Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Dienstag, 30. November 2021

LPKF Laser: Lasertechnik-Spezialist biete Langfristinvestoren ein starkes Szenario aufgrund der LIDE-Technologie

Analyst: FOCUS-MONEY 49-2021
Bei der 1976 gegründeten und in Garbsen bei Hannover ansässigen LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000) handelt es sich um einen Spezialisten für Mikromaterialbearbeitung mit Lasertechnologien. Der Maschinenbauer entwickelt und fertigt Anlagen, bei denen ein Laserstrahl als Werkzeug zur Bearbeitung von Oberflächen eingesetzt wird. Hersteller von Solarzellen nutzen die Technik. Aber auch beim Schweißen von Kunststoffen und bei der Entwicklung und Bearbeiten von Leiterplatten ist die Technik stark gefragt. Mit der Produktlinie LDS, bei der ein Laser Leiterstrukturen auf dreidimensionalen Kunststoffkörpern anlegt, auf denen anschließend metallische Leiterbahnen aufgebracht werden, hat der Konzern ein Erfolgsprodukt im Portfolio, das sehr häufig von Smartphone-Herstellern beim Einbau von Antennen verwendet wird. An der Börse wird die Gesellschaft gegenwärtig mit rund 427 Mio. Euro bewertet.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2021 ging der Konzernumsatz bei LPKF Laser um knapp 20 % von 75,2 auf 60,2 Mio. Euro zurück. Nach einem EBIT in Höhe von 6,8 Mio. Euro im Vorjahr wurde nunmehr ein Minus von 5,2 Mio. Euro ausgewiesen. Dementsprechend betrug die EBIT-Marge -8,6 % gegenüber 9,1 % im Vorjahr. Der Free Cashflow lag bei -11,3 Mio. Euro (Vorjahr: -13,2 Mio. Euro). Deutlich nach oben ging es allerdings beim Auftragseingang um 37,2 % von 65,3 auf 89,6 Mio. Euro.

Auch wenn LPKF Laser im Börsenjahr 2021 einige Rückschläge habe hinnehmen und den Anlegern laut FOCUS-MONEY daher wenig Freude gemacht habe, gebe es weiterhin gute Gründe, die für den langfristigen Erfolg des Lasertechnikspezialisten sprechen. LPFK Laser adressiere mit den Lasersystemen eine Vielzahl von Branchen in Autoindustrie, Halbleiterherstellung, Solarbranche. Eigentlich alle Unternehmen, die Leiterplatten verwenden. Die Technik der Niedersachsen eigne sich hervorragend zur Fertigung kleiner und präziser Bauteile. Obwohl der Konzern damit Wachstumsmärkte im Visier habe, sei das Geschäft im laufenden Fiskaljahr nicht ins Rollen gekommen. Verantwortlich dafür seien insbesondere Probleme logistischer Natur (Stichwort: Lieferkettenengpässe). Da an der Börse aber Zukunft gespielt werde, liege in den zahlreichen Auftragsverzögerungen aber auch die Fantasie. Noch im 4. Quartal sei mit der Auslieferung vieler früher geplanter Aufträge zu rechnen. Deshalb gehe der Konzern weiterhin davon aus, die Umsatzprognose von 110 bis 120 Mio. Euro für das Gesamtjahr erfüllen zu können. Mittelfristig solle sich der Konzernumsatz bis 2024 sogar verdreifachen. Der Schub für das Umsatzwachstum dürfe durch die LIDE-Technologie erfolgen. Die patentierte Technologie eigne sich exzellent, um Dünnglas, präzise, schnell und rissfrei zu schneiden. Je mehr sich klappbare Smartphones am Markt durchsetzen, desto mehr werde die LIDE-Technologie daher nachgefragt werden. Einen ersten millionenschweren Serienauftrag habe LPKF Laser bereits von einem Chiphersteller erhalten. Mit einer Massenproduktion mithilfe der LIDE-Technik sei dennoch erst ab 2023 zu rechnen. Langfristig orientierten Anlegern rät FOCUS-MONEY mit einem Kursziel von 38 Euro zum Einstieg (117 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von LPKF Laser befindet sich nach wie vor in der Korrektur. Der Abwärtstrend des Jahres 2021 hat Bestand. Anleger warten eine Bodenbildung ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.