Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Donnerstag, 09. Dezember 2021

Borussia Dortmund: Für weitsichtige Anleger ist die Aktie des Reviervereins mit Blick auf die kommende Saison vielleicht eine Kaufüberlegung wert

Analyst: DER AKTIONÄR 50-2021
Der Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund ist der bislang einzige börsennotierte Fußballverein Deutschlands (WKN: 549309). Zum Börsengang im Oktober 2000 wurde der gesamte bisherige Geschäftsbetrieb des professionellen Vereinsfußballs in die neu gegründete Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA eingebracht. Im Kerngeschäftsfeld rund um den professionellen Vereinsfußball erzielt die Gesellschaft den Großteil der Erlöse aus der Vermarktung des Vereinsstadions (u. a. Ticketing), der Vermarktung von Fernsehrechten (beispielsweise Pay-TV), durch Werbung und Sponsoring, den Handel mit Merchandisingprodukten und aus Transferumsätzen (d. h. Ablöseentschädigungen für Spieler). Neben der Profimannschaft obliegen auch die Amateurmannschaft sowie die A-Jugend der Verantwortung der Gesellschaft. Der aktuelle Börsenwert der Gesellschaft beträgt rund 484 Mio. Euro.


Am 5. November meldete Borussia Dortmund die Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/2022. In den Monaten Juli bis September konnte der Konzern den Umsatz um 66,5 % von 56,5 auf 94,1 Mio. Euro deutlich steigern. Die Bruttokonzerngesamtleistung (Umsatz zzgl. realisierter Brutto-Transfererlöse) legte um 159 % von 65,5 auf 169,9 Mio. Euro zu. Beim Konzernergebnis erreichte man mit 32,1 Mio. Euro nach einem Fehlbetrag von 35,8 Mio. Euro im Vorjahr wieder die Gewinnzone.


Die globale Pandemie habe laut DER AKTIONÄR deutliche Spuren bei den Fußballvereinen hinterlassen. Bei einem Abflauen und einem Ende von Lockdowns und Zuschauerbegrenzungen in Stadien dürfe die Aktie von Borussia Dortmund ein starker Reboundkandidat sein. Abgesehen von der Pandemie habe die Aktie von Borussia Dortmund noch unter einer Kapitalerhöhung gelitten, obwohl die zu einer Verbesserung der ohnehin starken Bilanz geführt habe. Zudem sei der BVB viel zu früh vor Erreichen der lukrativen KO-Spiele aus der Champions League ausgeschieden. Mit einem Abstand von rund 40 % vom Jahreshoch werde aber inzwischen viel Missgeschick eingepreist: geringe Zuschauerzahlen, Königsklassen-Aus und Verwässerung der Aktienzahl. Doch für Anleger mit Weitsicht ergebe das eine Chance. Spätestens ab der Saison 2022/2023 sei wieder von vollen Stadien auszugehen, die Qualifikation für die Champions League in der kommenden Saison sollte dem BVB auch gelingen. Und nicht zu vergessen sei das große Potenzial des jungen Kaders mit Top-Talenten. Spieler wie Erling Haaland, Jude Bellingham und Giovanni Reyna hätten sich längst auf die Kauflisten der europäischen Top-Clubs gespielt und könnten für hohe Transfererlöse sorgen. Fantasie und Fakten für eine Gegenbewegung seien also vorhanden. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 6,70 Euro zum Kauf (52 % Potenzial).


Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Borussia Dortmund befindet sich aktuell im Abwärtstrend. Noch ist eine Trendwende nicht auszumachen. Anleger behalten das Tief bei 4 Euro im Blick, denn darunter würde es sicherlich zu einer neuen Verkaufslawine kommen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.