Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000€ (Bescheinigung)
2012: 142.898,85€ (Bescheinigung)
2013: 258.586,98€ (Bescheinigung)
2014: +109.136,13€ (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 31.01. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, die Börse ist ein intellektueller Wettstreit. Jeder Trading-Gewinn ist ein hart errungener Sieg gegen Mr. Market. Ich weiß es vermutlich nur in 5 % aller Fälle besser als Mr. Market. Mit diesem kleinen Vorteil beim Erkenntnisgewinn ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 2 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
17.04. 20:12 Uhr
*******************
16.04. 20:35 Uhr
*******************
13.04. 12:17 Uhr
Trading-Depot-Übersicht und Kommentar
09.04. 16:50 Uhr
5000 TUI verkauft zu 8,33€ (Xetra)
09.04. 16:41 Uhr
350 Facebook gekauft zu 158,18€ (Tradegate)
Archiv
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 € Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Donnerstag, 30. November 2006

Schmack Biogas: Morgen schon up and uway?

Wie ich Ihnen schon geschrieben habe, ist Schmack Biogas für mich ein neuer potentieller Highflyer.
Derzeit bin ich mit 490 Stück investiert. Wenn der Chart meine optimistische Einschätzung bestätigt, möchte ich auf 1000 Stück erhöhen, um am Aufstieg der Aktie im vollen Umfang zu partizipieren

Zuerst ist ein Break der 40 Euro Marke mit anschließender Konsolidierung erforderlich. Das Hoch der Konsolidierung ist dann der Buy-Trigger, um die Position zu vergrößern.

Die Pull- Backs heute wurden sehr schnell mit Käufen beantwortet. Ich glaube deshalb, dass bereits morgen ein neuer Kursschub über 40 Euro erfolgen kann!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 30. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Neue Zocker-Position: GoYellow startet nach ad-hoc!

Wie im MasterTraders Premium-Forum geschrieben, bin ich bei GoYellow mit 8000 Stück und Schnitt 2,09 dabei.
Buy-Trigger war untenstehende ad-hoc
Der Börsenwert lag bei nur 12 Millionen Euro
Der Werbeauftrag der DeTeMedien dürfte Signalwirkung haben, so dass es GoYellow leicht fallen dürfte, noch andere Werbekunden zu gewinnen!

Der Jahreschart zeigt sehr schön, dass eine Bodenbildung in den letzten Monaten so gut wie abgeschlossen wurde. Trading-Ziel ist erstmal der Bereich 2,80 bis 3 Euro


DGAP-Adhoc: GoYellow Media AG: DeTeMedien GmbH schließt Werbevertrag mit
 PeterZahlt GmbH


GoYellow Media  AG / Vertrag

30.11.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der
 EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------
Wichtiger Schritt für die GoYellow Media AG:
DeTeMedien GmbH schließt Werbevertrag mit PeterZahlt GmbH
München, 30. November 2006. Die GoYellow Media AG hat heute einen
bedeutenden Werbeauftrag für ihr kostenloses Telefonie-Portal PeterZahlt.de
gewonnen: Die Telekom-Tochter DeTeMedien wird 2007 Produktangebote im
Informationsprogramm von PeterZahlt.de in Höhe eines mittleren einstelligen
Millionenbetrags bewerben.


Der Telefonie-Service PeterZahlt.de ist im August 2006 gestartet.
Mittlerweile sehen rund 150.000 Internet-Nutzer täglich das
Informationsprogramm, das während eines Telefonats auf dem Monitor des
Anrufers angezeigt wird. Pro Minute werden 30 Sekunden Werbung
ausgestrahlt. Der heute eingegangene Auftrag der DeTeMedien ist bisher der
größte, den PeterZahlt seit dem Start verzeichnen konnte.
Kontakt:
Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 -
Email: anja.meyer@GoYellow.de

 
 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 30. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Update Windaktien: REpower und Vestas wollen weiter hoch!

Seit einigen Monaten bereite ich sie darauf vor, dass Offshore-Windenergie eine gigantische Wachstumsstory ist. Besonders beeindruckend ist Vestas Wind. Nach dem Break kommt die Aktie so gut wie nicht zurück. Im Gegenteil. Alles sieht nach weiteren schnellen Anschlussgewinnen aus



Repower habe ich mit 400 Stück gut im Trading-Depot gewichtet.
Der Chart versprüht astreines Up-Momentum
Ich rechne bald mit einem neuen Kursschub Richtung 80 Euro

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 30. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

H+R Wasag: Auch hier noch 30% Potential...

..in Trendrichtung

Ich glaube der Startschuss ist schon gefallen
Noch bin ich leider nicht drin. :(
Ich warte auf einen kurzen Rücksetzer

Die Wachstumsfantasie ist ungebrochen. Ich zitiiere den Vorstand:

"Während wir uns in Europa vor allem auf die Erweiterung der bestehenden Produktionskapazitäten fokussieren, legen wir unser Augenmerk nunmehr auch verstärkt auf das Vorantreiben der internationalen Expansion in den Überseeregionen", erläutert Hollstein in diesem Zusammenhang. Vor allem in Asien sieht der Konzern noch Potenziale, um die Aktivitäten durch Kooperationen oder Akquisitionen auszubauen.

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 30. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Neue Trading-Chancen

Sixt wird nach den jüngsten Zahlen, die klasse ausfielen, nur mit einem KGV zwischen 9 und 10 bewertet.
Der Break über 30 Euro dürfte durchziehen. Ich würde hier mitgehen.

 

Kloeckner & Co: Bereit halten für Trendfortsetzung
Der Vorstand hat am Dienstag auf der PK neue Zukäufe angekündigt
Im März 2007 steht die MDAX-Aufnahme auf der Agenda
Weitere gute Nachrichten sind garantiert.
Mit einem KGV06e von 7 dürfte der Aufwärtstrend noch lange nicht beendet sein



 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 30. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

CDV Software erreicht Trading-Ziel

CDV Software steigt um weitere 17% auf 1,84 Euro
Ich tätige hier jetzt erste Gewinnmitnahmen
Der Trade hat innerhalb von vier Tagen ein Plus von 80% erzielt!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 29. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Höchste Rally-Alarmstufe jetzt bei Biodiesel-Aktien

Ich habe unten mein Szenario genau erklärt
Der Ölpreis startet jetzt wie von mir erwartet zum Rebound



Der Pure-Ethanol-Play Pacific Ethanol in den USA zieht bereits leicht an und steigt heute um 5%



Watchlist deutsche Biodiesel-Aktien:

BDI-Biodiesel
Cropenergies
EOP Biodiesel
Biopetrol
Verbio
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 29. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Depotübersicht: Drei Angels auf den Weg in den Himmel!

Viele Trader sagen man müsse Fundamentaldaten keine Beachtung schenken. Lediglich auf den Chart komme es an. CDV Software hatte ich Montag zum ersten Kurs gekauft. Grund war die ad-hoc am Freitag. Seitdem steht die Aktie um 56% höher. Schmack Biogas kaufte ich gestern ebenfalls nach den super Zahlen, die über den Ticker liefen. Die Aktie kennt seitdem auch nur den Weg nach oben. Man sieht. Nachrichten können Kurse bewegen. Lesen Sie darum immer die neusten ad-hocs!

Hier ist der Chart vom Schmack. Eine wichtige Resistance sind die 40 Euro. Ich bin gespannt, ob morgen schon ein erster Break-Versuch erfolgt. Ich habe bei diesem Titel ein sehr sehr gutes Gefühl. Gigantische Wachstumsraten, profitabel, technische Marktführerschaft und dann auch noch in einer Boombranche wie Biogas. Schmack Biogas könnte ein neuer Highflyer werden!

 

Ich war ja bullisch für Leica Camera. Aber dass es so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht. Die Aktie will nach oben und das in einem gewaltigen Tempo. Mit einem Plus von 8% geht Leica aus dem Handel



Hier sind die restlichen Depotwerte

depotuerbersicht67.gif

Sehr spannend dürfte Pankl Racing werden. Onvista und Leica haben in den letzten Tagen gezeigt wie Up-Momentum nach einem Break aussieht. Ich hoffe Pankl gelingt das auch!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 29. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Primacom: Diese Aktie versprüht Power...

...und muss auf Ihre Watchlist

Sämtliche meiner charttechnischen Indiaktoren springen nach dem heutigen Break der Seitwärtsbewegung auf grün.
Als einer der größen privaten Netzbetreiber ranken sich um diese Aktie regelmäßig Übernahmegerüchte

 

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 29. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Fantastische Entwicklung der Trading-Positionen

Wow, heute kommt bei den meisten meiner Titel so richtig Kaufdruck rein.

Den Break-Out bei Onvista hatte ich Ihnen weiter unten vorgestellt. Schauen Sie sich diesen Up-Momentum an. Einfach unglaublich. Heute geht es weitere 6% nach oben!



