Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Mittwoch, 09. Februar 2022

Vossloh: Gute Geschäftsentwicklung sollte dank des starken Auftragsbestands auch im laufenden Geschäftsjahr weiter anhalten

Analyst: BÖRSE ONLINE 06-2022
Der Verkehrstechnikkonzern Vossloh (WKN: 766710), beheimatet in Nordrhein-Westfalen, ist als ausgesprochener Bahntechnikspezialist mit rund 60 wesentlichen Gesellschaften in über 65 Ländern international breit aufgestellt. Der Anbieter von Schienenbefestigungen, Weichen, elektronischen Komponenten und Diesellokomotiven ist in Europa in einigen Geschäftsbereichen marktführend und zählt auch in vielen Ländern der Emerging Markets zu den Big Playern, wenn es um den Ausbau von Bahnprojekten geht. Die Gesellschaft wird gegenwärtig mit knapp 778 Mio. Euro an der Börse bewertet.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 konnte Vossloh den Konzernumsatz um 13,1 % von 617,7 auf 698,4 Mio. Euro steigern. Das EBIT legte um 14,1 % von 54,5 auf 62,2 Mio. Euro zu, profitierte dabei aber von einem positiven Bucheffekt in Höhe von 15,6 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 8,9 % gegenüber 8,8 % im Vorjahr. Beim Konzernergebnis erreichte man 33,8 Mio. Euro, nach 9,1 Mio. Euro im Vorjahr.

Vossloh dürfe als Verkehrstechnikkonzern laut BÖRSE ONLINE von den steigenden Investitionen der öffentlichen Hand profitieren, schließlich solle der Ausbau des Bahnverkehrs ein wichtiger Baustein beim Vorhaben einnehmen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Mit der Verlagerung von Personen- und Güter-Transporten von der Straße auf die Schiene werde eine Verringerung schädlicher Emissionen angestrebt. Es handle sich um eine weltweit zu beobachtenden Tendenz, die nicht auf Deutschland und Europa beschränkt sei. Als globaler Marktführer für Befestigungssysteme und Bahnschwellen sei Vossloh weltweit ein potenzieller und gefragter Partner bei der Umsetzung hochwertiger Infrastrukturprojekte. Um die Wertschöpfungskette auszubauen und dadurch zu einem stetigeren Cashflow zu kommen, habe Vossloh zuletzt in den Ausbau des Servicegeschäfts investiert. Als Anbieter von Schienenschleifsystemen zur laufenden Wartung bestehender Systeme wolle Vossloh lukrative Serviceverträge gewinnen. Nach dem Verkauf der Lokomotivenfertigung liege der Fokus des Unternehmens nun ausschließlich auf dem höhermargigen Geschäft, das überproportionale Wachstumsraten haben sollte. Jüngste Großaufträge aus China und Australien würden diesen Schritt bestätigen. Angesichts eines hohen Auftragsbestands sei auch im laufenden Geschäftsjahr von einer anhaltend guten Entwicklung auszugehen. Neue Infrastrukturaufträge aus Deutschland oder der EU dürften für weiteres Überraschungspotenzial beim Wachstumstempo sorgen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 65 Euro zum Kauf (47 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Vossloh könnte oberhalb von 40 Euro die nächste Kaufwelle zünden. Unter dieser Marke würde sich das Kursbild deutlich eintrüben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.