Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Mittwoch, 14. Juli 2021

Shop Apotheke: Geschäftsentwicklung im 2. Quartal zeuge von Abschwächung des Wachstumstempos, dennoch wurde die Jahresprognose bestätigt

Analyst: BÖRSE ONLINE 28-2021
Shop Apotheke (WKN: A2AR94) zählt zu den führenden Online-Versandapotheken in Europa. Der Fokus liegt auf dem Versand von rezeptfreien Arzneimitteln (OTC) und apothekenüblichen Beauty- und Pflegeprodukten (BPC). In Deutschland und Österreich ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge klarer Marktführer am Gesamtmarkt für OTC und BPC-Produkte. Die 2001 gegründete Gesellschaft ist ebenfalls mit Online-Apotheken in Frankreich und Belgien aktiv. Durch die Übernahme der belgischen Apotheke Farmaline in 2016 hat Shop Apotheke das Geschäft auch nach Italien und Spanien expandiert. Derzeit wird die MDAX-Gesellschaft mit rund 2,4 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Die führende Online-Apotheke in Kontinentaleuropa konnte im 1. Quartal 2021 den Konzernumsatz um 22,4 % von 231,99 auf 284,05 Mio. Euro steigern. Das bereinigte EBITDA legte um 14,5 % von 4,94 auf 5,66 Mio. Euro zu. Die bereinigte EBIDTA-Marge betrug 2,0 %. Die Zahl der aktiven Kunden erhöhte sich um 8 % bzw. 500.000 Personen auf 6,8 Mio. Kunden insgesamt.

Shop Apotheke habe nach dem guten 1. Quartal vor der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen die Anleger laut BÖRSE ONLINE mit einer Zwischenmitteilung enttäuscht. Verschnupft hätten die Marktbeobachter auf die Ankündigung reagiert, dass die Umsatzentwicklung im 2. Quartal hinter den Erwartungen zurückbleiben werde. Zwei Gründe gebe es für diesen Dämpfer. Laut Konzernleitung belaste die angespannte Lage am Arbeitsmarkt die Entwicklung und die Verlegung an einen neuen Standort habe zu reduzierten Logistikkapazitäten geführt. Der Vorstand habe zwar die Jahresprognose bestätigt, deren Erreichen allerdings auch mit der Einschränkung "herausfordernd" versehen. Laut Plan wolle Shop Apotheke im laufenden Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von rund 20 % erreichen. Die bereinigte EBITDA-Marge solle zwischen 2,3 und 2,8 % liegen. Im Vergleich mit dem starken Umsatzwachstum von 22,4 % im 1. Quartal sei der in Aussicht gestellte Zuwachs für das 2. Quartal um 7,3 % auf 250 Mio. Euro allerdings eine Enttäuschung aus Sicht der Anleger. Auch wenn von Konzernseite von einem anhaltend hohen Kundeninteresse berichtet werde, lasse sich die deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos nicht übersehen. Allerdings solle man die derzeit laufende Korrektur als langfristige Einstiegsgelegenheit verstehen. Langfristig verfüge Shop Apotheke über starke Wachstumsperspektiven. Schließlich könne die Einführung des elektronischen Rezeptes für einen frischen Impuls für das Geschäftsmodell der Online-Apotheke sorgen, selbst wenn sich das e-Rezept noch verzögern sollte. Nicht außer Acht lassen dürfe man als Aktionär von Shop Apotheke auch die vorhandene Übernahmefantasie. Mutigen Anlegern rät BÖRSE ONLINE zum Aufbau von ersten Positionen mit einem Kursziel von 200 Euro (53 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Shop Apotheke hatte sich ausgehend von 50 Euro im Frühjahr 2020 bis zum Januar 2021 im Kurs verfünffacht. Nun hat die Aktie fast 50 % vom Hoch zurückgesetzt. Bei 120 Euro befindet sich eine wichtige Horizontalunterstützung, die entweder als Sprungbrett für eine neuerliche Rally dienen kann, oder bei einem Bruch für weitere Abgaben sprechen würde.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.