Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Mittwoch, 01. Juni 2022

BRAIN: Spezialist für industrielle Biotechnologie mit großen Fortschritten bei der Neuausrichtung des Geschäfts

Analyst: BÖRSE ONLINE 22-2022
BRAIN (WKN: 520394) hat eine Sonderstellung in der Biotechnologie. Der Konzern aus Zwingenberg hat sich auf die sogenannte "Weiße Biotechnologie" spezialisiert. BRAIN identifiziert leistungsfähige Enzyme, mikrobielle Produzenten-Organismen oder Naturstoffe aus biologischen Systemen mit dem Ziel diese Wirkstoffe Kunden industriell oder bioökonomisch nutzbar zu machen. Gegenwärtig wird der Nebenwert mit rund 178 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Am 30. Mai veröffentlichte BRAIN die Halbjahreszahlen für das Fiskaljahr 2021/2022, das am 30. September 2022 endet. Der Umsatz erhöhte sich im Jahresvergleich um 29,4 % von 18,0 auf 23,3 Mio. Euro. Beim bereinigten EBITDA konnte mit 0,2 Mio. Euro die Gewinnzone erreicht werden, nach -2,0 Mio. Euro im Vorjahr. Zum 31.03.2022 verfügte die Gesellschaft über liquide Mittel in Höhe von 16,4 Mio. Euro. Per Ende September betrug dieser Wert 22,7 Mio. Euro.

Den Zahlen für das 1. Halbjahr des Fiskaljahres 2021/2022 von BRAIN könne man laut BÖRSE ONLINE entnehmen, dass der Spezialist für industrielle Biotechnologie nach der Neuausrichtung des Geschäfts einen guten Weg eingeschlagen habe. Obwohl der Konzern hohe Vorleistungen erbracht habe, hätte das Unternehmen geschafft, mit einem bereinigten EBITDA von 0,2 Mio. Euro die schwarze Null zu realisieren. Möglich geworden sei dies erstens durch höhere Auslastung und die Konsolidierung der neuen Tochtergesellschaft Breatec, ein Spezialist für Lebensmittelzutaten für die Back- und Mühlenindustrie. Optimistisch blicke BRAIN auf den weiteren Jahresverlauf. Die Prognose sei auch dank der Übernahme erhöht worden. Beim Umsatz werde 50 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Operativ wolle man auch im Gesamtjahr eine schwarze Null erreichen. Die prall gefüllte Projektpipeline besitze zudem hohes Potenzial, auch wenn viele dieser Vorhaben langfristiger Natur seien. Für Anleger sei die Rückkehr in die Gewinnzone bei BRAIN eine gute Nachricht. Dadurch sinke das Risiko weiterer Kapitalerhöhungen. Nun müsse BRAIN im nächsten Entwicklungsschritt die eigenentwickelten Genom-Editing-Tools gewinnbringend vermarkten. Denkbar seien dabei Lizenzdeals, Royalties oder auch weitere Produktentwicklungen. Abgesehen von der positiven Geschäftsentwicklung dürfe BRAIN auch weiterhin als Übernahmekandidat betrachtet werden. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 16 Euro zum Kauf (96 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von BRAIN tritt übergeordnet seit drei Jahren auf der Stelle und läuft zwischen 8 und 10 Euro seitwärts. Anleger warten prozyklische Kaufsignale ab oder halten das Risiko mit einem bewussten Positionsmanagement möglichst klein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.