Behalten Sie bitte unbedingt Schmack Biogas auf der Watchlist. Ich bin hier gestern nach der ad-hoc eingestiegen. Die Schmack Biogas AG gehört zu den Pionieren der deutschen Biogasbranche. Seit mehr als 10 Jahren setzt das Unternehmen den Standard für Biogasanlagen mit hoher Auslastung. Keine Selbstverständlichkeit in der Branche! Die Umsatzwachstumsraten sind gigantisch. In den ersten neun Monaten wurden die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdreifacht!

Schmack Biogas hat das Zeug zu einem neuen Börsenhighflyer. Ich warte jetzt ab, ob die Aktie die charttechnischen Breaks bei 40 Euro in Angriff nehmen kann. Dann werde ich massiv zukaufen!



Das Ganze wird übertroffen von CDV Software: Weitere 16% steigt die Aktie auf 1,54 Euro. Mein erster Kauf am Montag war zu 1,01. Das sind 53% Kursgewinn in nur 3 Tagen. Einfach genial! Ich bleibe dabei und sehe ein Kursziel zwischen 1,80 und 2 Euro



Auch Integralis wacht so langsam auf. Mein Kauf war gesern zu 3,75 nachdem sich ein institutioneller Käufer ungeschickter Weise durch eine schlecht platzierte Iceberg-Kauforder verraten hatte



 

 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 28. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Aktien, die an diesem schwachen Tag akkumuliert wurden!

Hier haben Käufer alle Stücke aufgenommen. 
Zudem haben die Titel ein hohes kurzfristiges Momentum 

D+S europe



GFT



Tomorrow Focus

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 28. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Überblick über neue Depotpositionen

Leica Camera: Es ist immer noch starkes Kaufinteresse zu beobachten. Treibende Story ist der sich abzeichnende Turndaround. Hier ist ein Link zu den letzten Zahlen:

http://aktien.onvista.de/news-filter.html?ID_OSI=12347669&ID_OSI=12347669&ID_NEWS=36813568



Pankl Racing ist ebenfalls neu im Trading-Depot. Wenn der Break der 26 Euro gelingt, ist die Aktie nach oben frei! Siehe Chartbild. In den letzten Wochen gab es starke Insiderkäufe:
http://www.insiderdaten.de/dbtest.php?wkn=914732



4000 Integralis habe ich zu 3,75 Euro gekauft. Starke Geldseiten haben in dem schwachen Markt jeden Kursrückgang sofort ausgeglichen. Hier scheinen Fonds rein zu wollen!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 28. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Update CDV Software

Die Aktie notiert aktuell mit 34% im Plus bei 1,39 Euro
Andere Börsianer scheinen das Chance-Risiko-Verhältnis nun ebenfalls als exzellent zu beurteilen!

 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 28. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Update CDV Software

Die Aktie notiert derzeit bei 1,20 Euro mit 16% im Plus
Der Einstieg mit 7000 Stück gestern zum ersten Kurs zu 1,01 war optimal
Ingesamt halte ich derzeit 13.000 Stück

Jetzt gilt es eine Stabilisierung über 1,25 Euro in den kommenden Tagen abzuwarten. Wenn der Rebound dann läuft, besteht die Möglichkeit massiv zu erhöhen. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist optimal, finde ich!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 28. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Schmack Biogas: Neue Positionierung mit mittelfristiger Perspektive

Eine erste Position 400 Stück Schmack Biogas habe ich heute nach den Zahlen eingesammelt!
DGAP-News: Umsatzwachstum nimmt weiter an Dynamik zu

Schmack Biogas AG / Quartalsergebnis

28.11.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Schmack Biogas AG mit Neunmonatszahlen:

- Umsatzwachstum nimmt weiter an Dynamik zu
- EBIT im dritten Quartal mit 2,2 Mio. Euro mehr als verdoppelt
- Prognosen für 2007 zeigen deutliche Steigerungsraten

Schwandorf - 28. November 2006. Die Schmack Biogas AG verzeichnete im
dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres deutliche Steigerungsraten in
Umsatz und Ertrag. So steigerte das Unternehmen im dritten Quartal seine
Erlöse um rund 142% auf 29,1 Mio. Euro nach 12,0 Mio. Euro im
Vorjahreszeitraum. Für die ersten neun Monate ergibt sich damit ein Umsatz
von 57,4 Mio. Euro. Dies ist eine Verdreifachung des Vorjahresumsatzes von
18,9 Mio. Euro. Das EBIT der Schmack Biogas AG verbesserte sich im dritten
Quartal um rund 140% gegenüber dem Vorjahreswert auf rund 2,2 Mio. Euro
.
Nach neun Monaten beträgt das EBIT damit rund 0,9 Mio. Euro. Das
Vorsteuerergebnis verbesserte sich im dritten Quartal ebenfalls deutlich
und lag bei 2,1 Mio. Euro (Vorjahr 0,9 Mio. Euro) und nach neun Monaten bei
0,9 Mio. Euro (Vorjahr -0,6 Mio. Euro).

Ulrich Schmack, Vorstand der Schmack Biogas AG: 'Wir sehen in unseren
Zahlen die enorme Dynamik im Markt für Biogas aber auch bei unserem
Unternehmen. Auf der Ertragsseite konnten wir im dritten Quartal nun wie
erwartet deutlich schwarze Zahlen schreiben und sind deshalb sehr
zuversichtlich, unsere Prognosen beim Umsatz mit rund 85 Mio. Euro und beim
EBIT mit rund 5 Mio. Euro für 2006 zu erreichen.'

Für das kommende Geschäftsjahr 2007 geht die Schmack Biogas AG von einer
anhaltend sehr guten Entwicklung aus. So prognostiziert das Unternehmen
eine deutliche Erhöhung der Umsätze auf 130-150 Mio. Euro. Hierbei sollen
sich die Ertragsmargen weiter verbessern und das operative Ergebnis im
zweistelligen Bereich liegen.
Dazu Dr. Alexander Götz, Finanzvorstand: 'Wir
wollen natürlich auch 2007 wieder unseren Anteil am Wachstum im Biogasmarkt
abschöpfen. Dabei wollen wir aber auch unsere Margen weiter verbessern und
somit beim Ertrag überproportional zum Umsatz wachsen.'

Neben dem weiteren Ausbau der zwei Geschäftsfelder Projektierung und
Errichtung, sowie Service und Betriebsführung wird Schmack dabei auch das
dritte Geschäftsfeld, den Eigenbetrieb, in 2007 deutlich vorantreiben. Vor
wenigen Tagen konnte Schmack hier die erste große Kooperation mit einem
regionalen Energieversorger, der Erdgas Südbayern (ESB), vermelden. 'Unser
Joint Venture 'Energiefeld Bayern' wird in den kommenden Jahren 30 Mio.
Euro in die Errichtung von Biogasanlagen stecken und sowohl Strom,
aufbereitetes Biogas als auch Wärme aus den Anlagen direkt vermarkten. Dies
sehen wir als strategischen Weg für 2007 und die folgenden Jahre,' so
Schmack weiter.
Hinweis:
Die angegebenen Vorjahreszahlen sind keine konsolidierten Zahlen, sondern
Zahlen des Einzelabschlusses der Schmack Biogas AG. Die Angabe erfolgt zu
Informationszwecken, eine direkte Vergleichbarkeit ist nicht gegeben.
Profil:
Bis heute errichtete Schmack Biogas rund 160 Anlagen unterschiedlicher
Größe mit einer installierten elektrischen Nominalleistung von rund 36 MW.
Schwerpunkt der Tätigkeit bildet der deutsche Markt. Neben dem deutschen
Markt sind für Schmack Biogas derzeit Italien, die Niederlande und die USA
von besonderem Interesse. Die Schmack Biogas AG ist seit dem 24. Mai 2006
am Amtlichen Markt / Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse
notiert.

Schmack Biogas AG
Markus Meyr
+49 (0) 9431 / 751-111
markus.meyr@schmack-biogas.com

Haubrok Investor Relations
Frank Ostermair, Michael Müller
+49 (0) 211 / 301260
F.Ostermair@haubrok.de, M.Mueller@haubrok.de
DGAP 28.11.2006

¿
 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Montag, 27. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Trading-Update: Ist die Rally jetzt vorbei?

Ein Trader muss auf neue Marktentwicklungen blitzschnell reagieren, seine Prognosen anpassen und das beste aus den neuen Trends machen.

Wir erleben panikartige Verkäufe am Aktienmarkt. Ist die Rally jetzt vorbei? Mit hoher Wahrscheinlichkeit nein. Solche Kursgewitter wirken meistens bereinigend und sind nicht von langer Dauer. Dennoch muss man immer zweigleisig planen, um gewappnet zu sein, falls sich ein Downszenario etabliert.

Ein unangenehmer Charakterzug der heutigen Aktienmärkte ist leider, dass alles so schnell geht. Wenn es mal nach unten geht, dann richtig, in vollem Tempo, ohne Erbarmen für alle diejenigne, die sich nicht an ihr Positionsmanagement halten!

