Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Mittwoch, 20. Juli 2022

CropEnergies: Debatte um Lebensmittel- oder Biomasseproduktion auf deutschen Äckern sorgt nur für kurzen Rücksetzer

Analyst: BÖRSE ONLINE 29-2022
CropEnergies (WKN: A0LAUP) zählt inzwischen zu den größten europäischen Produzenten von nachhaltig erzeugtem Bioethanol in Europa für den Kraftstoffgebrauch. Die Südzucker-Tochter verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich zur Herstellung des Benzinersatzkraftstoffs. Ferner ist der Konzern mit Handelsniederlassungen in den USA, Chile und Brasilien aktiv. Die bei der Bioethanolherstellung eingesetzten Rohstoffe (Getreide und Zuckerpflanzen) werden laut Unternehmen vollständig verwertet, da neben dem regenerativen Energieträger entstehende Beiprodukte als verschiedene Lebens- und Futtermittel genutzt werden. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt gegenwärtig rund 1,7 Mrd. Euro.

Im 1. Quartal des Fiskaljahres 2022/2023 (1. März bis 31. Mai 2022) hat CropEnergies den Konzernumsatz um 82 % von 214,1 auf 398,9 Mio. Euro steigern können. Das EBITDA schoss um 182 % von 25,5 auf 97,8 Mio. Euro in die Höhe. Der Überschuss legte von 10,1 Mio. Euro um 55 Mio. Euro auf 64,9 Mio. Euro zu.

Nach dem politischen Gegenwind aus dem Bundesumweltministerium habe der Hersteller von Biokraftstoffen, CropEnergies, wieder das Allzeithoch im Visier. Kurzfristig habe die Debatte um den Gebrauch von Biomasse versus den Anbau von Lebensmittel für einen Rücksetzer gesorgt. Doch laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar gebe es eine klare Mehrheit (rund 75 %) unter 1.009 befragen Personen für die künftige Produktion von Kraftstoffen aus Biomasse. Daher sei davon auszugehen, dass den Kraftstoffen (auch in Deutschland) weiterhin bis zu 10 % an Bioethanol beigemischt werde. Wenn die Politik ihren Gegenwind einstelle, sei rein technisch auch ein höherer Anteil möglich. Operativ laufe es rund bei CropEnergies. Im 2. Quartal (endet am 31. August) sei nach hervorragenden Zahlen für das Auftaktquartal wieder mit kräftigen Anstiegen bei Umsatz und Ergebnis zu rechnen. Die erhöhte Prognose für das Gesamtjahr habe die Konzernleitung noch einmal bestätigt. Daher sei ein Konzernumsatz zwischen 1,45 und 1,55 Mrd. Euro sowie ein EBITDA zwischen 165 und 215 Mio. Euro für das Fiskaljahr 2022/2023 zu erwarten. Die Konzernleitung von CropEnergies vertraue darauf, dass ausreichend Rohstoffe für die Produktion erneuerbaren Ethanols und Lebens- und Futtermittel verfügbar seien. Die Diskussion um "entweder oder" dürfe sich daher bald legen. Mit einem 2023er-KGV von knapp 11 sei der Titel immer noch attraktiv bewertet. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 17,50 Euro zum Kauf (31 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von CropEnergies hat sich in den letzten 18 Monaten meist in einer Handelsspanne zwischen 10 und 14 Euro bewegt. Gelingt dem Titel der Ausbruch über 14 Euro, könnte das Allzeithoch aus dem Jahr 2020 bei 16 Euro schnell in den Blickpunkt rücken.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.