Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Mittwoch, 01. September 2021

Vossloh: Bahntechnikspezialist sollte von Konjunkturprogrammen der EU und Klimaschutz-Paket

Analyst: BÖRSE ONLINE 35-2021
Der Verkehrstechnikkonzern Vossloh (WKN: 766710), beheimatet in Nordrhein-Westfalen, ist als ausgesprochener Bahntechnikspezialist mit rund 60 wesentlichen Gesellschaften in über 65 Ländern international breit aufgestellt. Der Anbieter von Schienenbefestigungen, Weichen, elektronischen Komponenten und Diesellokomotiven ist in Europa in einigen Geschäftsbereichen marktführend und zählt auch in vielen Ländern der Emerging Markets zu den Big Playern, wenn es um den Ausbau von Bahnprojekten geht. Die seit März 2013 im SDAX gelistete Gesellschaft wird gegenwärtig mit knapp 846 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Im 1. Halbjahr 2021 stieg der Umsatz bei Vossloh um 17,7 % von 393,2 auf 463,6 Mio. Euro. Das EBITDA erhöhte sich um 24,4 % von 55,0 auf 68,4 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge lag bei 14,8 % gegenüber 14,0 % im Vorjahr. Beim EBIT ging es um 40,9 % von 30,1 auf 42,4 Mio. Euro nach oben. Die EBIT-Marge betrug 9,2 %, nach 7,6 % im Vorjahr.

Vonseiten der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft gebe es zwar Kritik, dass im Klimaschutzpaket "Fit for 55" die Investitionsprogramme für die Schiene vernachlässigt worden sei, dennoch dürfe der Bahntechnikspezialist Vossloh laut BÖRSE ONLINE mit einigen Wachstumsimpulsen durch EU-Konjunkturprogramme rechnen können. Beim Kampf gegen den Klimawandel komme der Mobilität auf den Schienen eine besondere Bedeutung zu. Um die grüne Transformation zu erreichen, sei ein größeres Angebot nötig. Lieferant für die dafür benötigte Technologie sei Vossloh, der Weltmarktführer bei Produkten und Dienstleistungen rund um den Schienen-Verkehr. Durch Schienenbefestigungssysteme, Betonschwellen, Weichensysteme, Kreuzungen und digitalbasierte Dienstleistungen trage Vossloh dazu bei, die Verfügbarkeit und den störungsfreien Betrieb von Bahnstrecken zu erhöhen. Vossloh verfüge am Standort Werdohl in Nordrhein-Westfalen über die weltweit modernste Fertigung für Schienenbefestigungssysteme. Das hoch-automatisierte Werk ermögliche die Verkürzung von Liefer- und Reaktionszeiten und dürfe die Wettbewerbsfähigkeit des SDAX-Konzerns weiter erhöhen. Außerdem steige dadurch neben der Effizienz auch die gesamte Wertschöpfungskette des Konzerns. Analysten gingen davon aus, dass Vossloh das Ergebnis je Aktie von 2020 bis 2024 von 0,98 auf 3,22 Euro steigern könne. BÖRSE ONLINE nennt daher ein Kursziel von 65 Euro (45 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Vossloh vollendet gerade eine Bodenbildung nach mehreren schwierigen Jahren. Oberhalb von 42 Euro steigen die Chancen auf eine weitere Erholung.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.