Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Mittwoch, 02. Juni 2021

Orsted: Korrektur der Green-Tech-Aktien bietet eine gute Einstiegsmöglichkeit beim Windkraf-Spezialisten

Analyst: DER AKTIONÄR 23-2021
Orsted (WKN: A0NBLH) ist ein Spezialist für Windparks, Solarparks, Energiespeicher und Bioenergieanlagen mit Sitz in Dänemark. Mit nachhaltigen und innovativen Energielösungen trifft der Konzern einen Nerv der Zeit. Weltweit beschäftigen die Dänen rund 6.000 Mitarbeiter. In der deutschen Nordsee hat der Konzern 4 Offshore-Windparks erreichtet: Borkum Riffgrund 1 und 2 sowie Gode Wind 1 und 2. Beide Standorte sollen ab 2024/25 um einen dritten Windpark ergänzt werden. An der Börse wird die Gesellschaft gegenwärtig mit rund 51 Mrd. Euro bzw. 339 Mrd. DKK kapitalisiert.

Vom 29. April stammen die Zahlen für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2021. Orsted konnte den Konzernumsatz gegenüber dem 1. Quartal 2020 um 23 % von 15,376 auf 18,944 DKK steigern. Das EBITDA gab um 29 % von 6,805 auf 4,863 Mrd. DKK nach. Das EBIT sackte ab um 42 % von 5,051 auf 2,933 Mrd. DKK. Nach Steuern reduzierte sich das Ergebnis im Jahresvergleich um 52 % von 3,318 auf 1,598 Mrd. DKK.

Unerwarteten Rückenwind habe Orsted laut DER AKTIONÄR für ein Großprojekt in Südkorea gemeldet. Die Dänen könnten bei der Errichtung eines 1,6-Gigawatt-Offshore-Windparks auf die Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Stahlkonzern POSCO setzen. Orsted und POSCO würden eine Kooperation vertiefen, die schon in der Vergangenheit gut funktioniert habe. Nachdem POSCO bislang schon über 100.000 Tonnen Stahl für die Windkraftanlagen von Orsted geliefert habe, beteilige sich jetzt der südkoreanische Konzern auch an dem neuen Offshore-Projekt, dessen Inbetriebnahme für 2026/2027 vorgesehen sei. Darüber hinaus würden beide Konzern bei einer Machbarkeitsstudie für eine mögliche Kooperation bei grünem Wasserstoff zusammenarbeiten. POSCO Senior Executive Vice President Jung-son Chon habe geäußert, dass sein Konzern aktiv Geschäftsmöglichkeiten für erneuerbaren Wasserstoff erforschen wolle. Orsted festige mit der neuen Partnerschaft die Marktposition in dem asiatischen Land, dass bereits jetzt als wichtiger Markt für Offshore-Projekte gelte. Laut Regierung wolle Korea bis 2030 neue Offshore-Kapazitäten von 12 GW schaffen. Präsident Moon Jae-in habe im Green New Deal angekündigt, dass Korea bis 2050 eine Nettonull bei Emissionen erreichen wolle. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 200 Euro zum Einstieg (65 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Weil es bei Auslandsaktien immer wichtig ist, für charttechnische Analysen auf die Notierung der Heimatbörse zurückzugreifen, blicken wir hier auf die Kursentwicklung von Orsted in Dänischen Kronen. Die Aktie konnte in den letzten Jahren einen intakten Aufwärtstrend ausbilden. In 2020 wurde dieser zunehmen steiler. Inzwischen hat der Titel aber einen Großteil der im Vorjahr erzielten Kursperformance korrigiert. Nach dem Rutsch von 1.380 DKK wurde das letzte Verlaufstief bei 840 DKK etabliert. Oberhalb davon könnten Anleger auf eine Trendwende spekulieren.

Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.