Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Mittwoch, 22. September 2021

Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran

Analyst: BÖRSE ONLINE 38-2021
Verbio (WKN: A0JL9W) zählt zusammen mit den mit dem operativen Geschäft betrauten Tochtergesellschaften zu den führenden Herstellern und Anbietern von Biokraftstoffen und produziert sowohl Biodiesel, Bioethanol als auch Biomethan. Verbio legt bei der Herstellung der Biokraftstoffe großen Wert darauf, Rohstoffe zu verwenden, die für die Produktion von Nahrungsmitteln nicht eingesetzt werden. Zu den Kunden der Gruppe zählen nahezu alle namhaften europäischen Mineralölkonzerne (BP, Shell, Agip und Total), Mineralhandelsgesellschaften, Stadtwerke, Speditionen und Fahrzeugflottenbetreiber. Des Weiteren vertreibt Verbio hochwertiges Pharmaglyzerin, das aus dem bei der Biodieselherstellung anfallenden Nebenprodukt Glyzerin aufbereitet wird und als Qualitätsprodukt in der chemischen und pharmazeutischen Industrie Verwendung findet. Die Marktkapitalisierung der SDAX-Gesellschaft beträgt aktuell rund 3 Mrd. Euro.

Am 22. September veröffentlichte Verbio den Finanzbericht für das Fiskaljahr 2020/2021 und konnte dabei Rekordwerte vorlegen. Der Konzernumsatz legte um 17,6 % von 872,4 Mio. auf 1,026 Mrd. Euro zu und betrug erstmals mehr als 1 Mrd. Euro. Das EBITDA zog um 36,2 % auf 166,3 Mio. Euro an. Beim EBIT verzeichnete man einen Zuwachs um 48,6 % von 91,9 auf 136,6 Mio. Euro.

Dank der steigenden Nachfrage nach Biokraftstoffen sei Verbio laut BÖRSE ONLINE zu einem Überflieger am deutschen Aktienmarkt geworden und habe sich im Wert innerhalb der letzten 5 Jahre fast verzehnfachen können. Als europaweit einziger großindustrieller Hersteller von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan sei Verbio in einer starken Position für weiteres Wachstum, solange politisch gewollt die Verringerung von Kohlendioxid weiter gewollt bleibe. Auch wenn die Aktie nach der Veröffentlichung des endgültigen Geschäftsberichts am 22. September aufgrund des Ausblicks unter Druck geraten könne, bleibe die Wachstumsstory langfristig weiter intakt. Verbio werde die starke Marktposition weiter ausbauen. Als Vorreiter bei Biokraftstoffen der zweiten Generation (Biomethan aus agrarischen Reststoffen) werde sich Verbio weiterhin als Lieferant für alle großen Ölkonzerne und freie Tankstellen am Markt behaupten. Spannend sei die Entwicklung von Stroh-Biomethan-Anlagen in Indien. Erst im August habe Verbio mit dem größten indischen Mineralölhersteller Indian Oil eine Absichtserklärung zum Bau weiterer Anlagen unterzeichnet. Mittel- bis langfristig werde Verbio die Vermarktung von Biomethan aus Stroh nun über das Netzwerk von Indian Oil vorantreiben. Es gebe das Potenzial, bis zu 300 Mio. Tonnen an Stroh vor dem Verbrennen auf den Feldern von Indien zu vermeiden. Im europäischen BioLNG-Markt sei Verbio seit dem Sommer Anbieter des bisher einzigen verfügbaren Biokraftstoffs für die großflächige Dekarbonisierung des Güterverkehrs. Auch wenn es durch eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung des Ausbaus von Produktionskapazitäten kurzfristig zu einem Kursrücksetzer kommen könne, bleibe der SDAX-Titel langfristig weiter ein Kauf. BÖRSE ONLINE rät mit einem Ziel von 63 Euro zum Einstieg (32 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Verbio setzte nach der Veröffentlichung der Geschäftszahlen am 22. September scharf zurück an die steile Aufwärtstrendlinie seit dem Frühjahr 2020. Oberhalb von 40 Euro sollten die Käufer im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.