Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Mittwoch, 10. März 2021
BÖRSE ONLINE 10-2021: Nordex: Windturbinenhersteller sollte auch 2021 hohe Nachfrage verzeichnen
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Samstag, 05. Juni 2021

Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %

Analyst: EURO am SONNTAG 22-2021
Der multinationale Rüstungskonzern Hensoldt (WKN: HAG000) ist 2017 aus ehemaligen Geschäftsbereichen von Airbus Defence and Space hervorgegangen. Hensoldt nimmt als Anbieter von Verteidigungs- und Sicherheitselektronik eine führende Rolle im Bereich Sensorlösungen für Verteidigungs- und Nichtverteidigungsanwendungen ein. Die Produktlösungen eigenen sich ebenfalls zur Gefahrenabwehr in den Bereichen Datenmanagement, Robotik und Cyber Security. Die seit dem 25. September 2020 börsennotierte Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 1,46 Mrd. Euro bewertet.

In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2021 legte der Konzernumsatz bei Hensoldt um 6,2 % von 196,6 auf 208,8 Mio. Euro zu. Der Auftragseingang explodierte um 195,9 % von 184,6 auf 546,2 Mio. Euro. Beim EBITDA verzeichnete der Konzern einen Rückgang um 22,6 % von 19,5 auf 15,1 Mio. Euro. Das EBIT gab um 8,5 % von -16,5 auf -17,9 Mio. Euro nach. Unterm Strich wurde nach einem Minus von 69,7 Mio. Euro im Vorjahr nunmehr ein Fehlbetrag von lediglich 22,0 Mio. Euro ausgewiesen.

Beim Hersteller von Rüstungselektronik Hensoldt herrsche laut EURO am SONNTAG gute Stimmung, weil der Konzern seine zum Börsengang im letzten Jahr ausgerufenen Ziele erfüllt habe. Hensoldt profitiere beim Geschäft von einem intakten Superzyklus im Verteidigungssektor. Auch wenn der Auftragseingang im 1. Quartal bereits um fast 200 % in die Höhe geschossen sei, müsse man noch weitere positive Nachrichten diesbezüglich einplanen. Hensoldt könne mit Aufträgen für den Ausbau eines Luftüberwachungssystems und mit Folgeaufträgen beim Eurofighter rechnen. Die Hensoldt-Leitung habe bereits verschiedene Vorkehrungen getroffen, um mit dem erwarteten Zuwachs beim Geschäftsvolumen schritthalten zu können. Produktion, Lagermanagement, Logistik und Personalplanung sei entsprechend aufgestockt worden. Mit einem Auftragsbestand von 3,8 Mrd. Euro zum Stichtag 31. März habe Hensoldt Aufträge in den Büchern, die mehr als dem Zweieinhalbfachen des gesamten Jahresumsatzes 2021 entsprechen. Das stoße bei vielen Analysten und Marktbeobachtern auf positive Resonanz. Die Papiere würden durchweg zum Kauf empfohlen. Weil Elektronik im Bereich Rüstung immer mehr Bedeutung erhalte, habe Hensoldt angesichts der guten Marktpositionen hervorragende Aussichten längerfristig erfolgreich zu sein. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 17 Euro zum Kauf (22 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Hensoldt hat nach dem 52-Wochenhoch bei 16,20 Euro zuletzt zurückgesetzt. Oberhalb von 12,50 Euro dürften die Käufer aber das Sagen haben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.