Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 24. März 2022

Evotec: Hamburger Biotech-Konzern wird nach dem Einstellen eines Forschungsprojektes mit Bayer inzwischen viel zu günstig gehandelt angesichts der guten Pipeline und Forschungplattformen

Analyst: DER AKTIONÄR 13-2022
Evotec (WKN: 566480) ist als innovatives Wirkstoffforschungsinstitut mit der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen beschäftigt, die als Basis für neue Medikamente genutzt werden können. Gestützt werden diese Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durch eine intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen aus der Pharma- und Biotechnologiebranche. Mit Partnern wie Boehringer Ingelheim, CHDI, Novartis, Roche, Sanofi oder Shire bestehen teilweise langjährige Forschungsallianzen bezüglich verschiedener Wirkstoffkandidaten aus den Indikationsgebieten wie Neurowissenschaften, Schmerz, Stoffwechselerkrankungen, Krebs und Entzündungskrankheiten. Das seit 1999 börsennotierte Unternehmen weist aktuell eine Marktkapitalisierung von rund 4,85 Mrd. Euro auf.

In den ersten neun Monaten des zurückliegenden Geschäftsjahres 2021 konnte Evotec den Konzernumsatz um 20 % von 360,4 auf 431,0 Mio. Euro steigern. Dabei profitierte man auch von deutlich gestiegenen Meilensteinzahlungen in Höhe von 27,9 Mio. Euro, nach 8,4 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2020. Das bereinigte EBITDA ging um 8,8 % von 76,9 auf 70,1 Mio. Euro zurück.

Heftig unter die Räder gekommen sei Evotec laut DER AKTIONÄR nach der Meldung Anfang Februar, dass ein Forschungsprojekt mit Bayer beendet werde. Die Nachrichtenlage rund um den Krieg in der Ukraine habe die Anleger weiter verunsichert und zu einer Kurshalbierung des MDAX-Titels beigetragen. Dabei gebe es auch Positives über Evotec zu berichten. CEO Werner Landthaler habe auf einem Capital Markets Day die neuesten Forschungsplattformen des Unternehmens vorgestellt. Darunter befinde sich eine der größten und hochwertigsten molekularen Datenbanken der Welt mit enormem Potenzial. Mithilfe künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen wolle man die Chance auf Forschungserfolge und eine mögliche Marktzulassung eines Wirkstoffkandidaten erhöhen. Man verspreche sich davon, die Kosten von Forschungs- und Investitionskosten massiv zu senken und den Zugang zu präziser Medizin für die Patienten zu verbessern. Auch wenn Evotec Anfang Februar die für Bayer vorangetriebene Entwicklung des Wirkstoffes zur Behandlung einer Form chronischen Hustens stoppte, sei die Pipeline der Hamburger gut genug bestückt, um Rückschläge dieser Art zu verkraften. Der Kurseinbruch erscheine daher übertrieben. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 40 Euro zum Kauf (44 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Nach dem Kursrutsch vom Allzeithoch bei 45,50 Euro konnte die Aktie von Evotec ihre Talfahrt zunächst im Bereich von 23 Euro stoppen. Nach einem zweiten Test dieser Marke arbeitet der Titel nun an der Bodenbildung.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.