Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 22. Mai 2021

Dermapharm: Arzneimittelhersteller aus Grünwald ist der heimliche Impfstoffstar hinter BioNTech/Pfizer-Vakzin

Analyst: EURO am SONNTAG 20-2021
Dermapharm (WKN: A2GS5D) ist ein führender Hersteller patentfreier Markenarzneimittel in Deutschland. Neben der hausinternen Entwicklung von Produkten vertreibt Dermapharm auch Arzneimittel und andere Gesundheitsprodukte. Der Konzern verfügt über rund 1.300 Arzneimittelzulassungen für über 380 pharmazeutische Wirkstoffe. Ein Parallelimportgeschäft, das unter der Marke "axicorp" betrieben wird, rundet das Geschäftsmodell von Dermapharm ab. Die SDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 3,77 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Dermapharm konnte im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021 den Konzernumsatz um 10,2 % von 192,5 auf 212,2 Mio. Euro steigern. Das bereinigte Konzern-EBITDA legte um 28,9 % von 49,4 auf 63,7 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 30,0 % gegenüber 25,7 % im Vorjahr.

Impfstoffhersteller wie BioNTech/Pfizer, AstraZeneca, Moderna und Johnson & Johnson stünden laut EURO am SONNTAG im Rampenlicht, doch hinter den Kulissen habe sich der Arzneimittelhersteller und Pharmadienstleister Dermapharm als Hersteller von Covid-19-Vakzinen für BioNTech als heimlicher Impfstoffheld positioniert. Der Fortschritt der Impfkampagne spiegle sich in den Zahlen des Grünwalder Arzneimittelherstellers für das 1. Quartal 2021. Dermapharm habe gut 10 % mehr Umsatz zum Jahresstart erzielen können als im Vorjahr. Nicht nur Impfstoffe hätten die Nachfrage steigen lassen, sondern auch Präparate zur Stärkung des Immunsystems allgemein. Seit Oktober produziere Dermapharm jetzt das BioNTech-Vakzin im größten Firmenwerk in Brehna bei Leipzig. Nach dem guten 1. Quartal habe Konzernchef Hans-Georg Feldmeier einen Umsatzanstieg zwischen 24 und 26 % für das Gesamtjahr 2021 in Aussicht gestellt. Der operative Gewinn soll sogar um 45 bis 50 % in die Höhe schnellen und mindestens bei 268 Mio. Euro liegen. Covid-19-Impfstoffe würden einen hohen zweistelligen Millionenbetrag zum Ergebnis beisteuern. Das Gros erwirtschafte Dermapharm aber mit patentfreien Markenpflegemitteln. (55 %) und Arzneimittelimporten (35 %). Wie wichtig aktuell die Impfstoff-Produktion sei, unterstreiche aber die Aufnahme der Herstellung an einem weiteren Standort in Reinbeck bei Hamburg. Dort werde man monatlich 40 bis 50 Mio. Impfdosen produzieren. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 85 Euro zum Kauf (21 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Dermapharm hat seit dem Börsengang in 2018 einen starken Aufwärtstrend ausbilden können. Aktuell notiert der Titel in Schlagdistanz zum Allzeithoch bei 76 Euro. Oberhalb von 60 Euro sollten Anleger im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.