Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Donnerstag, 18. November 2021

Covestro: Spezialchemiekonzern ist laut Finanzvorstand bis Jahresende ausgebucht und spüre keinerlei Anzeichen einer Konjunkturabkühlung

Analyst: DER AKTIONÄR 47-2021
Covestro (WKN: 606214) kam im Oktober 2015 durch die Abspaltung des Geschäftssegmentes MaterialScience aus der Bayer AG an die Börse. Der Konzern zählt zu den führenden Herstellern von Hightech-Polymerwerkstoffen. Die Produkte von Covestro werden in zahlreichen Bereichen des modernen Lebens eingesetzt. Die größten Kunden kommen aus der Automobil- und Bauindustrie, der Elektro-/Elektronik-Branche sowie der Holz-, Möbel-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Rund 6.200 der insgesamt 16.500 Mitarbeiter arbeiten an Standorten in Deutschland. Die Börsenkapitalisierung der DAX-Gesellschaft beträgt gegenwärtig rund 11,1 Mrd. Euro.

Anfang November legte Covestro die Neunmonatszahlen für das laufende Geschäftsjahr 2021 vor. Der Konzern konnte den Umsatz im Jahresvergleich um 50,2 % von 7,699 auf 11,565 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA betrug 2,422 Mrd. Euro, nach 835 Mio. Euro im Vorjahr. Das EBIT erhöhte sich um den Faktor 5 von 264 Mio. auf 1,817 Mrd. Euro. Beim Konzernergebnis erreichte man nach 147 Mio. Euro im Vorjahr einen Wert von 1,314 Mrd. Euro.

Nach den starken Neunmonatszahlen habe Covestro laut DER AKTIONÄR schon wieder die Jahresprognose angehoben. Laut Finanzvorstand Dr. Thomas Toepfer sei die Nachfrage ungebrochen nach den Produkten des Spezialchemiekonzerns. Von einer Konjunkturabkühlung sei nichts zu erkennen. Ganz im Gegenteil: Covestro sei bis Jahresende "ausverkauft". Ein höherer Umsatz sei im Rahmen des Möglichen gewesen, wenn es nicht zu einer Verknappung bei den Rohmaterialien gekommen wäre. Optimistisch blicke man in Leverkusen auch auf die Entwicklung in den kommenden Geschäftsjahren. Covestro werde als Anbieter von Produkten gegen den Klimawandel und innovativer Lösungen für Leichtbau von Elektroautos oder Windräder bzw. Isolierungsmaterial weiter Megatrends der Zukunft adressieren und wachsen. Analysten würden für das Geschäftsjahr 2021 einen Gewinn je Aktie von 8,35 Euro erwarten. Angesichts einer Ausschüttungsquote von 35 bis 55 % könne man als Anleger daher mit einer Dividende von mindestens 2,90 Euro rechnen. Die Dividendenrendite könne damit bei rund 6 % liegen. Aufgrund der starken Bilanz und einem 2022er-KGV von lediglich 8 sei der DAX-Titel sehr günstig bewertet. Die starke operative Entwicklung des Spezialchemiekonzerns sollte früher oder später auch vom Kurs reflektiert werden. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 73 Euro zum Kauf (27 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Covestro läuft seit dem Frühjahr oberhalb von 52,50 Euro seitwärts. Gelingt dem Titel der Ausbruch über 60 Euro, wäre das ein erstes prozyklisches Kaufsignal. Bei einem Anstieg über das Jahreshoch bei 62,80 Euro läge das nächste Kaufsignal vor.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.