Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 16. September 2021

Mobotix: Gelingt die US-Expansion habe Kamera-Spezialist deutliches Aufwärtspotenzial

Analyst: DER AKTIONÄR 38-2021
Mobotix (WKN: 521830) ist als Entwickler und Hersteller von Netzwerkkameras und als Anbieter von digitalen, hochauflösenden netzwerkbasierten Video-Sicherheitssystemen ein führender Spezialist für Überwachungssysteme. Diese sind aufgrund der kostengünstigen dezentralen Architektur geeignet für sehr vielfältige Anwendungsgebiete, von Kleinst-Anlagen mit einigen Kameras via Internet bis zu großen Objektüberwachungen mit hunderten von Kameras und zentralen Leitständen. Von der traditionellen CCTV-Videotechnik-Überwachung unterscheidet sich die Mobotix-Netzwerk-Technologie maßgeblich in zwei Punkten: sie ist kostengünstiger und multifunktionaler aufgrund des integrierten Rechners und Netzwerk-Anschlusses. Typische Einsatzgebiete der Mobotix-Systeme finden sich in Flughäfen, Bahnhöfen, Universitäten, Sportstätten, Logistikunternehmen, aber auch in der Industrie zur Fernwartung und Automation. Die Marktkapitalisierung der 1999 gegründeten und seit 2007 börsennotierten Gesellschaft beträgt gegenwärtig rund 106,6 Mio. Euro.

Am 16. Juli meldete Mobitix Zahlen für das 3. Quartal des laufenden Fiskaljahres 2020/2021. Demnach konnte das Unternehmen den Quartalsumsatz gegenüber dem 1. Quartal um rund 19 % und gegenüber dem 2. Quartal um rund 33 % auf 18,2 Mio. Euro steigern. Es wurde ein EBIT von 1,1 Mio. Euro realisiert.

Der Spezialist von Kamerasystemen für die Videoüberwachung Mobotix finde laut DER AKTIONÄR derzeit ideale Wachstumsbedingungen vor. Kaum einmal sei die "Sehnsucht nach Sicherheit" größer gewesen als derzeit. Mobotix-Produkte wie Hochleistungskameras mit KI-Unterstützung seien ein Teil der Lösung nach neuen Sicherheitsstandards. Zum Einsatz kämen diese Lösungen bei der Überwachung von Straßen, Gebäuden oder öffentlichen Einrichtungen wie Parks, aber auch beim Aufspüren von Erkrankungen. Wärmekameras könnten eine Temperaturabweichung von 0,1 % erkennen und seien damit auch in der Corona-Pandemie eine Möglichkeit zur Überwachung öffentlicher Orte. So werde überlegt, jährlich rund 1.000 neue Kameras an Bahnhöfen zu installieren. Mobotix dürfe sich einige neue Aufträge sichern können, denn die Kameras wüssten durch Deep-Learning-Software zu punkten. Damit könne man z. B. in Versammlungen terrorverdächtige Bewegungen erkennen. Als Technologie-Partner könne Mobotix auf Großaktionär Konica Minolta bauen (65 % der Aktien). Aktuell laufe bei Mobotix die Expansion in den US-Markt. In New York seien dank Mobotix-Kameras auf Polizei-Autos durch Kennzeichenerkennung 500 gestohlene Fahrzeuge gefunden worden. Mache Mobotix weitere Fortschritte bei der US-Expansion, habe das Unternehmen deutliches Wachstumspotenzial. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 12,70 Euro zum Kauf (57 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie von Mobotix steht kurz davor, die Bodenbildung nach einem mehrjährigen Abwärtstrend zu beenden. Dafür wären nachhaltig Kurse über 8,20 Euro nötig.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.