Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Dienstag, 10. August 2021

LPKF Laser: SDAX- und TecDAX-Konzern will den Umsatz bis 2025 verdreifachen und Analysten erwarten eine Verdreifachung des Gewinns je Aktie bereits bis 2023

Analyst: FOCUS-MONEY 33-2021
Bei der 1976 gegründeten und in Garbsen bei Hannover ansässigen LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000) handelt es sich um einen Spezialisten für Mikromaterialbearbeitung mit Lasertechnologien. Der Maschinenbauer entwickelt und fertigt Anlagen, bei denen ein Laserstrahl als Werkzeug zur Bearbeitung von Oberflächen eingesetzt wird. Hersteller von Solarzellen nutzen die Technik. Aber auch beim Schweißen von Kunststoffen und bei der Entwicklung und Bearbeiten von Leiterplatten ist die Technik stark gefragt. Mit der Produktlinie LDS, bei der ein Laser Leiterstrukturen auf dreidimensionalen Kunststoffkörpern anlegt, auf denen anschließend metallische Leiterbahnen aufgebracht werden, hat der Konzern ein Erfolgsprodukt im Portfolio, das sehr häufig von Smartphone-Herstellern beim Einbau von Antennen verwendet wird. An der Börse wird die Gesellschaft gegenwärtig mit rund 567 Mio. Euro bewertet.

Am 29. Juli veröffentlichte LPKF Laser die Zahlen für das 1. Halbjahr 2021. Positiv entwickelte sich der Auftragseingang mit einem Anstieg um 30,5 % von 39,6 auf 51,7 Mio. Euro. Negativ hingegen fiel die Entwicklung bei Umsatz und Ergebnis aus. Der Konzernumsatz gab im Vergleich zum Vorjahr um 27 % von 50,0 auf 36,4 Mio. Euro nach. Das EBIT rutschte mit -5,9 Mio. Euro in die Verlustzone, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 2,8 Mio. Euro erzielt werden konnte.

Auch wenn LPKF Laser in SDAX und TecDAX notiere, sei der Titel des Anbieters von Hochtechnologie aus Garbsen bei Hannover laut FOCUS-MONEY bei deutschen Anlegern immer noch nicht so richtig auf dem Radar aufgetaucht. Dabei bringe LPKF Laser alles mit, um bei Aktionären zu punkten. Der Konzern entwickle Lasersysteme zur Verwendung bei der Herstellung von Leiterplatten, Mikrochips oder Solarmodulen. Damit könnten die Kunden ihre Produkte immer weiter optimieren und kleinere und präzisere Komponenten herstellen. Mit den jüngst veröffentlichten Halbjahreszahlen habe LPKF Laser dennoch enttäuscht (Umsatz: -27 %, EBIT im Verlust). Der Grund dafür sei allerdings bei Auftragsverschiebungen im Bereich Solarmodule auf das 3. bzw. 4. Quartal zu finden. An den mittel- bis langfristigen Perspektiven des Konzerns ändere das schlechte Halbjahresergebnis hingegen nichts. Bis 2025 könnte sich der Umsatz des Technologiekonzerns verdreifachen. Der Gewinn je Aktie habe laut Analystenschätzungen sogar das Potenzial, sich bis 2023 zu verdreifachen womöglich sogar noch mehr. Die Nachfrage nach den Lösungen für die Hightech-Industrie dürfe mit der Einführung der LIDE-Technologie sogar noch weiter steigen. Bereits im kommenden Geschäftsjahr dürfe das derzeit ambitionierte KGV von 49,6 auf 21,7 absinken. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 42 Euro zum Kauf (82 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von LPKF Laser hat zuletzt eine Korrektur durchlaufen und dabei zweimal im Bereich von 20 Euro ein Tief ausgebildet. Solange diese Marke als Unterstützung besteht, könnte eine neue Kaufwelle anlaufen. Prozyklisch bietet sich ein Einstieg bei einem Ausbruch über 26 Euro an.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.