Short-Kandidat Nummer eins ist der MDAX. Der Index ist drauf und dran ein gefährliches Doppeltopp zu bilden!



Trading-Ausblick für morgen

Wenn an den US-Märkten keine Erholungsbewegung mehr eintritt, dann werden wir morgen in Deutschland ein typisches Phänomen erleben, das ich als "Geldseiten-Panik" bezeichen. Jeder wartet ab, niemand stellt zu Handelsbeginn Kauforders ein. Wenige Verkäufe reichen, um Aktien stark einbrechen zu lassen. Es gilt diese Panik-Peaks zu kaufen!

Ich bin morgen ab 8 Uhr im Premium-Forum auf MasterTraders online und poste realtime Kaufmöglichkeiten!

 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Montag, 27. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Onvista neue Trading-Position

Onvista spurtet auf ein neues Mehrjahreshoch. Es steckt unheimlich viel Momentum in der Aktie. Ich kann mir nicht erklären wo das her kommt. Die Aktie ist fundamental eigentlich ausgereizt. Macht nichts. Die Charttechnik überzeugt. Ich gehe mit!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Montag, 27. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Zocker-Position CDV Software

Seit heute morgen bin ich mit knapp 10.000 Stück long bei CDV Software
Erster Kauf erfolgte mit 7000 Stück zu 1,01 zum ersten Kurse
Grund: ad-hoc vom Freitag
Börsenwert aktuell ist nur knapp eine Million Euro
Sehr spekulativ, da das Unternehmen momentan ein negatives Eigenkapital besitzt.
DGAP-News: CDV Software Entertainment AG: Sanierung zeigt erste Erfolge

CDV Software Entertainment AG / Quartalsergebnis

24.11.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

CDV Software Entertainment AG: Sanierung zeigt erste Erfolge

- Umsatz steigt in Q3 2006 wieder auf EUR 3,6 Mio. (Vorquartal EUR 2,3
Mio.)
- Einmaliger Restrukturierungsaufwand belastet Ergebnis
- Sanierungsmaßnahmen zeigen Wirkung

Bruchsal, 24/11/2006 - Nachdem die Aktionäre der CDV Software Entertainment
AG (ISIN DE 0005488126, Kürzel: OGG) auf der außerordentlichen HV am 6.
November 2006 den Vorstand mit deutlichen Mehrheiten ermächtigt haben, die
vorgeschlagenen Kapitalmaßnahmen durchzuführen und damit den Weg für die
Sanierung des Unternehmens geebnet haben, gibt die Gesellschaft heute die
Zahlen des Dritten Quartals 2006 bekannt.

In den Monaten Juli bis September 2006 konnte der Umsatz um 54% gegenüber
dem vorangegangenen Quartal auf EUR 3,6 Mio. gesteigert werden (Q3/2005:
EUR 5,3 Mio.). Nach neun Monaten beträgt der Umsatz EUR 7,74 Mio.


Das Quartalsergebnis wurde noch einmal von einmaligen
Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von TEUR 500 belastet und beläuft
sich insgesamt auf EUR -1,5 Mio. (Q3/2005: TEUR 810). Es liegt damit im
Rahmen der Erwartungen des Sanierungsvorstandes während der
Restrukturierungsphase.

Der Verkauf der Spielrechte an den Spielen War Front: Turning Point, Panzer
Tactics und Jack Keane im Berichtszeitraum wurde erfolgsneutral verbucht
und spiegelt sich sowohl im Umsatz als auch in den Abschreibungen in
gleicher Höhe wider.

Philipp Stiehl, Sanierungsvorstand der CDV Software Entertainment AG,
kommentiert: "Wir sind froh, dass unsere Sanierungsmaßnahmen greifen
und dass unsere vorgeschlagenen Kapitalmaßnahmen auf der außerordentlichen
HV von den Aktionären mit großen Mehrheiten beschlossen wurden. Damit
konnte der Grundstein für eine Sanierung des Unternehmens gelegt werden.
Wir haben bereits signifikante Aufräumarbeiten geleistet und spürbare
Verbesserungen erzielt, unter anderem die Kostenstruktur auf ein gesundes
Niveau gesenkt. Nun ist es unsere Aufgabe, die Neuausrichtung und
Repositionierung der Gesellschaft zügig voranzutreiben und sowohl unsere
Kunden als auch den Kapitalmarkt von unserem Zukunftskonzept zu
überzeugen."

Die Restrukturierung der Gesellschaft baut auf der strategischen
Refokussierung insbesondere auf das Distributionsgeschäft von PC- und
Videospielen als Dienstleister auf. Darüber hinaus prüft die CDV weitere
Optionen zur Fortsetzung ihrer Aktivitäten im Zukunftsmarkt der
MMOG-Spiele.


Nächster Termin:

Unternehmenspräsentation
Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt am Main
27. November 2006
09.00-09.40 Uhr
Raum Madrid

 

Kontakt:
CDV Software Entertainment AG
Jochen Hög
Tel.: +49 (0)7251 50505-429
e-mail: investors@cdv.de
DGAP 24.11.2006

 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Montag, 27. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Cenit: Die Chart-Dummies waren wieder aktiv!

Erinnern Sie sich an meinen Trading-Hinweis zu Cenit? Ich hatte am Donnerstag auf die anstehenden Chart-Dummy-Verkäufe verwiesen. Was steckt dahinter? Manche charttechnische Formationen wie horizontale Unterstützungen erfreuen sich so hoher Bekannheit, dass viele Aktionäre danach handeln. Bei Cenit wurde letzten Donnerstag ein starkes Unterstützungsniveau nach unten durchbrochen. Die massiven Verkäufe vor drei Wochen an der oberen Spanne der Trading-Range deuteten aber darauf hin, dass ein großer Teil des Distributionsbedarfs schon abgehandelt wurde. Merken Sie sich dieses Verhalten. Bei offensichtlichen charttechnischen Formationen treten sehr oft False-Breaks auf, wenn im Vorfeld schon eine deutliche Bewegung statt gefunden hatte.

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Sonntag, 26. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Weitere Momentum-Aktien aus Österreich


Die österreichische Böhler Gruppe und die schwedische Uddeholm Group fusionierten im Jahr 1991 zur Böhler-Uddeholm Gruppe, dem weltgrößten Produzenten von Werkzeugstahl und Spezialstahlprodukten. Böhler-Uddeholm ist ein Hersteller von Edelstahl und verschiedenen Stahlprodukten, wie z.B. Werkzeugstahl, Schnellarbeitsstahl, Bimetallband, Schneidlinien und geschmiedeten Turbinenschaufeln.
Die operative Tätigkeit von Böhler-Uddeholm konzentriert sich auf vier Kernbereiche: High Perfomance Metals (vormals Edelstahl-Langprodukte), Precision Strip (vormals Bandprodukte), Welding Consumables (vormals Schweißtechnik) und Special Forgings (vormals Schmiedetechnik). Diese Kernbereiche und der Vertrieb bilden jeweils eine eigene Division innerhalb des Konzerns. Die Böhler-Uddeholm Gruppe ist ein klassischer Nischenanbieter. Der Werkzeugstahl- und Schnellarbeitsstahlbedarf macht nur etwa 0,1 Prozent des Gesamt-Stahlverbrauches der Welt aus. Damit hebt sich Böhler-Uddeholm klar von der Massenstahlindustrie ab.
 
Das Unternehmen vertreibt seine Produkte und Services in fast 100 Ländern auf allen Kontinenten und besitzt Vertriebstochtergesellschaften in fast 50 Märkten. Böhler-Uddeholm betreibt Produktionsstätten in Österreich, Deutschland, Schweden, Belgien, den USA, Brasilien, Italien, Türkei und Mexiko sowie weltweit  Härtereibetriebe. 

Hier sind die letzten Zahlen:
http://www.bohler-uddeholm.com/3176_3439_DEU_HTML.htm


Die Börsenbewertung ist mit 1,7 Milliarden angesichts der Wachstumsraten immer noch sehr moderat


bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Sonntag, 26. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Boom-Market: Aktien aus Österreich versprühen explosives Momentum

Es gibt so schöne Wachstumstrends erfolgreicher österreichischer Unternehmen. Man sollte diesen Markt nicht ignorieren! Hier sind fünf meiner Favoriten. Man sieht an den Charts sofort, dass hier wenig Zocker und professionelle Trader investiert sind. Die Aufwärtstrends mit anschließender Konsolidierung verlaufen so gut wie im Lehrbuch!

