Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Dienstag, 04. Januar 2022

Dr. Hönle: Spezialist für Klebstoffe sowie UV-Strahler und UV-Geräte vor Comeback im Jahr 2022

Analyst: FOCUS-MONEY 02-2022
Die Produkte der in Gräfelfing bei München beheimateten Dr. Hönle AG (WKN: 515710) sind weltweit gefragt. Das Technologieunternehmen ist einer der international führenden Anbieter im Bereich der UV-Technologie. Zum Einsatz kommen die Systeme in der Farb- und Lacktrocknung sowie bei der Härtung von Kleb- und Kunststoffen. Weitere bedeutende Einsatzgebiete sind die Oberflächenentkeimung und die Sonnenlichtsimulation. Außerdem beschäftigt sich das Unternehmen mit Entwicklung und Vertrieb industrieller Klebstoffe und Vergussmassen. Auch die Herstellung von UV-Strahlern für die Wasserentkeimung sowie die Produktion von Rohren und Halbfabrikaten aus Quarzglas gehören zum Angebotsspektrum der Unternehmensgruppe. Mit 50 Standorten in mehr als 20 Ländern ist das Unternehmen weltweit präsent. Derzeit wird die Aktiengesellschaft mit rund 253 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Am 1. Dezember veröffentlichte Dr. Hönle vorläufige Zahlen für das Fiskaljahr 2020/2021. Demzufolge konnte der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 22,7 % auf 115,2 Mio. Euro gesteigert werden. Der Auftragsbestand schoss um 80 % nach oben im Vergleich zum Vorjahr. Das bereinigte EBIT betrug 7,9 Mio. Euro. Aufgrund von wertmindernden Sondereffekten rutschte das berichtete Betriebsergebnis allerdings von 8,1 Mio. Euro im Vorjahr auf lediglich 0,3 Mio. Euro für das Fiskaljahr 2020/2021 ab. Nach einem Plus von 5,6 Mio. Euro im Vorjahr werde sich das Konzernergebnis für 2020/2021 auf -4,8 Mio. Euro belaufen.

Solange die Welt weiter über die Gefährlichkeit der Corona-Mutante Omikron und die Wirksamkeit der aktuell verfügbaren Impfstoffe rätsele, dürfe das dem Spezialisten für UV-Strahler und UV-Geräte Dr. Hönle weiter in die Karten spielen und für weiter anziehende Nachfrage sorgen. Mit seinen UVC-Luftreinigungsgeräten biete Dr. Hönle eine kreativere Maßnahme zur Reduzierung der Virenlast in Räumen. Daher gehe man in der Konzernzentrale davon aus, dass Schulen und Kitas sowie Büros oder Pflegeheime zunehmend auf UVC-Luftreinigungssysteme als Maßnahme gegen das Infektionsrisiko setzen werden. Für das bereits laufende Fiskaljahr 2021/2022 erwarte Dr. Hönle einen zusätzlichen Jahresumsatz zwischen 15 und 40 Mio. Euro durch die Luftentkeimungsgeräte. Nachdem das Betriebsergebnis im Vorjahr unter einer Goodwill-Abschreibung bei einem Tochterunternehmen, Lieferkettenproblemen, Kosten für den Umzug in ein neues Firmengebäude und Marketingaufwendungen gelitten habe, dürften sich die Finanzkennziffern im laufenden Geschäftsjahr wieder von ihrer besseren Seite zeigen. Dafür spreche in erster Linie prall gefüllte Auftragsbuch, dessen Orderwert um 80 % über dem Niveau des Vorjahres liege. Dank der neuen Produktionskapazitäten solle es nun möglich sein, das hohe Auftragsbuch auch zu Umsatz und Gewinn zu wandeln. Im Bereich des alten Kerngeschäfts verzeichne man zudem eine Erholung bei Trocknungssystemen für Druckmaschinen. Besserung sei auch im Segment Klebstoffe in Sicht. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 55 Euro zum Kauf (32 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie versucht im Bereich von 40 Euro ein Ende der laufenden Korrektur zu finden. Prozyklisch bieten sich Käufe bei einem Ausbruch über 42 Euro an, die sich dann unter 38 Euro absichern lassen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.