Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Samstag, 11. Dezember 2021

Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern verfolgt eine klare Übernahmestrategie und habe starke mittelfristige Wachstumsziele bis 2025 aufgerufen

Analyst: EURO am SONNTAG 49-2021
Mit einem Weltmarktanteil von 10 % gehört Symrise (WKN: SYM999) weltweit zu den Top-3-Lieferanten von Duft- und Geschmacksstoffen, kosmetischen Grund- und Wirkstoffen sowie funktionalen Inhaltsstoffen. Nahezu alle internationalen Parfum-, Kosmetik- und Lebensmittelhersteller gehören zum Kundenkreis des in Holzminden ansässigen Konzerns, ebenso Unternehmen der pharmazeutischen Industrie sowie Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln. Im ersten von zwei Geschäftsbereichen "Flavor & Nutrition" entwickelt und produziert Symrise Geschmacksstoffe, die bei der Herstellung von Nahrungsmitteln und Getränken verwendet werden. Im anderen Geschäftsbereich "Scent & Care" dreht sich alles um die Entwicklung und Produktion von Duftstoffen, Aromen, kosmetischen Inhaltsstoffen und Aromachemikalien für die Kosmetik- und Pharmaindustrie sowie für Produzenten von Haushaltsprodukten. Die seit Herbst 2021 im DAX notierte Gesellschaft wird aktuell mit rund 18 Mrd. Euro kapitalisiert.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 konnte Symrise den Konzernumsatz um 6,7 % von 2,703 auf 2,883 Mrd. Euro steigern. Die positive Entwicklung nahm die Konzernleitung zum Anlass, ein weiteres Mal die Umsatzprognose für 2021 anzuheben. Für das Gesamtjahr 2021 geht man nun von einem organischen Umsatzwachstum von 9 % aus, nachdem im August die Prognose auf 7 % angehoben worden war.

Symrise habe sich laut EURO am SONNTAG zu einem "stillen Star an der Börse" entwickelt und wisse nicht nur mit einem starken Geschäftsmodell, sondern auch mit gezielten Übernahmen zu überzeugen, um die Position als Duft- und Aromenhersteller zu festigen. Zuletzt habe Symrise den kanadischen Konzern Giraffe Foods übernommen. Der Hersteller von Saucen, Dips, Dressings, Sirupen und Getränken bringe einen Jahresumsatz von rund 55 Mio. Euro in den Konzern. Das mag gering sein, falle aber exakt ins Übernahmeschema von Symrise. Seit 10 Jahren habe der DAX-Konzern mindestens einmal im Jahr (außer im Corona-Jahr 2020) eine Übernahme getätigt. Megadeals habe es dabei nie gegeben. Das Geschäft werde strategisch ergänzt und erweitert. Geschickt habe sich Symrise dank der Zukäufe die Marktführerschaft in verschiedenen Kategorien wie Baby- und Tiernahrung, Duftinhaltsstoffen, Menthol oder Mundpflege sichern können. Laut der Deutschen Bank verfüge Symrise mit 5,5 Mrd. Euro weiterhin über ein üppiges Budget für Akquisitionen. Entsprechend stark seien die mittelfristigen Wachstumsziele des Vorstands. Bis 2025 wolle man den Konzernumsatz von zuletzt 3,5 Mrd. auf 5,5 bis 6 Mrd. Euro steigern. Bei der EBITDA-Marge strebe man eine Spanne von 20 bis 23 % an. Das sei machbar, schließlich sei Symrise im Schnitt in den letzten 10 Jahren um rund 22 % gewachsen. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 152 Euro zum Kauf (17 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Symrise hat einen intakten, langjährigen Aufwärtstrend vorzuweisen. Aktuell notiert der Titel knapp unter dem Allzeithoch. Oberhalb von 112,50 Euro bleibt die Aktie mit engem Stopp selbst für Neueinsteiger eine interessante Kaufüberlegung.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.