Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Dienstag, 14. Juni 2022

Katek: Elektronikdienstleister mit guten Marktchancen und Wachstumspotenzial

Analyst: FOCUS-MONEY 25-2022
Katek (WKN: A2TSQH) gilt als Nummer 3 unter den Elektronikdienstleistern in Europa. Der Konzern deckt die komplette Wertschöpfungskette mit seinen Tochtergesellschaften ab und bietet ein Leistungsspektrum für den gesamten Produkt-Lebenszyklus beginnend bei der Entwicklung, über Rapid Prototyping und Materialmanagement, Serienproduktion und Prüftechnik bis zu Montage an. Auch Logistik und After-Sales werden abgedeckt. Die in München ansässige Gesellschaft wird aktuell mit rund 220 Mio. Euro bewertet.

Im 1. Quartal 2022 konnte Katek den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 15,2 % von 137,5 auf 158,4 Mio. Euro steigern. Das EBITDA brach um 66,5 % von 16,4 auf 5,5 Mio. Euro ein. Beim EBIT reichte es nach 12,2 Mio. Euro im Vorjahr mit 0,14 Mio. Euro gerade noch so für schwarze Zahlen. Das bereinigte EBITDA legte hingegen um 35,9 % von 7,1 auf 9,7 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 5,9 % gegenüber 5,2 % im Vorjahr.

Katek habe laut FOCUS-MONEY das Ziel und die Fähigkeiten, die Abhängigkeit Europas von Asien und den USA im Bereich Elektronik zu reduzieren. Der Elektronikdienstleister dürfe einen entscheidenden Beitrag für die Realisierung von Digitalisierungsanstrengungen liefern. Wie stark die Abhängigkeiten inzwischen geworden seien, könne man anschaulich in der Fahrzeugindustrie beobachten. Die Wertschöpfung der Elektronik eines Autos habe 1995 bei 5 % gelegen und dürfe durch neue Fahrassistenzsysteme und E-Fahrzeuge inzwischen eher bei 50 % liegen. Doch in Europa gebe es eine große Systemlücke, die Katek zu schließen gedenke. Das Umsatzwachstum gebe erste Anhaltspunkte, dass sich Katek dabei auf dem richtigen Weg befindet. Nach dem Umsatzplus von 30 % im Geschäftsjahr 2021 habe Katek im Auftaktquartal 2022 mit einem Umsatzplus von 15 % überzeugt. Gerade mit dem Segment Renewable/Solar habe man punkten können (+92 %) und im Bereich Tele-Care/Healthcare eine Umsatzverdopplung realisiert. Im Geschäft mit Renewable sehe Katek angesichts der Energiewende in den nächsten 18 Monaten eine Umsatzverdopplung auf 100 Mio. Euro für möglich. Den Bereich E-Mobility wolle Katek mit der Ghostone, einer Whitelabel-Wallbox für Heimladen und halböffentliche Laden erobern. Bis ins Jahr 2035 solle die installierte Basis in Europa von unter 5 auf rund 65 Mio. Einheiten ansteigen. Die eigene Position als Nummer 3 unter Europas Elektronikdienstleistern wolle Katek in den kommenden Jahren mit einem Konzernumsatz von 1 Mrd. Euro um einen Rang verbessern. Auf dem Weg dahin, werde der Konzern auch weiterhin Akquisitionen tätigen. Zuletzt habe man den kanadischen Anbieter von High-Value Electronics, Sigma Point, übernommen und damit die Branchenpräsenz um Homeland Security & Defense gestärkt. Angesichts der Marktchancen und des Wachstumspotenzials rät FOCUS-MONEY mit einem Kursziel von 30 Euro zum Kauf (81 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Katek hat nach dem Börsengang im Frühjahr 2021 nur einen kurzen Höhenflug erfahren und hat dann den Rückwärtsgang eingelegt. Aktuell notiert die Aktie am Allzeittief bei gut 16 Euro. Prozyklisch läge derzeit erst bei einem Ausbruch über 20 Euro ein neues Kaufsignal vor.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.