Die Palfinger-Gruppe mit Sitz in Bergheim/Salzburg zählt weltweit zu den größten Herstellern hydraulischer Hebe-, Lade- und Handlingsysteme. Das Unternehmen agiert in den Geschäftsbereichen "LKW-Krantechnik", "Hydraulische Systeme" und "Land- und Forstwirtschaft". Das Kerngeschäft, die "LKW-Krantechnik", umfaßt Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von LKW-Ladekranen. Der Wachstumsbereich "Hydraulische Systeme" produziert innovative Lösungen für Eisenbahnanwendungen, Marine, Brückeninspektion und den Recyclingbereich. Die jüngste erfolgreiche Entwicklung ist der Mitnahmestapler Crayler. Krane für den Einsatz in Land- und Forstwirtschaft sowie den Off-Road-Bereich runden die Produktpalette ab. Am Weltmarkt für hydraulische Knickarmkrane ist die Palfinger-Gruppe technologischer Führer.

 
S&T System Integration

S&T ist ein führender Anbieter von IT-Lösungen in Zentral- und Osteuropa. Das Unternehmen berät, entwickelt und implementiert maßgeschneiderte IT-Lösungen und bietet rund um die Uhr Serviceleistungen an. S&T hat spezielles Problemlösungs- und Service- Know How für geschäftskritische Anwendungen. S&T konzentriert sich dabei auf die Bedürfnisse großer und mittlerer Unternehmen, darunter vor allem Telekommunikationsunternehmen, Banken, Energieversorger, öffentliche Institutio-nen und Gesundheitsdienstleister. S&T beschäftigt derzeit 880 Mitarbeiter. S&T wurde 1993 gegründet.

Geschäftsbereiche:

  • Business Consulting (BC)
  • Business Solutions (BS)
  • Enterprise Systems (ES)
  • Customer Support (CS)
  • Managed Services (MS)
  • Medical Systems (MED)
 
Hirsch Servo

Die HIRSCH Servo Gruppe ist der EPS-Spezialist an der Wiener Börse mit Produktionsstandorten in Österreich, Ungarn, Polen, Slowakei, Italien und Rumänien.
 
EPS-Produkte (EPS steht für expandierbares Polystyrol und ist besser bekannt unter Markennamen wie Porozell® oder Styropor®) unterstützen u.a. Energieeinsparungsmaßnahmen und ermöglichen nachhaltiges und ökologiegerechtes Wachstum. Die vielfältigen Anwendungsgebiete reichen von Verpackungen, Technischen Formteilen, Gebäudeisolierungen, Systemplatten für Fußbodenheizungen und Systembausteinen bis hin zu Thermozell
 
Das Hauptgeschäftsfeld ist die Herstellung von EPS-Produkten. Der vielseitige Anwendungsbereich reicht vom Schutz von Menschen (z.B. Aufprallschutz für Sturzhelme), über Schutz von Produkten (z. B. Verpackung von hochwertigen Elektronikgeräten) bis zur Verwendung als Dämmstoff (z. B. Fußbodenheizungen und Gebäudeisolierungen


Lenzing

Die Lenzing Gruppe ist einer der weltweit führenden Viskose-Stapelfaserproduzenten und zählt zu den bedeutendsten Anbietern von Chemiezellstoff. Weiters betreibt die Lenzing AG im Stammwerk Lenzing / Oberösterreich eine Papierfabrik, erzeugt und vermarktet synthetische Folien und agiert weltweit im Engineering und Anlagenbau.

Die Gewinnung und Verarbeitung zellulosischer Textilfasern (Viscose, Modal und Lyocell) stellt hierbei den zentralen Geschäftsbereich in der Lenzing Gruppe dar. Verwendung finden die Fasern vornehmlich in der Textilindustrie, aber auch in Hygieneartikeln und technischen Bereichen. Der zweite Geschäftsbereich Lenzing Plastics ist seit mehr als drei Jahrzehnten als Hersteller von Kunststoffprodukten tätig. Technische Folien, Verpackungsfolien, Gewebe und technische Verbunde bilden das vielfältige Produktportfolio. Lenzing Papier bietet der papierverarbeitenden Industrie ein Sortiment hochwertiger Papiersorten. Recycling-, Plakat- und Briefumschlagpapiere bilden die Produktschwerpunkte dieser Division der Lenzing AG.

Das Unternehmen betreibt Viskosefaserwerke in Österreich, Indonesien und USA. Die Lenzing AG wird seit September 1985 an der Wiener Börse gehandelt.

Polytec
POLYTEC hat sich seit der Gründung 1986 als international angesehener Entwickler und Hersteller von Kunststoffteilen für den Automobilbereich etabliert.
 
Kompetenz in der Entwicklung und Kompetenz in der Produktion von Kunststoffteilen im automotiven und industriellen Bereich macht die POLYTEC GROUP mit ihren 4 Geschäftsfeldern zu einem weltweit gefragten Partner.
 
Mit mehr als 3700 Mitarbeitern in 11 Ländern liefert die POLYTEC GROUP der weltweit agierenden Automobilindustrie das Rüstzeug für mehr Mobilität

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Sonntag, 26. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Boom-Markets: Euro steigt gegenüber Yen und US-Dollar

Der Euro steigt gegenüber dem Dollar und bricht wichtige charttechnische Widerstände. Die Gründe:
  • stark anziehende Wirtschaftsaktivität in Europa, vor allem Deutschland. Die Insitute revidieren ihre Wachstumserwartungen spürbar nach oben
  • Die EZB wird die Zinsen vermutlich weiter erhöhen. Das macht Anlagen im Euro-Raum attraktiver
  • Die US-Wirtschaft kühl ab, so dass die FED vermutlich schon 2007 wieder ihren Leitzins senken wird
Fazit: Kapitalflüsse von den USA nach Europa stärken den Euro. Der Trend dürfte in den nächsten Wochen anhalten!



 

Der Euro steigt gegenüber dem Yen. Dieser Anstieg kann noch ungeahnte Dynamik entwickeln. Viele Investoren haben Kredite in Japan aufgenommen. Das dortige Zinsniveau war aufgrund deflationärer Entwicklung nahe Null!!!! Nach langer Zeit scheint sich die japanische Konjunktur nachhaltig zu festigen, so dass hier ein Zinsanstieg wahrscheinlich. Für Investoren, die mit der Zinsdifferenz spekulierten, wird es jetzt kritisch. Je weiter der Yen an wert verliert, desto teurer wird der Rücktransfer in den Euroraum.

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Freitag, 24. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Geld machen mit Ölpreis und Biodiesel-Aktien

Ich versuche gerne neue Börsentrends vorauszuahnen! Es ist wichtig bei einer Börsenspekulation folgende Reihenfolge unbedingt zu akzeptieren

1. Theorie (fundamental oder technisch begründet) über zukünftige Entwicklungen aufstellen
2. Warten bis die Preisentwicklung diese Theorie bestätigt
3. Zuschlagen

Eines meiner Zukunftsszenarien für die kommenden Wochen geht von einer Bodenbildung beim Ölpreis mit starker technischer Gegenreaktion nach oben aus. Betrachten Sie den Chart. Bei 60 Euro hat sich der Abwärtstrend verlangsamt. Nächste Woche hat Öl die Chance sich über 60 Euro einzuhaken.



Es ist nur eine Vermutung, aber diese Vermutung werden wir im Intermarket zu Geld machen können. Am "sichersten" sind Trades generell wenn fundamentale Korrelationen technisch nicht mehr bestätigt werden. Schauen Sie sich die Biodiesel-Aktien EOP Biodiesel und Biopetrol an. Die Bodenbildungsphase bei diesen Titeln ist schon deutlich weiter fortgeschritten als beim Ölpreis selbst. Ich leite daraus ab, dass viele "psychologisch" belastende Sentiments in den Preisen schon drin sind.

Biopetrol



EOP Biodiesel



Biodiesel-Aktien, die noch nicht so lange börsennotiert sind.

BDI Biodiesel



Cropenergies



Verbio



Ganz wichtig für dieses Trading-Szenario

Warten, ob der Ölpreis zu einer Gegenreaktion startet
Warten bis die genannten Aktien anspringen
Zuschlagen!

 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Freitag, 24. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Der Ausbau der Offshore-Windkraft vor Deutschlands Küsten kann beginnen

Liebe Leser,

ich habe einige Aktien wie Jungheinrich, Silicon Sensor und AT&S Austria eingesammelt. Am Sonntag erhalten Sie das nächste Trading-Update mit einer Erklärung zu den Positionen sowie einer aktualisierten Watchlist. Schauen Sie bitte vorbei!

Wichtig für meine REpower-Position ist untenstehende Pressemitteilung. Damit sind die letzten fundamentalen Hemmnisse, die einem weiteren Höhenflug der Aktie im Wege stehen, beseitigt. Die schlechten Quartalszahlen aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei Komponenten konnten der Aktie nichts anhaben. Die Börsianer spielen die Zukunft! Die Zukunft heißt Offshore-Windenergie.

Fazit: Ich rechne mit REpower-Kursen im dreistelligen Bereich



 

Der Ausbau der Offshore-Windkraft vor Deutschlands Küsten kann beginnen

Für den Inhalt der folgenden Meldung ist nicht die Verivox GmbH sondern der Autor SPD verantwortlich.

