bleibe die Covid-19-Pandemie weiterhin ein Belastungsfaktor. Mittel- bis langfristig habe Polytec aber interessante Perspektive durch den Wandel der Branche hin zur Elektromobilität. Leichtbau dürfe einen hohen Stellenwert haben, um das Gewicht von Fahrzeugen unter Kontrolle zu haben. Zudem hätten die Komponenten von Polytec aber auch die Funktion, Insassen von E-Fahrzeugen vor dem Eindringen des elektromagnetischen Feldes der Batterien zu schützen und gleichzeitig die Batterien gegen Schmutz und Nässe zu sichern. Auch nach einer Kursverdopplung seit dem März-Tief 2020 sei der Titel mit einem 2021er-KGV von 11 moderat bewertet. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 18,30 Euro zum Kauf (61 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Im November 2020 gelang der Aktie von Polytec nach langen Jahren des Abwärtstrends wieder der Sprung über die 200-Tagelinie. Seitdem hat der Titel einen frischen intakten Aufwärtstrend ausbilden können. Oberhalb von 9 Euro sollten Käufer im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.