Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 02. September 2021

Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt

Analyst: DER AKTIONÄR 36-2021
Der Name Deutz steht in der Fahrzeugindustrie für Motoren. Seit der Gründung im Jahr 1864 dreht sich bei dem Unternehmen aus Köln alles um Verbrennungsmotoren. Anspruch des heutigen Konzerns ist es, die "erfolgreichsten Motorensysteme der Welt" anzubieten. Als ausgesprochener Spezialist für Dieselmotoren bedient Deutz (WKN: 630500) viele Kundenwünsche in zahlreichen Branchen. Deutz-Motoren bewegen Traktoren und andere landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge, LKWs und Baumaschinen. Sie kommen zum Einsatz bei Bahnantrieben und Aggregaten der Stromerzeugung sowie in Bohrmaschinen unter Tage. Die SDAX- Gesellschaft weist aktuell eine Marktkapitalisierung von 942 Mio. Euro auf.

Im 1. Halbjahr 2021 verzeichnete Deutz einen Anstieg beim Auftragseingang um 65 % von 623,6 Mio. auf 1,029 Mrd. Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 24,2 % von 620,0 auf 770,2 Mio. Euro. Das EBIT erreichte 16,1 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust in Höhe von 49,9 Mio. Euro verbucht werden musste. Die EBIT-Marge betrug 2,1 %. Auch beim Konzernergebnis schrieb man mit 13,3 Mio. Euro wieder schwarze Zahlen, nach -52,3 Mio. Euro im Vorjahr.

Deutz wisse laut DER AKTIONÄR seit einigen Quartalen mit einer nachhaltigen Geschäftsbelebung zu überzeugen. Weitere Zukunftsfantasie erhalte der Motorenbauer aus dem Rheinland mit einem klimaneutralen Wasserstoffmotor. Deutz profitiere zunächst einmal beim operativen Geschäft von einer Erholung der Endmärkte. Die Nachfrage nach Landmaschinen und mobilen Arbeitsmaschinen sei hoch und wirke sich derzeit als Wachstumstreiber aus. Außerdem mache sich immer mehr die China-Strategie von Deutz für den Traditionskonzern bezahlt. Mit klimaneutralen Antrieben stelle sich Deutz nun auf für Zukunft. Vor 4 Jahren habe Deutz den Spezialisten für elektrische Bootsmotoren Torqeedo gekauft. Der Batteriespezialist Futavis sei 2019 übernommen worden. Nun plane der SDAX-Konzern ab 2024 die Serienproduktion eines Wasserstoffmotors. Damit dürfe Deutz gezielt im Schienenverkehr aktiv werden. Und die Rentabilität habe Deutz auch im Blick. Der Konzern setze auf flexible Modellreihen. D.h. baugleiche Motoren dürften in der Nutzfahrzeugbranche künftig eine größere Rolle spielen. Deutz sei mit Wasserstoffmotoren und batterieelektrischen sowie brennstoffzellenbasierten E-Motoren für eine Zukunft ohne klassische Dieselmotoren gut vorbereitet. Im kommenden Geschäftsjahr sei der Konzern voll auf Kurs, den Umsatz auf 1,82 Mrd. Euro zu heben (2021e: 1,57 Mrd. Euro) und beim EBIT über 100 Mio. Euro zu realisieren (2021e: 27,8 Mio. Euro). DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 11 Euro zum Kauf (41 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie von Deutz hat in den letzten Monaten einen steilen Aufwärtstrend ausbilden können. Oberhalb von 6 Euro ist der Titel für Trader ein Kauf. Der nächste Widerstand befindet sich im Bereich des Fünfjahreshochs bei knapp 9 Euro.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.