AG Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Der Ausbau der Offshore-Windkraft vor Deutschlands Kuesten kann beginnen

Zur heutigen Abstimmung im Bundesrat ueber die Regelung zur Netzanbindung von Offshore-Windkraftanlagen im Infrastrukturplanungsbeschleunigungsgesetz erklaert der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Marco Buelow:

24. November 2006 - Mit der heutigen Zustimmung des Bundesrates zum Infrastrukturplanungsbeschleunigungsgesetz kann der Ausbau der Offshore-Windenergie beginnen. Damit kommt endlich eine Technologie in Schwung, die notwendige zukunftssichere Arbeitsplaetze schafft und eine wichtige Saeule im Kampf gegen den Klimawandel darstellt.

Im Vorfeld der Willensbildung im Bundesrat hat das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) eine eher unruehmliche und zweifelhafte Rolle gespielt. Zuerst schadet die Landesregierung dem Gemeinwohl von Nordrhein-Westfalen und bedroht Arbeitsplaetze im Stahlbau und der Maschinenbauindustrie, in dem sich die Landes-Energieministerin Christa Thoben via Pressemitteilung gegen die im Gesetz vorgesehene Offshore-Regelung ausspricht.

Mit der geforderten Anrufung des Vermittlungsausschusses durch NRW und drei weitere Bundeslaender und der beabsichtigten Streichung der vom Bundestag beschlossenen Regelung zur Netzanbindung von Offshore-Windkraftanlagen im Infrastrukturplanungsbeschleunigungsgesetz drohte der Ausbau der Offshore-Windenergie wieder verzoegert zu werden. Dass dabei aber vor allem die in NRW ansaessige Stahl- und Maschinenbauindustrie profitieren wird, schien der schwarz-gelben Landesregierung entgangen zu sein - "Made in NRW" hat in der Windbranche einen grossen Stellenwert. Mit mehr als zweitausend Unternehmen und mehreren zehntausend Arbeitsplaetzen ist NRW der Standort fuer die Zuliefererindustrie der Windbranche und kann von einem nun beginnenden Ausbau der Offshore-Windenergie vor Deutschlands Kuesten nur profitieren. Doch dessen ungeachtet betrieb die NRW-Landesregierung eine engstirnige Klientelpolitik fuer die Interessen eines grossen Stromkonzerns, der seit Jahren versucht, den Ausbau Erneuerbarer Energien und das Aufkommen neuer und damit unabhaengiger Stromanbieter zu stoppen oder zumindest zu verzoegern.

Zum Glueck aber hat eine Mehrheit der Bundeslaender die Chancen der neuen Gesetzesregelung erkannt und dem Gesetz in der heutigen Sitzung des Bundesrates zugestimmt. Anscheinend hat auch die NRW-Landesregierung ihre Fehleinschaetzung erkannt, da nur drei Laender (Bayern, Baden-Wuerttemberg und Saarland) sich fuer die Anrufung des Vermittlungsausschusses votiert haben. Mit dem Ausbau der Offshore-Windkraft wird nicht nur eine neue Branche aufgebaut und damit Deutschland die Moeglichkeit eroeffnet, auf diesem innovativen Zukunftsmarkt eine Fuehrungsrolle einzunehmen. Vielmehr wird hier ein weiterer Schritt zum Umbau des Energiesystems in Richtung einer klimavertraeglichen Energieversorgung gemacht. So kann Deutschland seine Vorreiterposition beim Klimaschutz und beim Ausbau Erneuerbarer Energien weiter festigen.
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Freitag, 24. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Florian Homm niedergeschossen: Shortseller stürzen sich auf die Aktie :(

"BVB-Millionär Homm niedergeschossen!
Von BERNHARD KELM und JÖRG WEILER
Florian Homm als Fan auf der Südtribüne. Sein Großonkel war Versandhauskönig und Dressur-Olympiasieger Josef Neckermann
Borussia Dortmund unter Schock! Groß-Investor Florian Homm (47), der 25 Prozent der BVB-Aktien hält, wurde in Venezuelas Hauptstadt Caracas niedergeschossen.

Mittlerweile ist der Finanz-Millionär außer Lebensgefahr. Stephan Oehen, ein Vertrauter der Familie: "Es war sehr knapp. Er hat großes Glück gehabt."

Was war passiert?

Homm, der 2004 bei Borussia einstieg, war mit dem südafrikanischen Diplomaten Eugene Coley (36) privat in Caracas. Mit einem Taxi fuhren sie zum Flughafen, wollten zurück nach Mallorca (Homms Wahlheimat) reisen. Als das Taxi in einem Stau stand, stoppten zwei Straßenräuber auf einem Motorrad neben dem Auto, zückten die Waffen und forderten durch das geöffnete Fenster Geld.

Die Gangster nahmen Homm seine Geldbörse mit 300 Dollar und Scheckkarten und das Handy weg. Als sich Homm weigerte, auch seine Rolex-Uhr abzugeben, feuerte einer der Täter plötzlich!

Homm wird knapp unterhalb des Herzens getroffen, sein Begleiter am Knie. Die Kriminellen flüchten. Homm wird im "Hospital de Clinicas Caracas" eine Stunde notoperiert. Danach Entwarnung – er überlebt. Mittlerweile ließ er sich in ein Krankenhaus in Miami verlegen, seine Ehefrau Suzan ist bei ihm. Am 1. Dezember will Homm nach Mallorca zurückkehren. Zurzeit soll es ihm gut gehen. Er telefoniert, arbeitet vom Krankenbett aus." Beim BVB reagierte man entsetzt auf die schlimme Nachricht.

Boss Hans-Joachim Watzke: "Es erschüttert mich, was passiert ist. Ich bin zutiefst betroffen. Wir wünschen alle, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird.""
Ich finde bei solchen Ereignissen sollte man allein schon des Anstandes wegen auf Verkäufe verzichten. Shorten geht mal überhaupt nicht!
 

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Freitag, 24. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Trading-Update

Der DAX zeigt heute seit langem das erste Mal wieder eine starke Korrekturbewegung!
Wir wissen: Bei starken Korrekturen kristallisieren sich meistens neue Favoriten heraus. Das sind Aktien, bei denen verkaufte Stücke sofort von starken Geldseiten aufgefangen werden. Darum gilt es die Augen offen zu halten!



Als Trader muss man extrem schnell auf neue Marktsituationen reagieren. Ich habe mein Depot heute morgen fast komplett geräumt. Aktuell halte ich lediglich REpower, Kontron und Ifco Systems. Diese Aktie stehen auch nicht zur Debatte. Ich habe jetzt ungefähr 90.000 Euro Buying-Power. Die Depotperformance konnte ich bei +54% stabilisieren.

Was möchte ich kaufen?

Zum einen beobachte ich die Aktie, die jetzt stabil im Markt liegen. Wo warten Geldseiten nur darauf bedient zu werden?
Zum anderen warte ich auf starke Kursabstrafungen bei Momentum-Aktien. Sprich Titel, die sehr gut performt haben. Hier werden oftmals Tader ein wenig nervös und nehmen Gewinne mit. Am übergeordneten Trendverlauf ändert das überhaupt nichts!

Auszug aus der Watchlist:

Epcos startet die erste nennenswerte Pullback-Bewegung nach dem explosiven Ausbruch. Den Chart finden Sie weiter unten. Ich werde diesen Pullback kaufen und hoffe auf Preise in der Region 13,20 Euro

Kloeckner & Co: Auffangen bei Panikverkäufen

Cenit bricht eine wichtige horizontale Unterstützung. Jetzt verkaufen erfahrungsgemäß die "Chart-Dummies". Auffangen bei Down-Peak



Panik bei Silicon Sensor hält an. Ich werde wieder zugreifen, wenn es zu tief geht. Nächste Woche präsentiert sich das Unternehmen auf dem Eigenkapitalforum.

Wacker Chemie: Branchenstory stimmt. Nachfrage nach Silizium ist weiterhin hoch.

 

 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 23. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Strong-Watchlist Epcos

Die Aktie hatte ich letzte Woche von 12,80 bis 13,60 getradet. Jetzt startet nach dem Ausbruch aus der Seitwärtsspanne die erste Konsolidierung. Der Verlauf sieht gut aus. Viel Druck nach unten kommt nicht. Der Langfrist-Chart ist mega bullisch!

Bald werde ich wieder reingehen!



Am Dreijahreschart erkennt man, dass eine Trendwende stattgefunden hat. Der Boden wurde gefunden!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 23. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Silicon Sensor fällt ohne Nachrichten um 10%...

...die mittelfristige Trendstruktur wird davon nicht berührt. Der Trendverlauf zeigt immer noch glasklar nach oben!

 Ich kaufte eine "Testposition" 1000 Stück zu 12,65, um zu sehen, ob der Verkäufer wirklich so dumm ist, oder über einen Vorsprung an Information verfügt!

