Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Montag, 14. März 2022

Brenntag: Nach dem Rekordjahr 2021 kann der Chemikalienhändler auch mit dem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr überzeugen

Analyst: EURO am SONNTAG 10-2022
Brenntag (WKN: A1DAHH) oder Brennstoff-, Chemikalien- und Transport AG, wie die Gesellschaft mit vollem Namen heißt, sieht sich selbst als Weltmarktführer in der Chemiedistribution. Brenntag übernimmt sozusagen die Funktion eines Bindeglieds zwischen Chemieproduzenten und der weiterverarbeitenden Industrie. Das Geschäftsmodell der Gesellschaft ist denkbar einfach: von ihren zahlreichen Lieferanten erwirbt Brenntag große Mengen an Industrie- und Spezialchemikalien und verkauft sie dann in bedarfsgerechten Größen an ihre Kunden weiter. Mit mehr als 10.000 Produkten ist Brenntag damit für gut 185.000 Kunden quasi der "One-Stop-Shop" für Chemikalien. Die DAX-Gesellschaft wird an der Börse aktuell mit 10,8 Mrd. Euro bewertet.

Im Geschäftsjahr 2021 konnte Brenntag den Konzernumsatz um 21,9 % von 11,79 auf 14,38 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA erhöhte sich um 27,1 % von 1,06 auf 1,34 Mrd. Euro. Die operative Marge lag bei 39,8 % gegenüber 36,9 % im Vorjahr. Nach Steuern gab das Ergebnis um 2,6 % von 473,8 auf 461,4 Mio. Euro nach.

Mit den Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 habe Brenntag laut EURO am SONNTAG überzeugt, schließlich seien Kennziffern für ein Rekordjahr vorgelegt worden. Der Umsatz sei um fast 24 % auf rund 14,4 Mrd. Euro und das EBITDA um 30 % auf 1,35 Mrd. Euro angezogen. Brenntag habe bei dieser Entwicklung schneller, als erwartet, vom Anfang 2021 gestarteten "Project Brenntag" profitiert, mit dem die Transformation des DAX-Konzerns umgesetzt werden soll. Im Rahmen von "Project Brenntag" seien Standortschließungen, Stellenabbau und eine gezieltere Marktansprache vorgesehen. Ziel sei die Verbesserung des operativen Betriebsergebnisses. Überzeugend sei auch die Prognose für das laufende Geschäftsjahr ausgefallen. Vorausgesetzt, das Marktumfeld normalisiere sich im weiteren Jahresverlauf, werde ein operativer Gewinn (EBITDA) zwischen 1,45 und 1,55 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. An der starken Geschäftsentwicklung im zurückliegenden Geschäftsjahr werde Brenntag die Aktionäre mit einer gegenüber 2020 um 10 Cents angehobenen Dividende von 1,45 Euro je Aktie beteiligen. Gegenüber dem Vorjahr lege damit die Dividende um 7,4 % zu. Die Dividendenrendite betrage knapp 2 %. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 85 Euro zum Kauf (22 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Brenntag befindet sich seit dem Herbst 2021 in der Korrektur. Ob das kürzlich markierte Verlaufstief bei 66 Euro schon das Ende der Abwärtswelle gewesen ist, wird vom Marktumfeld abhängen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.