Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Mittwoch, 19. Januar 2022

Global Fashion Group: Einzelne regionale Geschäftsbereiche des SDAX-Konzerns könnten zu Übernahmezielen für andere Onlinehändler werden

Analyst: BÖRSE ONLINE 03-2022
Die Global Fashion Group (WKN: A2PLUG) zählt zu den Unternehmen, die aus der Start-up-Schmiede Rocket Internet hervorgegangen sind. Der Online-Modehändler mit Hauptsitz in Luxemburg hat sich auf das Geschäft in Schwellenländern spezialisiert. Mit regionalen Marken wie Lamoda (Russland), Namshi (Naher Osten), Dafiti (Südamerika) oder Zalora (Südostasien) ist die GFG sowohl aktiv beim Verkauf von Eigenmarken aber auch von internationalen Trendsettern wie Nike, Mango, Asics und Tommy Hilfiger. Die Marktkapitalisierung der SDAX-Gesellschaft beträgt gegenwärtig rund 918 Mio. Euro.

In den ersten neun Monaten des zurückliegenden Geschäftsjahres 2021 konnte Global Fashion Group den Konzernumsatz um 12,8 % von 944,1 Mio. auf 1,065 Mrd. Euro steigern. Beim EBIT weitere sich das Minus im Jahresvergleich von 58,8 auf 80,6 Mio. Euro weiter aus. Der Fehlbetrag für den Neunmonatszeitraum belief sich auf 100,0 Mio. Euro, nach einem Minus von 95,5 Mio. Euro im Vorjahr.

Der Online-Modehändler Global Fashion Group habe laut BÖRSE ONLINE während der Pandemie im Jahr 2020 zu den Profiteuren der Verlagerung des Einkaufens ins Internet gezählt und die Aktie von dieser Entwicklung überdurchschnittlich stark profitieren können. Mit einem Abflachen der zuvor steilen Wachstumsraten im Sommer 2021 sei aber Ernüchterung eingekehrt. Global Fashion Group habe die Kaufzurückhaltung der Kunden als global agierender Onlinehändler insbesondere in Lateinamerika zu spüren bekommen. Die Flucht der auf ein anhaltendes Wachstum spekulierenden Anleger habe den Aktienkurs vom Allzeithoch bei 14 Euro wieder bis in den Bereich des IPO-Preises von 4 Euro fallen lassen. Das mache die Aktie nun wieder interessant für eine Comeback-Spekulation. Generell dürfe der Onlinehandel global weiter wachsen. Global Fashion Group habe in den Zielmärkten eine starke Position aufbauen können und wachse schneller als der Markt. Im Geschäftsjahr 2021 dürfe der SDAX-Konzern ein Umsatzwachstum von 20 % erzielt haben. Doch die Aktie werde inzwischen nur noch mit dem 0,3-Fachen des Geschäftsvolumens bewertet. Vergleich man diesen Wert mit dem vom deutschen Konkurrenten Zalando, bestehe ein Discount von 60 %. Global Fashion Group wachse aber weiter und sollte der Kurs weiterhin so tief bleiben, werde die Bewertung immer günstiger. Spannend sei die Aktie zudem, weil der Konzern sein Geschäft nach Regionen getrennt betreibe. Einzelne geografische Gebiete könnten dabei als Übernahmeziele in den Blick von regionalen Konkurrenten rücken. Dem britischen Onlinehändler Asos werde von Marktbeobachtern bereits Interesse am Australien- und Neuseeland-Geschäft für das eigene Portal Iconic nachgesagt. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 7,90 Euro zu einer Comeback-Spekulation (86 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie der Global Fashion Group ist seit dem Frühjahr 2021 unter Druck und hat eine Talfahrt vom Allzeithoch bei 14 Euro bis auf ein Tief bei 4 Euro hingelegt. Ob damit schon das Tief dieses Rutsches erreicht ist, bleibt abzuwarten. Prozyklisch drängt sich derzeit kein Kauf auf.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.