Am 28.11 kommt der Neunmonatesbericht. Am Tag danach findet eine Analystenkonferenz statt. Ich denke dem Vorstand wird es gelingen Aktionäre von der Perspektive des Unternehmens zu überzeugen!

 

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 23. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Grammer: Aufwärtstrend gefestigt

Der Automobilzulieferer Grammer erklimmt eine neue Stufe im Aufwärtstrend. Die HypoVereinsbank hat die Aktie gestern mit Kursziel 28 Euro empfohlen. Kaufstudien von Banken sind für viele Institutionelle ein absolutes Muss, um Positionen aufzubauen.
ANALYSE/HVB hebt Grammer-Kursziel auf 28 (24) EUR
===
Einstufung: Bestätigt "Buy"
Kursziel:   Erhöht auf 28 (24) EUR
===
    Nach den Zahlen von Grammer zu den ersten neun Monaten 2006 sieht sich die
HypoVereinsbank (HVB) mit ihren Gesamtjahresprognosen "auf der sicheren Seite".
Trotz eines negativen Währungseinflusses in Höhe von 2 Mio EUR zeigen sich die
Analysten überzeugt, dass Grammer 2006 ein EBIT von 38,7 Mio EUR generieren
werde. Auf Grundlage verschiedener Kennzahlen bleibe das Unternehmen eine
sogenannte GARP-Investition, biete also "Wachstum zu einem vernünftigen Preis".
Mit einer Rendite von über 4% bleibe Grammer auch eine attraktive
Dividendenaktie.
    DJG/thh/pes
5
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 23. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Diese Momentum-Aktien können jederzeit loslaufen!

Den Ticker von H+R Wasag beobachte ich intensiv. Beide Titel haben MDAX-Fantasie, ein super laufendes operatives Geschäft und klare Aufwärtstrends! Aufspringen, sobald Kaufdruck reinkommt!



Sie werden es mir kaum glauben, wenn ich Ihnen sage, dass Kloeckner & Co immer noch ein KGV von nur 7,3 hat. Woran liegt das? Bislang wurde die Branche der Stahlhändler als wachstums -und margenschwach eingestuft. Durch geschickte Übernahmen kann Kloeckner die Branchenkonsolidierung vorantreiben. Die rege Nachfrage nach Stahl hat zudem zu einer Verbesserung der operativen Marge geführt. 

Ich denke der Kurs wird bald über 30 Euro laufen!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 23. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Position Ifco Systems weiter vergrößert!

Ich habe meine Position Ifco Systems heute auf 2000 Stück erhöht. So langsam kommen Umsätze in die Aktie. Andere Börsianer scheinen die Story nun auch so langsam zu entdecken. Hier ist der Meldungstext. Den entscheidenden Punkt habe ich Ihnen fett markiert:

Der Board of Managing Directors hat am 14. November 2006 beschlossen, von der Ermächtigung der außerordentlichen Hauptversammlung vom 24. Oktober 2006 zum Erwerb von bis zu 1.606.336 Aktien der Gesellschaft über die Börse oder durch Zukäufe von einem oder mehreren Aktionären außerhalb der Börse Gebrauch zu machen. Die Ermächtigung für den Rückkauf gilt bis April 2008. Der Erwerbspreis je Aktie darf nicht geringer als EUR 0,01 sein und darf den durchschnittlichen Börsenkurs an der Frankfurter Wertpapierbörse an den dem Erwerbsgeschäft vorangehenden 5 Börsenhandelstagen um nicht mehr als 10 % überschreiten. Die erworbenen Aktien werden ausschließlich zur Bedienung des Aktienoptionsplans 2000 Stock Option Plan der Gesellschaft vom 7. März 2000 eingesetzt. Durch die Ausgabe der zurückgekauften Aktien an Mitarbeiter der Gesellschaft wird der Free Float nicht reduziert. Mit dem Rückkauf ist die Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, München, beauftragt, welche die Entscheidungen über die Anzahl der jeweils zu erwerbenden Aktien, den jeweiligen Preis und den Zeitpunkt des Erwerbs unabhängig und unbeeinflusst von der IFCO SYSTEMS N.V. trifft

Bedenken Sie: Apax ist Großaktionär. Der free float bedrägt nur 10,8%. Das bedeutet, dass nur etwa 5,8 Millionen Aktien ausstehend sind. Knapp 30% der gesamten ausstehende Aktien sollen von der HypoVereinsbank erworben werden. Das dürfte eine klare Aufweichung des Angebots zur Folge haben!

Zudem ist Ifco ein gutes Unternehmen. Infos finden Sie auf www.ifco.de

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 22. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Highflyer KSB VZ steigt auf neue Höhen!

Aktuell notiert die Aktie erneut mit 4% im Plus 

...und das Beste: Das KGV08e, auf das spätestens Anfang 2007 alle schauen werden, ist immer noch einstellig. Ein Ende des Höhenfluges ist nicht Sicht. Kursziel 400 Euro

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 22. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Depot-Aktie ADVA breakt die 7 Euro

Beachten Sie bitte den wichtigen charttechnischen Break, den ADVA gerade vollzieht

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 22. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Windbranche boomt!

Das Schöne vorweg: Die Masse hat den Offshore-Windenenergieboom von 2008 bis 2011 immer noch nicht verstanden. Das Handelsvolumen bei einer REpower zeigt, dass noch kaum jemand bei diesem Trend dabei ist. 

Werfen Sie bitte einen Blick auf Vestas Wind. Die Aktie steigt heute um 14%


Auch Nordex hatte ich Ihnen zuletzt empfohlen. Der Titel legt heute erneut 6% zu!



Meine REpower-Position habe ich heute auf 699 Stück ausgebaut. Die Konsolidierung läuft optimal. Die Aussichten stimmen und das Branchensentiment ist glänzend. Der Bereich nach unten wurde nach den letzten Zahlen erfolgreich getestet. Mit Stopp-Kurs 60 Euro auf Schlusskursbasis habe ich für die gesamte Position eine optimale Absicherung. Viel wahrscheinlicher ist demnächst jedoch ein Ausbruch nach oben, gemäß dem Trendverlauf!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 21. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Trading-Vorbereitung für Mittwoch

Als Trader muss man immer sofort auf neue Marktsituationen reagieren. Merken Sie sich das bitte. Es gibt keine Liebe zu Aktien. Aktien sind gut, sofern sie steigen und schlecht, wenn sie fallen! 

Die Vorgaben von den US-Märkten sind neutral. Auffällig ist der Anstieg des Ölpreises. Die Bodenbildung macht langsam einen kompletten Eindruck, so dass eigentlich ein Rebound in den nächsten Tagen und Wochen stattfinden sollte

 

Man sieht an den amerikanischen Biodiesel-Aktien wie Pacific Ethanol, dass diese sehr sensibel auf den ölpreise reagieren. Kursavancen nach unten wurden in den letzten Wochen kaum noch angenommen, so dass ich für den Biokraftstoff-Sektor bullisch bin, sobald der Ölpreis anzieht. Ich nehme die deutschen Branchenvertreter Biopetrol, EOP Biodiesel, BDI Biodiesel und Verbio auf die Watchlist. Sobald Kaufdruck reinkommt, sollten Trading-Positionen eröffnet werden.  

In meinem Bericht von gestern hatte ich auf die fundamental extrem günstige Bewertung von CEAG nach den Zahlen hingewiesen. Ich habe die Aktie heute morgen folglich gekauft. Glücklicherweise ging der Titel mit einem Plus von 9% aus dem Handel! Charttechnisch dürfte die Bodenbildungsformation jetzt abgeschlossen sein. Die Sequenz fallender lokaler Hochs wurde gebrochen, nachdem zuvor ein Doppeltief gebildet wurde.



Den Trade mit VBH Holding habe ich abgeschlossen. 5000 Stück wurden zu 4,80 Euro verkauft. In der Spitze erreichte die Aktie heute +16%. Sollte es morgen zu starken Gewinnmitnahmen kommen, werde ich wieder reingehen. Die Prognoseanhebung heute hat mittelfristig den Weg Richtung 6 Euro frei gemacht



 Die Depotübersicht

Bei Baader und Funkwerk habe ich heute vielleicht überzogen reagiert, das gebe ich zu. Es gab noch keine klaren Signale die Aktien wieder zu verkaufen. Ich hatte einfach eine andere Erwartung für Orderbuch und Ticker, so dass ich wieder sehr schnell die Positionen aufgegeben habe. Ich habe für morgen etwa 40.000 Euro Buying-Power.

Trading-Depot

 

Adva will weiter nach oben. Das sieht man am Chart. Der Boden wurde markiert. Im Zeitverlauf sollte die Aktie ihr Aufwärtspotential jetzt nutzen



Watchlist

KSB VZ hatte ich gestern schon angesprochen. Einfach fantastisch diese Aufwärtsdynamik. Wer kann diesem Chart schon widerstehen. Fundamental liegt das Kurspotential bei 400 Euro. Ich würde jeden technischen Break mitgehen!



