Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Dienstag, 06. Juli 2021

Teamviewer: Kursrückgang um 40 % vom Allzeithoch stelle eine gute Einstiegsgelegenheit dar

Analyst: FOCUS-MONEY 28-2021
Teamviewer (WKN: A2YN90) ist ein Anbieter von Lösungen für Fernzugriff und Remotesupport. Über das globale Netzwerk könnten sich User sicher und schnell mit anderen Geräten verbinden und kommunizieren. In der Corona-Pandemie legt die Nachfrage nach Lösungen für das Arbeiten von zuhause einen Fokus auf das Unternehmen aus dem MDAX. Die Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 6,2 Mrd. Euro kapitalisiert.

Im 1. Quartal 2021 konnte Teamviewer den Konzernumsatz um 15 % von 102,7 auf 118,3 Mio. Euro steigern. Das bereinigte EBITDA legte um 22 % von 73,9 auf 90,0 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 61,4 % gegenüber 61,7 % im Vorjahr. Der Free Cashflow gab um 29 % von 35,2 auf 25,0 Mio. Euro nach.

Teamviewer zähle laut FOCUS-MONEY zu den wenigen Technologie-Aktien aus Deutschland, die auch von ausländischen Investoren Beachtung fände. Der Spezialist für Videokonferenzen und PC-Fernwartung dürfe mit seinen Lösungen auch noch der Corona-Pandemie weiter ein gefragter Partner für viele Unternehmen bleiben. Das Wachstum werde vielleicht nicht so dynamisch ausfallen, wie im Corona-Jahr 2020. Doch das sein mit einer Korrektur um rund 40 % vom Rekordhoch inzwischen eingepreist. Aber auch nach Corona dürfe allein schon aus ökologischen Gründen auf zahlreiche Geschäftsreisen zugunsten von Videokonferenzen verzichtet werden. Zahlreiche Angestellte dürften zudem auch nach der Pandemie einige Tage in der Woche im Homeoffice bleiben. Teamviewer habe gerade zur Kollaboration von Mitarbeitern passenden Lösungen im Programm. Und dann sei da auch noch die neue Kooperation mit SAP zur Entwicklung einer Augmented-Reality-Lösung. Die Realtime-Datenbrille dürfe die Arbeitswelt stark verändern. Für Teamviewer spreche als Software-Anbieter das klar skalierbare Geschäftsmodell. Mit inzwischen weltweit auf 2,5 Mrd. Geräten installierten Programmen könne der Konzern hohe Margen bei unterproportionalen Kosten erzielen. Für 2021 dürfe die Gewinnmarge bei rund 50 % liegen. Gewinnbelastungen aufgrund von Investitionen durch Corona oder das (viel kritisierte) Sportsponsoring dürften deutlich zurückgehen. Für 14 von 16 professionellen Bankexperten sei die Aktie derzeit ein Kauf. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 68,60 Euro zum Einstieg (121 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Teamviewer hat nach dem Höhenflug im letzten Jahr inzwischen rund 40 % vom Allzeithoch bei 55 Euro zurückgesetzt. Die wichtigste Unterstützung befindet sich aktuell bei 30 Euro. Rutscht der Titel unter diese Marke, könnte eine Stopp-Loss-Welle ausgelöst werden. Prozyklisch drängt sich ein Kauf erst bei einem Ausbruch über 34 Euro auf.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.