Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Donnerstag, 16. September 2021

Delticom: Mit der Fokussierung auf das Kerngeschäft und neuen Wachstumstreibern könne der E-Commerce-Spezialist wieder durchstarten

Analyst: DER AKTIONÄR 38-2021
Delticom (WKN: 514680) hat sich mit der Distribution von Reifen über das Internet als ein führendes E-Commerce-Unternehmen in Europa und den USA positioniert. Die Marke ReifenDirekt gilt als führend in Europa. Mit mehr als 600 Marken und rund 18.000 Reifenmodellen hat der Konzern ein umfangreiches Produktportfolio für Privat- und Geschäftskunden. Mit über 350 Onlineshops ist die Gesellschaft in 73 Ländern aktiv. Neben dem Verkauf von Reifen bietet Delticom den Kunden auch den Service der Montage über einen von 37.000 Werkstattpartner an. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt derzeit rund 135 Mio. Euro.

Am 12. August berichtete Delticom über die Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2021. Das Unternehmen konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 4,7 % von 238 auf 249 Mio. Euro steigern. Die Bruttomarge betrug 22,9 % nach 23,7 % im Vorjahr. Beim EBITDA realisiert man 8,0 Mio. Euro (Vorjahr: - 3,9 Mio. Euro). Das EBIT betrug 2,7 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von 6,2 Mio. Euro angefallen war.

Delticom habe nach schwierigen Jahren laut DER AKTIONÄR dank einer Konzentration auf das Kerngeschäft mit Reifen und Kompletträdern sowie eines strikten Kostenmanagements wieder die Rückkehr auf die Wachstumsspur geschafft. Nun müssten nur noch Banken und Kunden mitspielen, damit Delticom auch wieder eine stetige Verbesserung der EBITDA-Marge gelinge. In den kommenden Jahren wolle der Reifen-Onlinehändler eine EBITDA-Marge von mehr als 5 % erreichen. Dann dürfe der Nettogewinn überproportional zum Umsatz zulegen. Das KGV von 16 für das laufende Geschäftsjahr könne damit im kommenden Jahr bereits auf günstige 7 sinken. Wachstumstreiber seien einige auszumachen bei Delticom oft außerhalb des Kerngeschäfts. Delticom könne über die Online-Shops Produkte von Partnerfirmen aus den Bereich Autozubehör und Schmierstoffe vertreiben. Außerdem könnten die E-Commerce-Lösungen für B2B-Lösungen zwischen zwei Unternehmen genutzt werden. Dank der guten Position von Delticom sei hier einige Fantasie gegeben. Ein weiterer Wachstumstreiber könne durch die zunehmende Verbreitung von Elektroautos entstehen. Stromer hätten einen schnelleren Abrieb als Autos mit Verbrennungsmotor und demzufolge dürfe mit einer weiteren Verbreitung von E-Autos ein steigender Bedarf an Reifen einhergehen. Mit Emina24 habe Delticom bereits speziell für E-Auto-Reifen eine eigene Verkaufsplattform geschaffen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 12,50 Euro zum Kauf (37 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie von Delticom konnte Mitte 2020 den langjährigen Abwärtstrend beenden und inzwischen einen jungen Aufwärtstrend ausbilden. Oberhalb von 7,50 Euro bleibt die Aktie für Trader ein Kauf.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.