Draegerwerk löst sich in einer Weise aus der Seitwärtsspanne, die mir sehr gut gefällt



Das kurzfristige Up-Momentum bei Singulus ist auffällig hoch!

Qiagen hat sein Korrekturpotential eigentlich erfüllt. Die Bollinger Bänder wurden durchlaufen. Die weiße Kerze gibt ein erstes zaghaftes Umkehrsignal



Strong Watch im TecDAX auch bei Kontron. Das letzte Tief wurde nicht bestätigt! Fundamental einer der besten Aktien im Index. Bei Geldseiten über 11 Euro wird es interessant für mich



Data Modul hat heute ein neues 52-Wochen-hoch markiert. Weiter Aufwärtspotential

Vom Boden löst sich GFT nach den Zahlen die am 09.11 publiziert wurden. Diese haben das Nachfrage-Angebot-Verhalten neu gemischt, so scheint es. Die Umsätze wuchsen im dritten Quartal um 12%. Das EBT belief sich auf 4,5 Millionen Euro. Das ist zwar immer noch eine geringe Marge. Der Börsenwert von 67 Millionen Euro ist aber dafür noch moderat.



Centrotec zeigt ebenfalls überzeugende Bodenbildungsansätze. Mit der guten Positionierung im Bereich der Wärmerückgewinnungsanlagen trifft das Geschäftsgeld den Nerv der Zeit



Schauen Sie sich das Momentum bei Fielmann an. Die Dynamik wird immer stärker. Ich werde versuchen hier mitzugehen.



 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 21. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Mein Depotwert VBH Holding erhöht die Planzahlen!

Der Chart hatte es angekündigt! So ein starker Aufwärtsimpuls in den letzten Wochen!
DGAP-Adhoc: VBH Holding AG profitiert überproportional vom Anstieg der
 Bautätigkeit / Umsatz- und Ergebnisprognose nochmals erhöht

VBH Holding AG / Umsatzentwicklung/Planzahlen

21.11.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der
 EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Der Vorstand der VBH Holding AG (ISIN: DE0007600702) erwartet zum Ende des
laufenden Geschäftsjahres am 31.12.2006 eine weitere Steigerung von Umsatz
und Ergebnis. Nach den heute vorgelegten Konzernzahlen für Oktober 2006
wird das prognostizierte Umsatzwachstum von bisher 5% bis 7% auf über 12%
steigen. Das EBIT (Betriebsergebnis vor Finanz- und Beteiligungsergebnis
und Steuern) im Konzern wird voraussichtlich um ca. 50% über dem
Vorjahreswert liegen. Bisher war der Vorstand für das laufende
Geschäftsjahr 2006 von einem EBIT-Wachstum von bis zu 30% ausgegangen.

Im September und Oktober hat die VBH-Gruppe sowohl in Deutschland als auch
in den internationalen Märkten Umsatz- und Ergebnissteigerungen
erwirtschaftet, die deutlich über den bisherigen Planungen liegen. Diese
positive Entwicklung hat sich in der ersten Novemberhälfte fortgesetzt. Die
VBH Holding AG erwartet in Folge der frühzeitigen Einstellung auf die
veränderten Märkte, weiterhin von dem Anstieg der Bautätigkeit zu
profitieren.


 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Montag, 20. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Trading-Vorbereitung für Dienstag

Hallo zusammen,
ich habe zu Beginn der Woche keine Änderungen durchgeführt. Es war kein guter Wochenauftakt. Der Markt war in seiner gesamten Breite sehr schwach. Exemplarisch für die fehlende Marktbreite war der MDAX 17 Gewinnern standen 33 Verliereraktien gegenüber.

Beobachtungen: Die Windenergieaktien zeigen weiterhin eine erstaunliche Stärke. Die Branche scheint ihr Höchstkurse noch lange nicht gesehen zu haben. Die börsennotierten Branchenleader REpower und Vestas Wind machen dabei den besten Eindruck.



Positiv aufgefallen ist mir Nordex. Gegen einen schwächelnden Markt kamen heute morgen Kauforders rein. Nicht verwunderlich, dass die Aktie mit einem Plus von 5% aus dem Handel ging. Ein Pullback morgen auf 12,20 würde ich zum Trading-Einstieg nutzen. Generell jedoch gilt, dass die Branchenleader REpower und Vestas für Engagements vorgezogen werden sollen. Die Kursfantasie ergibt sich weitgehend aus den zahlreichen Offshore-Projekten 2008 bis 2011. Hier ist eine Nordex nocht nicht so gut aufgestellt!



Hervorragend entwickeln sich auch weiterhin die Automobilzulieferer. Grammer habe ich bereits mehrfach zum Kauf empfohlen. Zusätzlich drängen sich nach dem heutigen Anstieg noch Leoni auf. Die Aktie hat kurzfristig extrem hohes Momentum. Mit einem KGV07 von 11 ist die Bewertung zwar für die Branche angemessen, in der aktuellen Boomphase in den Augen der Investoren aber wohl zu günstig, zumal die Wachsumsstory intakt ist. Beachten Sie auch bitte die Dividendenrendite von 4% bei Grammer. Bei stabiler Geschäftsentwicklung ist diese Ausschüttungsquote derzeit ein Garant für weitere Anschlussgewinne. Der Chart gibt für diese Trade grünes Licht.



Eine Nebenwertespezialität, die charttechnisch die Grundlagen für einen Anstieg gelegt hat, ist Concord Effecten. Nach unten wurde die Aktie letzten Freitag getestet. Das Downszenario ist erst einmal aus dem Spiel, so scheint es. Als Wertpapierhandelsbank wird Condord sehr davon profitieren wenn in den kommenden Wochen das Nebenwerte-Segment anspringt, wovon ich ausgehe.



Weitere Chart-Alerts:

-> Nemetschek dreht heute unten an der Trading-Range wieder nach oben. Fundamental sehr solides Unternehmen. Ich denke man kann an der unteren Begrenzung der Range zugreifen.
-> KSB VZ gewinnt ebenfalls wieder an Stärke. Die Aktie ist ein astreiner Momentumplay mit fundamentaler Untermauerung. Das KGV08e liegt bei etwa 8. Anfang 2007 schaut jeder auf diese Kennzahl bei einem wachsstumsstarken Unternehmen. Ich rechne mit einem Durchlauf auf 400 Euro. Buy-Trigger ist 308 Euro. Hier bieten sich Longpositionen an

Nach den letzten Zahlen habe ich CEAG auf der Watchlist. Einstieg leider nicht früh genug geschafft, aber immer noch aktuell:

"Ausblick 2006
Für das Gesamtjahr 2006 erwartet der Vorstand auf der Basis des attraktiven Kundenportfolios einen Umsatz von ca. 340 Mio. Euro gegenüber 230 Mio. Euro im Jahr 2005, dies entspricht einer Steigerung von fast 50 Prozent."

Die Zahlen wurden kaum beachtet, weil sie nur auf der Homepage ohne adhoc veröffentlicht wurden. Das KGV07e liegt bei 7,5 bei Umsatzwachstumsraten von 50% in diesem Jahr. Auch wenn die Handyzulieferer mit Preisdruck konfrontiert sind, halte ich diese extrem günstige Bewertung für nicht angemessen. Aufwärtspotential!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Sonntag, 19. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Weitere Trend-Aktien für die Watchlist

 Bei Data Modul hat sich das Angebot-Nachfrage-Verhalten in den letzten Wochen grundlegend verändert



Nach sehr guten Zahlen bricht Advanced Vision auf ein neues Mehrjahreshoch aus. Das langfristige Chartbild zeigt, dass der Weg nach oben frei ist. Die Advanced Vision Technology Ltd. (AVT) zählt sich zu den führenden Anbietern intelligenter optischer Online-Inspektionssysteme (Machine Vision) für die Druckindustrie, speziell für die Anwendungsbereiche Verpackungen und Etiketten. Nähere Infos gibt es hier:
http://www.avt-inc.com/
Die Aktie ist riskant, das darf man nicht übersehen. Die Margen sind zur Zeit extrem hoch. Kommt es zu einer Wettbewerbsverschärfung wird das Unternehmen diese nicht mehr aufrecht erhalten können.



Ebenfalls extrem spannend im Kontext der langfristigen Situation ist Elexis. Das KGV07e liegt bei etwa 12. Das Management hat sich im letzten Quartalsbericht sehr zuversichtlich gezeigt langfristig hohes organisches Wachstum erzielen zu können. Die starken Cashflows aus dem operativen Geschäft zeigen, dass das gut möglich ist. Ich denke bei Elexis könnte ein Sprung in den langfristigen Aufwärtstrend wieder unmittelbar bevorstehen.



