Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Mittwoch, 19. Januar 2022

Exasol: Der Datenanalyse-Spezialist biete nach dem Kursrutsch der letzten 15 Monate Anlegern eine zweite Einstiegschance

Analyst: BÖRSE ONLINE 03-2022
Exasol (WKN: A0LR9G) ist ein deutscher Technologiekonzern mit Sitz in Nürnberg, agiert aber weltweit als Anbieter für leistungsstarke Datenbankanalyse-Software-Lösungen. Punkten kann Exasol mit der In-Memory-Analysedatenbank, die einen Durchsatz und eine Analyse von Daten unter hohen Geschwindigkeiten mit Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht. Für Kunden ist es sowohl möglich, lokal die Software zu nutzen oder über die Cloud darauf zuzugreifen. Die Marktkapitalisierung des Konzerns beträgt aktuell rund 158 Mio. Euro.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 konnte Exasol den jährlich wiederkehrenden Konzernumsatz um 31 % von 21,5 auf 28,2 Mio. Euro steigern. Für das Gesamtjahr stellte Exasol bei der Bekanntgabe der Neunmonatszahlen Anfang November einen Jahresumsatz zwischen 30 und 31 Mio. Euro in Aussicht, was einem Anstieg um 24 bis 29 % im Jahresvergleich entsprechen würde.

Die Aktie des Spezialisten für Datenanalyse, Exasol, habe laut BÖRSE ONLINE die Erwartungen der Marktbeobachter in der noch kurzen Börsenhistorie nicht nachhaltig erfüllen können. Nachdem sich der Titel nach dem Börsengang Ende Mai 2020 im Wert verdreifacht habe, notiere die Aktie nun weit unter dem Ausgabepreis von 9,50 Euro. Doch dieser Kurssturz biete spekulativen Aktionären eine zweite Chance zum Einstieg bei diesem Technologie-Titel. Das Datenanalyse-Tool der Nürnberger werde von Experten geschätzt und sei Konkurrenzprodukten bei Geschwindigkeit, Kosten und Einsatzflexibilität weit voraus. Mit der Aufnahme der Analytik-Plattform in den sogenannten "Magic Quadrant" der Unternehmensberatung Gartner habe Exasol eine Auszeichnung mit Signalwirkung erhalten. Mit Adidas nutze ein namhafter Großkunde das Produkt und die Cloud-Speicher-Sparte Amazon Web Services habe Exasol zum "Technology Partner of the Year" in der DACH-Region gekürt. Exasol bewege sich zudem in einem übergeordnet intakten Wachstumsmarkt. Dank einer zunehmenden Digitalisierung gingen Marktforscher bei Datenanalyse von jährlichen Wachstumsraten um 20 % aus. Beim operativen Auftragsbestand erziele Exasol aktuell mit 25 % schon höhere Zuwächse. Im laufenden Geschäftsjahr werde das Produktangebot um weitere Dienste erweitert. Die Wachstumsstory sei also intakt. Ein Negativfaktor bleibe allerdings die fehlende Profitabilität. Es sei aber davon auszugehen, dass Exasol über genügend liquide Mittel verfüge, um die Gewinnzone zu erreichen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 11 Euro zur Turnaround-Spekulation (68 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Exasol konnte sich nach dem IPO im Jahr 2020 schnell im Wert verdreifachen. Doch Anfang 2021 war der Höhenflug schlagartig vorbei und der immer noch intakte Abwärtstrend führe den Kurs abwärts bis zur 6-Euro-Marke. Wird diese Unterstützung unterschritten, dürfte sich die Talfahrt fortsetzen. Anleger warten prozyklische Kaufsignale und eine erkennbare Bodenbildung ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.