Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Donnerstag, 08. Juli 2021

Sto: Wärmedämmungsspezialist mit ambitionierten mittelfristigen Wachstumszielen bis 2025

Analyst: DER AKTIONÄR 28-2021
Denken Wohnungseigentümer über die Möglichkeiten nach, ihre Heizkosten zu senken, denken sie heutzutage meist auch über Wärmedämmung nach und befassen sich daher früher oder später mit den Produkten von Sto (WKN: 727413). Das Unternehmen ist der führende Spezialanbieter rund um Wärmedämmung bei Altbauten, Wärmedämmung der Fassade oder Wärmedämmung im Haus. Als Hersteller von Farben, Verputzmaterialien und von gedämmten Fassadensystemen nimmt das Unternehmen eine weltweit führende Position ein. Das 1955 gegründete und in Stühlingen ansässige Unternehmen ist mit 90 Vertretung überall in Deutschland vor Ort und verfügt durch die weltweit 50 Tochtergesellschaften in 38 Ländern Europas, Asiens und den USA über eine starke Präsenz als Anbieter für Wärmedämmstoffe. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt derzeit rund 514 Mio. Euro.

Im 1. Quartal 2021 konnte Sto den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 7,1 % von 283,7 auf 303,7 Mio. Euro steigern. Genau Angaben zur Ergebnisentwicklung machte der Konzern nicht, erklärte aber, dass das Q1-Ergebnis wie erwartet und in einem Auftaktquartal saisonal bedingt, noch negativ, aber deutlich verbessert werden konnte. Für das Gesamtjahr geht der Konzern von einem Umsatzplus von 4,5 % auf 1,498 Mrd. Euro und einem EBIT zwischen 98 und 113 Mio. Euro aus.

Um die Nachhaltigkeitsziele der EU zu erfüllen, sei energieeffizientes Bauen und energetische Sanierung von Altbauten weiterhin ein wichtiger Baustein. Sto dürfe von den im Green Deal beschlossenen Maßnahmen laut DER AKTIONÄR weiter profitieren. Insbesondere bei Fassaden- und Wärmedämmung von staatlichen Bauten könne Sto auf Aufträge hoffen. Mit dem Geschäftsbereich erwirtschafte der Nebenwert rund 47 % des Gesamtumsatzes. Als Anbieter entsprechender Lösungen habe Sto eine führende Marktposition, nicht nur in Deutschland, sondern in zahlreichen Ländern der EU. Sto gelinge es zudem immer besser, durch Cross-Selling weitere Umsatz- und Gewinnpotenziale abzuschöpfen. Dabei müsse man an Innenraumprodukte wie Akustiksysteme zur Schallregulierung oder Innenraumbekleidung denken. Auch Fassadenbeschichtungen im Außenbereich würden dazu zählen. Entsprechend optimistisch blicke man bei Sto in die Zukunft. Mittelfristig wolle man bis 2025 beim Umsatz organisch von zuletzt 1,4 auf 2,1 Mrd. Euro wachsen. Die EBIT-Marge solle von zuletzt 8,3 auf 10 % zulegen. Mithilfe von Effizienzmaßnahmen und durch den Trend zum umweltbewussten Bauen könne dieses Ziel erreicht werden. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 270 Euro zum Kauf (33 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Sto kennt seit dem Frühjahr 2020 nur noch die Richtung aufwärts. Aktuell notiert der Titel in Schlagdistanz zum Allzeithoch bei 207 Euro. Absicherungen machen erst unter 170 Euro Sinn.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.