Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Donnerstag, 17. Februar 2022

Tonies: Börsenneuling geht von starkem Umsatzwachstum in den kommenden Jahren aus, muss aber beim Ergebnis erst noch liefern

Analyst: BÖRSE ONLINE 07-2022
Wer keine Kinder oder Enkel im Vorschul- oder Grundschulalter hat, kennt Tonies (WKN: A3CM2W) womöglich nicht. Alle anderen aber schon. Denn Tonies stellt die Tonies-Box her, einen kleinen bunten Würfel, in dem sich ein Lautsprecher befindet. Stellen Kinder eine separat zu erwerbende Figur auf den Würfel, werden Hörspiele oder Musik abgespielt. Die seit Herbst 2021 börsennotierte Gesellschaft wird aktuell mit rund 274 Mio. Euro bewertet.

Am 31. Januar veröffentlichte Tonies vorläufige Zahlen zur Geschäftsentwicklung 2021. Demnach konnte das Unternehmen dank des starken 4. Quartals und dem damit verbundenen Weihnachtsgeschäfts den Umsatz für das Gesamtjahr um 37 % auf 185 Mio. Euro steigern. Weniger erfreulich war allerdings die Entwicklung des Ergebnisses. Beim bereinigten EBITDA wird von einem negativen Wert im mittleren bis hohen einstelligen Bereich ausgegangen. Im laufenden Geschäftsjahr 2022 wird ein Konzernumsatz von 250 Mio. Euro erwartet.

Mit einem kleinen Lautsprecher in Würfelform erobere Tonies laut BÖRSE ONLINE die Kinderzimmer der Welt. Sowohl Lautsprecherbox als auch die dazugehörigen Figuren seien Verkaufsschlager. Die Verkaufszahlen gingen in die Millionen. Bei Kindern sei die Tonies-Box der Renner derzeit. Stelle ein Kind eine passende Figur auf den Würfel, erklinge entweder Musik oder ein Hörspiel. Selbst Einjährige könnten den Würfel bedienen. Insgesamt habe das Unternehmen der beiden Gründer Marcus Stahl und Patric Faßbender sei 2013 über 2,4 Mio. Boxen und mehr als 25 Mio. Tonies (so der Name der Figuren) verkauft. Der Preis für den Würfel betrage rund 80 Euro. Ein Tonies koste rund 15 Euro. Im Herbst sei Tonies durch einen Merger mit einer Special Purpose Acquisition Company (SPAC) an die Börse gekommen. Das dadurch vereinnahmte Kapital in Höhe von 190 Mio. Euro wolle das Unternehmen in den Ausbau des US-Geschäfts investieren. Die Umsatzentwicklung und Prognose wisse zu gefallen. Nach 185 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2021 werde für 2022 ein Jahresumsatz von 250 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Bis 2025 gehe man davon aus, einen Jahresumsatz von 700 Mio. Euro zu erzielen. Was noch nicht passe, sei die Ergebnisseite. Bislang sei Tonies noch nicht profitabel. Auch 2022 werde wohl mit einem Minus enden. Frühestens 2023 seien schwarze Zahlen zu erwarten. Spekulativen Anlegern rät BÖRSE ONLINE angesichts des starken Umsatzwachstums mit einem Kursziel von 12 Euro zum Aufbau von Positionen auf dem deutlich niedrigeren Kursniveau als zum Börsendebüt (64 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Tonies ist erst seit Herbst 2021 börsennotiert. Entsprechend kurz ist daher auch der Kursverlauf. Nach der anfänglichen Euphorie, die Aktie schoss zunächst von 10 auf knapp 14 Euro in die Höhe, dürfte bei Investoren inzwischen aber Ernüchterung eingekehrt sein. Der Nebenwert notiert mit 7,30 Euro am Allzeittief. Anleger warten Umkehrsignale bzw. eine Bodenbildung ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.