 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Samstag, 18. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Trading-Watchlist für kommende Woche

Momentum-Aktien

Kloeckner & Co: Das KGV liegt immer noch im Bereich 7,5. Das ist zu günstig, um eine Trendwende beim Aktienkurs einzuleiten. Die Kursrally wird weitergehne mit Perspektive 32 bis 35 Euro. Davon gehe ich aus und darum suche ich bei starken Rücksetzern den Einstieg. Die Konsolidierung hat begonnen. Ich hoffe im Bereich 25 Euro den Einstieg zu finden. Mich erinnert die Aktie an Continental in den letzten beiden Jahren. Die Aktie hatte dank Gewinnverbesserungen auch immer ein KGV im einstelligen Bereich....



 

H&R Wasag: Auch hier gilt, dass der Pullback Richtung 40 Euro ein Kauf ist. Die Aktie wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der nächste MDAX-Kandidat. Die hohen Gewinnsteigerungen sind intakt. Man munkelt, dass das Unternehmen auch im Gesamtjahr erneut die Planzahlen übertreffen wird. Die Bewertung ist mit einem KGV07e von 18 ambitioniert, aber nicht zu hoch, um einem weiteren Trendschub entgegen zu stehen



 

Silicon Sensor: Die momentane Konsolidierung dürfte bald zu Ende. Dann weiter in Richtung des Aufwärtstrends. Abwarten bis Umsätze reinkommen.



Grammer: Als am Freitag der DAX einen Knick nach unten machte, kamen in die Aktie von Grammer Stärke rein. Wir wissen: Wenn eine Aktie während einer Gesamtmarktschwäche aus ihrer Konsolidierung nach oben rauswill, dann erfolgt mit hoher Wahrscheinlichkeit demnächst die Trendfortsetzung



 
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Samstag, 18. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Geht die Rally weiter?

Ich möchte diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. Die schlechten Nachrichten aus dem Immobiliensektor haben die US-Märkte am Freitag nur kurzfristig erschüttert. Im Tagesverlauf setzte sofort wieder ein Rebound ein!

Das langfristige Chartbild des Nasdaq100 beschreibt am besten, was in den USA gerade gespielt wird. Nach zwei Jahren stagnierender bzw. leicht steigender Kurse hat der Index nun zu einer dynamischen Aufwärtsbewegung angesetzt. Die langfristige Bodenbildung nach der Jahrtausend-Technologie-Bubble dürfte damit endgültig abgeschlossen sein. Der neue Aufwärtsimpuls dürfte sich voll entfalten!

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Samstag, 18. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Depotübersicht und Rückblick

Anklicken zum Vergrößern

Trading-Depot

Ich erwarte demnächt anziehende Notierungen im Nebenwertesegment. Weiter unten habe ich dazu einen Artikel eingestellt. Die letzten Tage habe gezeigt, dass große Blockverkäufe bei vielen Titeln nicht mehr stattfinden und immer mehr Nebenwerte aus dem Stand nach oben schießen.

Generell war letzte Woche zu beobachten, dass Börsianer wieder Nachzügler suchen und gut gelaufene Titel auch gerne mal verkaufen. Ich habe mir deshalb nach längerer Zeit mal wieder mit Funkwerk und Baader Aktien ins Depot gelegt, die noch weit unter ihren Jahreshoch notieren.

IFCO Systems hat am 14. November ein Aktienrückkaufprogramm bekannt gegeben:
http://www.ifco.de/recordsPress/releases/ifco_061114_adhoc_pdf_de.pdf
Das wird den Kurs jetzt gut nach unten absichern. Ich erhoffe mir einen baldigen Ausbruch nach oben

Funkwerk hat am 13.11.206 den Quartalsbericht veröffentlicht:
http://erscontent.deutsche-boerse.com/erscontentKir/bericht?isin=DE0005753149&id=20063&language=DE

Der Kurs hat trotz Zahlen unter den Erwartungen mit Kurssteigerungen reagiert. Mittelfristig deutet sich eine charttechnische Bodenbildung an. Das "Fitness-Programm" des Managements dürfte 2007 starke Effekte zeigen. Nächste Woche möchte ich eine Stabilisierung über 16 Euro sehen:



Rückblick: Mein profitabelster Trade letzte Woche war Bauer. 1000 Aktien hatte ich zu 24,20 Euro gekauft. Ausstieg bei 26,20 Euro. Ein klassischer Chartausbruch hat zu Anschlussgewinnen geführt



Genau so lehrbuchmäßig lief Epcos. Der Ausbruch aus der Seitwärtskonsolidierung führte zu explosiven Anschlussgewinnen

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Samstag, 18. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

100 € Trading-Depot jetzt als Blog!

AM 7. Mai 2006 habe ich im MasterTraders Premium-Forum mein 100.000 € Trading-Depot gestartet. Mit diesem Depot möchte ich unseren Kunden zeigen wie man durch aktives Depotmanagement konstante Kursgewinne erzielen kann, ohne sich hohen Risiken durch den Gesamtmarkt auszusetzen. Die Performance beträgt derzeit +48.000 €. Ich werde mir die Performance am Jahresbeende von einem Steuerberater testieren lassen.

Die Darstellungsform in einem Forum hat einen großen Nachteil. Kunden, die nicht den ganzen Tag online sein können, kommen am Tagesende nicht mehr mit und haben hohen Zeitaufwand sich einen Überlick zu verschaffen. Deshalb wechsle ich jetzt zu der Darstellung innerhalb eines Blogs. Ich versuche folgende Dinge zu vermitteln:
  • Meine aktuelle Markteinschätzung
  • Die Depotpositionen werden erläutert
  • Neue Aktien-Favoriten werden vorstellt
  • Wie man schnell auf neue Marktsituationen reagiert und effizient in neue Gewinneraktien umschichtet
Viel Spass beim Lesen. Das Blog ist in den nächsten Wochen noch gratis lesbar, danach durch ein Passwort geschützt, wie derzeit auch das Premium-Forum! Nach der Anmeldung können zu jedem Beitrag Fragen gestellt werden, die ich auch gerne beantworte.
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 15. November 2006
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Bald fällt der Startschuss für die Nebenwerte-Rally!

Liebe Leser,

ich rechne fest damit, dass schon bald der Startschuss für eine Rally im Nebenwerte-Segment fallen wird. Derzeit ist der deutsche Markt noch wie zweigeteilt. Die Werte im DAX und MDAX laufen von einem neuen Hoch zum Nächsten. Ein Großteil der Nebenwerte dümpelt dagegen langweilig vor sich hin. Abgabedruck lastete in den letzten Monaten auf den meisten Titeln. Grund: Die Deutschen haben immer noch keine Lust auf Aktien und liquidieren ihre Fondsanteile. Eine aktuelle Umfrage von JP Morgen Asset liefert genau Zahlen: Fast jeder zweite der Befragten nimmt Abstand von einer Geldanlage an den Aktienmärkten. Die Verunsicherung nach den turbulenten Kursrückgängen im Mai ist demnach immer noch sehr groß.

AUFGEPASST - derzeit ändert sich etwas beim Sentiment für Nebenwerte. Ich bin ganz nah am Ticker und kann Ihnen berichten, dass der Verkaufsdruck auf breiter Front nachlässt. Aggressive Brechstangenverkäufer, die auf Teufel komm raus verkaufen wollen, gibt es immer weniger. Bleibt nur noch die Frage offen, wann auch wieder im großen Stil gekauft wird. Hier haben wir den Zyklus ganz klar auf unserer Seite. Der Privatanleger beschäftigt sich immer in den Wintermonaten mit Aktien. Danach kann man die Uhr stellen. Wir merken es spürbar an den Neubestellungen für unseren Börsenbrief. Im Sommer hat kaum jemand Interesse an den Aktienmärkten, im Winter geht die Post ab. Erinnern Sie sich wie es 2005 war? Ach damals herrscht bis Ende des Jahres fast eine kleine Nebenwerte-Baisse. Erst Anfang 2006 kam dann wieder explosionsartig Kaufinteresse in
den Markt.

Neue Vorstände werden von Börsianern und Presse erst einmal gelobt. Das war bei Kai-Uwe Ricke auch nicht anders, als er Ron Sommer als Telekom-Chef ablöse. Jetzt werden auf René Obermann Lobeshymnen gesungen. Das wird alles nichts nützen. Viele Möglichkeiten hat die Deutsche Telekom nicht. Will sie ihre Kunden behalten, müssen die Preise drastisch gesenkt werden. Die Gewinne brechen ein. Senkt der neue CEO die Preise nicht, dann wandern die Kunden ab, und die Gewinn sinken ebenfalls. Ein dumme Situation und ich bin wirklich froh, dass ich nicht Chef dieses Konzerns bin. Obwohl - bei einem stattlichen Jahresgehalt von einigen Millionen Euro würde ich die Schmach nach dem Scheitern gerne ertragen.

Viele Grüße
Simon Betschinger
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0