Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Mittwoch, 08. Juni 2022

Continental: Negative Nachrichten sorgen für keinen weiteren Verkaufsdruck beim Autozulieferer

Analyst: BÖRSE ONLINE 23-2022
Continental (WKN: 543900) ist bekannt als einer der größten Reifenhersteller der Welt. Das Unternehmen entwickelt und produziert aber neben Reifen auch zahlreiche andere Komponenten und Module für nahezu alle großen Fahrzeughersteller. U. a. fallen darunter Systeme für Fahrsicherheit, Fahrdynamik und Insassenschutz, aber auch wichtige Bauteile für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Weltweit zählt der Konzern zu den fünf größten Zulieferern der Automobilindustrie. Mit über 192.000 Mitarbeitern in rund 50 Ländern ist Continental in allen wichtigen Märkten rund um den Globus auf allen Kontinenten präsent. Die Marktkapitalisierung der DAX-Gesellschaft beträgt gegenwärtig rund 15 Mrd. Euro.

Vom 11. Mai stammen die Zahlen für das 1. Quartal des Hannoveraner Autozulieferers Continental. Im Jahresvergleich konnte der Konzern den Umsatz um 8,2 % von 8,575 auf 9,278 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA gab um 23,2 % von 1,213 Mrd. auf 932,2 Mio. Euro nach. Die EBITDA-Marge betrug 10,0 % gegenüber 14,2 % im Vorjahr. Beim EBIT ging es um 42,4 % von 662,6 auf 375,3 Mio. Euro nach unten. Die EBIT-Marge lag bei 4,0 %, nach 7,7 % im Vorjahr.

Bei der Aktie von Continental könne laut BÖRSE ONLINE nun der Zeitpunkt für die nachhaltige Trendwende gekommen sein. Mut mache die Beobachtung, dass negative Meldungen nicht mehr zu neuen Ausverkäufen bei der Aktie führten. Selbst die Gewinnwarnung vom 21. April habe keinen weiteren Kurssturz mehr ausgelöst. Der Sinneswandel der Anleger werde auch von den Mitgliedern des Managements geteilt. Zuletzt seien Insiderkäufe nennenswerten Umfangs zu beobachten gewesen. Für rund 3,5 Mio. Euro seien eigene Aktie von Insidern erworben worden. Als einer der weltweit größten Zulieferer der Autoindustrie habe Continental ein hochprofitables Reifengeschäft vorzuweisen. Weniger gut laufe es in den Bereich mit anderen Komponenten, weil der DAX-Konzern unter Lieferkettenprobleme leide. Nicht nur die eigene Fertigung werde gestört, sondern auch die der Kunden stocke. Doch diese Problematik dürfe weitgehend eingepreist sein. Betrachte man das Reifengeschäft allein und vergleiche es mit den Wettbewerbern Michelin oder Pirelli, werde gut 70 % des Börsenwertes allein dadurch abgedeckt. Das sei bemerkenswert, weil Continental mit diesem Geschäft nur ein Drittel des Umsatzes erziele. Die Überlegung liege daher nahe, dass der Aktienkurs wieder durchstarten dürfe, wenn die Produktion in der Autoindustrie erneut rund laufe. Die Gewinnmargen dürften im Einklang damit wieder steigen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 100 Euro zum Einstieg (33 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Continental hat Anlegern schon seit 2018 Kopfschmerzen bereitet. Nach dem jüngsten Abverkauf hat der Titel allerdings inzwischen bei rund 60 Euro einen Boden ausbilden können. Nun könnte eine neue Aufwärtsbewegung starten. Erste Hinweise auf ein Fehlsignal wären jetzt Rücksetzer unter 67 Euro auf Wochenschlusskursbasis.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.