Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Donnerstag, 24. Februar 2022

BMW: Die Bayern zählen für Credit-Suisse-Analyst Analyst Richard Carlson zu den Favoriten im Automobilsektor

Analyst: DER AKTIONÄR 09-2022
BMW Group (WKN: 519000) nimmt unter den weltweit bekannten Autoherstellern nach eigener Aussage eine Sonderstellung ein: Mit den drei Marken BMW, MINI und Rolls-Royce verfolgt das Unternehmen mit Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt München eine reine Premium-Mehrmarkenstrategie. Zum Portfolio der BMW Group gehören neben den drei Automarken auch die Motorräder der renommierten Marke BMW. Als dritter Geschäftsbereich neben Automobilen und Motorrädern ist das Tätigkeitsfeld der Finanzdienstleistungen zu nennen (Finanzierung und Leasing, Vermögensmanagement, Händlerfinanzierung und Flottengeschäft). Die Marktkapitalisierung des Global Players beträgt derzeit rund 56,24 Mrd. Euro (Stämme und Vorzüge (WKN: 519003) zusammen.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 konnte BMW den Konzernumsatz um 4,5 % von 26,283 auf 27,471 Mrd. Euro steigern. Das EBIT legte um 49,8 % von 1,924 auf 2,883 Mrd. Euro zu. Vor Steuern erhöhte sich das Ergebnis um 38,7 % von 2,464 auf 3,417 Mrd. Euro. Der Konzernüberschuss verbesserte sich um 42,4 % von 1,815 auf 2,584 Mrd. Euro.

BMW drücke laut DER AKTIONÄR auf dem chinesischen Markt aktuell aufs Tempo. Nach dem iX verkaufe man nun auch den i4 im Reich der Mitte. Umgerechnet verlange BMW für die Elektrolimousine 62.800 Euro. Mit dem i4 stehe BMW in China im direkten Wettbewerb mit dem ET5 von Nio oder dem Han von BYD. Noch im Laufe des Jahre 2022 werde BMW voraussichtlich die Elektroversion der 3er-Reihe in China auf den Markt bringen. Es könne gut sein, dass BMW wieder einen gesonderten Termin dafür wählen werden, wie schon im November als der i4 und iX in Europa parallel vorgestellt worden sei, in China aber an zwei verschiedenen Terminen. Laut Analyst Richard Carlson von der Credit Suisse vollziehe die Autobranche ihren signifikanten Umbruch vom Verbrenner zu Elektro- und Plug-in-Fahrzeugen gerade unter Vollstrom. Der Absatz der E-Autos steige rasant an. Allerdings mache dieser Wandel einigen Anbietern bei der Umstellung des Geschäftsmodells Schwierigkeiten. BMW zähle nicht dazu. Der Premiumhersteller sei daher ein Favorit unter den europäischen Autobauern. Der Credit-Suisse-Analyst sehe aktuell ein Kursziel von 127 Euro für den DAX-Wert. DER AKTIONÄR sieht auch, dass BMW in Sachen Elektrifizierung der Modellreihen das Tempo erhöhe, nennt aber nur ein Kursziel von 105 Euro (21 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von BMW kommt aktuell wie der Gesamtmarkt deutlich unter Druck und ist dabei, den Aufwärtstrend der letzten 18 Monate zu unterschreiten. Unter 86 Euro könnte es weiter abwärts gehen. Ein schneller Rebound über 90 Euro wäre nötig, um die Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen zu können.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.