Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Dienstag, 12. April 2022

Wacker Neuson: Baumaschinenhersteller überzeugt mit starkem Kostenmanagement und positivem Ausblick

Analyst: FOCUS-MONEY 16-2022
Wacker Neuson (WKN: WACK01) ist Spezialist für kompakte Baugeräte und Baukompaktmaschinen, die selbst entwickelt, produziert, vertrieben, vermietet und gewartet werden. Der Konzern bedient mit den beiden Marken "Wacker Neuson und Kramer Allrad" Kunden aus dem Baugewerbe, dem Garten- und Landschaftsbau, kommunale Einrichtungen und Industrieunternehmen. Die Produkte der dritten Marke (Weidemann) haben hohes Ansehen für alle Einsatzbereiche der Agrarwirtschaft und Tierhaltung. An der Börse wird die SDAX-Gesellschaft aktuell mit gut 1,33 Mrd. Euro bewertet.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2021 konnte Wacker Neuson den Konzernumsatz um 15,5 % von 1,616 auf 1,866 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA legte um 53,2 % von 204,6 auf 313,5 Mio. Euro zu. Das EBIT erhöhte sich um 155,6 %von 75,5 auf 193,0 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 10,3 % gegenüber 4,7 % im Vorjahr. Unterm Strich machte das Periodenergebnis einen Sprung um 878,0 % von 14,1 auf 137,9 Mio. Euro.

Wacker Neuson profitiere laut FOCUS-MONEY seit einem Bau-Boom. Die Nachfrage bei Projekten zum Neubau oder zur Sanierung von Tunneln, Brücken und Straßen treibe an. Außerdem kämen die kompakten Baumaschinen bei der Verlegung von Glasfaserkabeln oder im Wohnungsbau zum Einsatz. Die globale Pandemie habe nur eine kleine Delle in der Entwicklung hinterlassen. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2021 habe Wacker Neuson bereits wieder ordentlich durchstarten können und sogar neue Rekordwerte beim Betriebsergebnis realisieren können. Mit 1,87 Mrd. Euro sei der Umsatz nahezu auf dem Vor-Coronaniveau von 1,9 Mrd. Euro gewesen. Beim EBIT sei nach dem bisherigen Rekordwert von 153 Mio. Euro aus dem Jahr 2019 mit 193 Mio. Euro ein neues Hoch erreicht worden. Das sei beachtlich, selbst wenn man berücksichtige, dass dieser Rekord einen positiven Nettoeffekt von 13,5 Mio. Euro aus der Auflösung von Wertberichtigungen auf Forderungen beinhalte. Die beachtliche Ergebnisentwicklung sei als starke Managementleistung bei der Kostendisziplin zu werten. Selbst mit Lieferkettenengpässen sei man gut klargekommen auch nicht unbedingt zu erwarten in diesem Umfeld. Das Kostenmanagement wolle Wacker Neuson auch im laufenden Geschäftsjahr beibehalten. Für 2022 gehe die Konzernleitung von einer EBIT-Marge zwischen 9 und 10,5 % aus. Der Umsatz solle im Bereich von 1,9 bis 2,1 Mrd. Euro liegen. Dank eines freien Cashflows von 264 Mio. Euro und Festgeldanlagen von 115 Mio. Euro falle es dem Baumaschinenhersteller leicht, eine Dividende von 0,90 Euro je Aktie auf der Hauptversammlung am 3. Juni vorzuschlagen. Damit käme der SDAX-Konzern auf eine Rendite von 4,5 %. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 30 Euro zum Kauf (58 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Wacker Neuson befindet sich seit Ende 2021 im Abwärtstrend. Im Bereich von 18 Euro trifft der Titel auf eine (hoffentlich) starke Horizontalunterstützung. Dort könnte man versuchen, mit einem Kauflimit den Einstieg zu finden und auf ein Abprallen nach oben zu spekulieren.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.