Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Mittwoch, 11. August 2021

Zalando: Online-Mode-Händler wird im Herbst durch die Neustrukturierung des DAX mit recht hohem Gewicht in den deutschen Leitindex aufsteigen

Analyst: BÖRSE ONLINE 32-2021
Zalando (WKN: ZAL111) beschreibt sich selbst als Europas führende Onlineplattform für Mode und Schuhe. Auf den Webseiten der Berliner finden Kunden eine umfassende Auswahl an Bekleidung, Schuhen und Accessoires für Damen, Herren und Kinder. Von weltweit bekannten Marken über lokale "Fashion Brands" bis hin zu selbst designten "Private Labels" können Kunden in 17 verschiedenen europäischen Märkten auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Mode ordern. Der Clou dabei ist: Zalando garantiert einen kostenfreien Versand und Rückversand. Die seit dem 1. Oktober 2014 börsengelistete Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 23,4 Mrd. Euro bewertet.

Am 5. August veröffentlichte Zalando die Halbjahreszahlen. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2021 konnte der Konzern den Umsatz um fast 40 % von 3,559 auf 4,971 Mrd. Euro steigern. Das EBIT schoss um 211 % von 85,3 auf 264,9 Mio. Euro in die Höhe. Die EBIT-Marge betrug 5,3 % gegenüber 2,4 % im Vorjahr. Das bereinigte EBIT erhöhte sich um 147 % von 113,3 auf 277,4 Mio. Euro. Die bereinigte Umsatzmarge lag bei 5,6 % gegenüber 3,2 % im Vorjahr.

Wer beim Online-Mode-Händler Zalando durch die zunehmenden Öffnungen von Geschäften in den Innenstädten Deutschlands und Europas mit einer Verlangsamung des Wachstums gerechnet habe, der habe sich laut BÖRSE ONLINE getäuscht. Zalando habe starke Halbjahreszahlen vorgelegt. Mit einem Wachstum des Bruttowarenvolumens im 2. Quartal um 40 % auf 3,8 Mrd. Euro habe Zalando selbst die Schätzungen der Analysten übertroffen. Auch bei anderen wichtigen Branchenkennziffern habe der Konzern zu überzeugen gewusst. Inzwischen habe Zalando 44,5 Mio. aktive Kunden (Vorjahr: 34,1 Mio.). Aber nicht nur Zalando selbst wachse, sondern auch die Zahl der Dritthändler der Zalando-Plattformen sei inzwischen 4.700 Unternehmen gestiegen. Auch wenn Analysten die im 2. Quartal realisierte bereinigte Umsatzmarge von 6,7 % als zu niedrig erachten, sei das ein guter Wert angesichts der hohen Kosten für Investitionen in Plattform, Service und Logistik. Für das Gesamtjahr 2021 gehe Zalando von einem operativen Gewinn von bis zu 475 Mio. Euro aus. Wie wachstumsstark der Mode-Händler inzwischen sei, lasse sich an der Entwicklung des Rohertrags ablesen. Zalando müsse nur in einem der kommenden Quartale die hohe Profitabilität unterstreichen und der Aktienkurs müsste folgen. Weitere Kursfantasie habe der MDAX-Konzern durch die Neuaufstellung des deutschen Leitindex im September. Zalando werde dann mit einem relativ hohen Gewicht in den DAX aufsteigen und Indexfonds würden mit Käufen zwangsläufig den Kurs unterstützen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 125 Euro zum Kauf (39 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Zalando hat im letzten Jahr eine steile Rally hingelegt, doch seit einigen Monaten steckt der Titel zwischen 80 und 105 Euro fest. Anleger behalten diese beiden Marken im Blick, um sich entsprechend zu positionieren.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.