Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Mittwoch, 26. Mai 2021

Stemmer Imaging: Anbieter digitaler Bildverarbeitungstechnik verzeichnet im 1. Quartal einen starken Anstieg beim Auftragseingang

Analyst: BÖRSE ONLINE 21-2021
Stemmer Imaging (WKN: A2G9MZ) wagte im Februar 2018 den Gang an die Börse. Der Anbieter von Bildverarbeitungstechnologien für den Einsatz in Industrie und Wissenschaft beliefert Kunden aus den Bereichen Automation & Fertigungstechnik, Automobilindustrie, Medizintechnik, Verkehrstechnik und Lebensmittelindustrie mit verschiedensten Produkten zur digitalen Bildverarbeitung. Der Konzern hat dabei Bildverarbeitungssysteme und Software führender Hersteller im Portfolio. An der Börse wird der Nebenwert derzeit mit rund 164 Mio. Euro kapitalisiert.

Im 1. Quartal 2021 konnte Stemmer Imaging beim Auftragseingang einen Anstieg um 11,9 % von 31,8 auf 35,6 Mio. Euro verzeichnen. Der Umsatz legte um 8,5 % von 29,2 auf 31,7 Mio. Euro zu. Das EBITDA erhöhte sich um 270 % von 1,0 auf 3,7 Mio. Euro. Beim EBIT konnte man mit 2,7 Mio. Euro die leicht roten Zahlen des Vorjahres von -0,1 Mio. Euro hinter sich lassen.

Am starken Auftragseingang im 1. Quartal bei Stemmer Imaging könne man laut BÖRSE ONLINE erkennen, dass nun auch der Aufschwung nach der Corona-Delle beim Spezialisten für digitale Inspektionssysteme für Fertigungsprozesse angekommen sei. Eindrucksvoll sei den Bayern aus Puchheim bei München die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Wenn es keine neuerlichen Lieferengpässe geben sollte, dürfe Stemmer Imaging das obere Ende der Prognose bei Umsatz und Ergebnis erreichen. Im Geschäftsjahr 2021 wolle man einen Umsatz zwischen 11 und 121 Mio. Euro erzielen. Das EBITDA dürfe sich auf 7,8 bis 10,2 Mio. Euro belaufen. Mit einem Umsatz von 31,7 Mio. Euro im Auftaktquartal sei man auf einem guten Weg. Stemmer Imaging profitiere auch von Nachholeffekten, nachdem Kunden größere Investitionen aufgrund der Pandemie verschoben hätten. Nun würden diese aber abgearbeitet und Stemmer liefere wieder zahlreiche Kameras und Software zur maschinellen Qualitätskontrolle aus. Mittelfristig wolle der Konzern den Umsatz auf über 200 Mio. Euro steigern. Dabei wolle man eine EBITDA-Marge zwischen 10 und 12 % erzielen. Damit würde Stemmer Imaging ein EBITDA zwischen 20 und 24 Mio. Euro realisieren. Das spreche für weiteres Aufwärtspotenzial des Nebenwertes. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 36 Euro zum Kauf (42 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Mitte 2018 ging die Aktie von Stemmer Imaging nur ein halbes Jahr nach dem erfolgreichen Börsendebüt auf Tauchstation. Vom Allzeithoch bei 51,20 Euro ging es abwärts bis 10,40 Euro. Doch inzwischen hat der Titel einen neuen Aufwärtstrend ausbilden und den Abwärtstrend brechen können. Oberhalb von 20 Euro können Käufer auf eine Fortsetzung der Erholung spekulieren.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.