Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 08. Dezember 2021

PNE: Cuxhavener wollen künftig zur Verstetigung der Geschäftsentwicklung auf mehr eigene Windkraftprojekte setzen

Analyst: BÖRSE ONLINE 49-2021
Bei PNE (WKN: A0JBPG) handelt es sich um einen der führenden deutschen Windparkprojektierer. Von der ersten Standorterkundung bis zur schlüsselfertigen Errichtung deckt das Leistungsspektrum die komplette Wertschöpfungskette eines Windpark-Projekts ab. PNE betreibt einige Windparks in Eigenregie als unabhängiger Stromproduzent. Andere Projekte plant der Konzern ganz oder anteilig zu veräußern. PNE ist sowohl im Onshore- als auch im Offshore-Geschäft aktiv. Der Konzern will diese Geschäftsbasis in den kommenden Jahren dafür nutzen, sich zu einem "Clean Energy Solutions Provider" zu entwickeln, um sich als Komplettanbieter von Lösungen für saubere Energie zu präsentieren. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt derzeit rund 601 Mio. Euro.

Am 10. November veröffentlichte PNE die Neunmonatszahlen. Die Gesamtleistung konnte der Konzern um 48,4 % von 90,7 auf 134,6 Mio. Euro steigern. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erhöhte sich das Ergebnis um 38,0 % von 9,2 auf 12,7 Mio. Euro. Beim EBIT hingegen wurde ein Minus von 4,3 Mio. Euro ausgewiesen, nach einem Verlust in Höhe von 3,5 Mio. Euro im Vorjahr.

Wechselhaft wie das Wetter habe sich laut BÖRSE ONLINE die Geschäftsentwicklung und insbesondere die Profitabilität beim Windparkprojektierer PNE gezeigt. Dieser Umstand solle nun enden. PNE wolle mit dem Betrieb eigener Windkraftanlagen das Geschäft verstetigen. PNE setze dabei auf Windparkprojekte sowohl an Land (Onshore) als auch auf See (Offshore). Die gute Geschäftsentwicklung im laufenden Fiskaljahr beruhe großteils auf dem Verkauf ausländischer Windparks. Dennoch werde PNE finanziell an weiteren Fortschritten dieser Projekte beteiligt. Aktuell erwarte sich der Konzern einen frischen Wind fürs Geschäft durch die Energiepolitik der Ampelkoalition. Rot-Grün-Gelb hätten schließlich ein klares Bekenntnis zum Ausbau von Solar- und Windenergie abgegeben. PNE plane, die Nennleistung der eigenen Windparks von derzeit knapp 200 Megawatt bis Ende des Geschäftsjahres 2023 auf rund 500 MW auszubauen. Mit den jüngst gemeldeten Neunmonatszahlen habe PNE unterstrichen, auf dem richtigen Weg zu sein. Nach 3 Quartalen hätten die Cuxhavener die Gesamtleistung um 48,4 % auf 134,6 Mio. Euro und das EBITDA um 38 % auf 12,7 Mio. Euro steigern können. Damit eigne sich die Aktie weiterhin als spekulative Depotbeimischung. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 10 Euro zum Kauf (27 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von PNE steckt seit Jahresbeginn in einer Konsolidierung auf hohem Niveau fest. Nach der Kursverdreifachung seit Mitte 2019 läuft die Aktie oberhalb von 7 Euro seitwärts. Der nächste größere Kaufimpuls dürfte mit einem Ausbruch über das Allzeithoch bei knapp 9 Euro starten.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.