Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Dezember 2022
FOCUS-MONEY 50-2022: Traton: Nutzfahrzeughersteller kann sich die besten Aufträge raussuchen
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Dienstag, 21. Juni 2022

BayWa: Auch wenn der Ukraine-Krieg den Ausblick trübt, dürfte der SDAX-Konzern bei Umsatz und Ergebnis neue Höhen erreichen

Analyst: FOCUS-MONEY 26-2022
BayWa (WKN: 519406) ist eine der größten europäischen Handels- und Dienstleistungsgesellschaften im Bereich Agrar, Energie und Bau. Die Geschäftstätigkeit dreht sich um den Handel mit landwirtschaftlichen Betriebsmitteln, Obst, Baustoffen, Heizöl, Diesel und Schmierstoffen. Zudem tritt der Konzern in jüngster Zeit verstärkt als Solar- und Windparkprojektierer auf den Plan. Der Konzern verfügt über ein sehr breit gefächertes Vertriebsnetz und erfährt zudem noch Unterstützung durch zahlreiche Franchisepartner. Die Marktkapitalisierung der SDAX-Gesellschaft beträgt aktuell rund 1,5 Mrd. Euro.

Im 1. Quartal 2022 konnte BayWa den Konzernumsatz um 53,9 % von 4,067 auf 6,257 Mrd. Euro steigern. Das EBIT konnte mit dem Anstieg von 47,7 auf 143,5 Mio. Euro verdreifacht werden. Vor Steuern verbesserte sich das Ergebnis um 412 % von 20,9 auf 107,1 Mio. Euro. Der Konzernüberschuss für das Quartal betrug 76,6 Mio. Euro, nach 14,7 Mio. Euro im Vorjahr.

Der (Agrar-)Handelskonzern BayWa profitiere laut FOCUS-MONEY von seiner breiten Aufstellung als Anbieter von Produkten für die Bereiche Agrar-, Bau- und Energiewirtschaft. Im Geschäftsjahr 2021 habe der Handel mit Getreide, Ölsaaten, Obst, Saatgut, Dünger und Futtermitteln und technischen Bedarf für die Agrarwirtschaft rund 60 % zum Jahresumsatz beigetragen. Doch vom Gesamtumsatz in Höhe von 19,8 Mrd. Euro sei ein Anteil von 30 % durch das Geschäft mit Energie und dem Handel mit Heizöl, Holzpellets und Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien zustande gekommen. Das dritte Standbein des SDAX-Konzerns sei der Handel mit Baustoffen. Wachstumstreiber im zurückliegenden Geschäftsjahr sei die neue Dynamik bei den erneuerbaren Energien und des Agrarsektors gewesen. Das Umsatzplus von 20 % habe auch das höchste Geschäftsergebnis der Unternehmensgeschichte mit einem Ergebnis von 2 Euro je Aktie möglich gemacht. Eine Abkühlung des Geschäfts im 1. Quartal habe es nicht gegeben. Vielmehr habe BayWa beim Umsatz mit einem Plus von 53 % und beim EBIT mit einem Anstieg um 221 % neue Rekorde erzielt. Der Ukraine-Krieg habe die Stimmung der Konzernleitung allerdings etwas getrübt. Dennoch dürfe 2022 mit einem klaren Plus gegenüber dem Vorjahr beendet werden. Von Analysten werden in der Spitze ein Gewinn je Aktie von 2,50 Euro für möglich gehalten. FOCUS-MONEY nennt ein Kursziel von 56 Euro (27 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von BayWa befindet sich im Aufwärtstrend und notiert nicht weit vom Allzeithoch bei 48,50 Euro. Oberhalb von 38 Euro sollten die Käufer im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.