Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000 (Bescheinigung)
2012: 142.898,85 (Bescheinigung)
2013: 258.586,98 (Bescheinigung)
2014: +109.136,13 (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Dienstag, 23.10. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Börsianer, es gibt an der Börse die beiden Hauptdisziplinen "Investing" und "Trading". Wichtig ist es, diese beiden Hauptdisziplinen nicht durcheinander zu bringen. Ich empfehle für jede Disziplin ein eigenes Depotkonto zu eröffnen. Sonst ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 5 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
14.12. 10:00 Uhr
*******************
14.12. 09:58 Uhr
*******************
12.12. 16:51 Uhr
1000 Activision Blizzard gekauft zu 43,85 (Tradegate)
12.12. 16:16 Uhr
600 Krones gekauft zu 73,50
10.12. 15:34 Uhr
Trading-Depot: Übersicht, Performance und Kommentar
Archiv
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Samstag, 27. März 2010

Meine Aurelius: Schaut wie sie fliegt, +12% am Freitag!

Liebe Leser,

Aktienkurse folgen steigenden Gewinnpotenzialen in ähnlicher Art und Weise wie Spürhunde ihren Fährten. Der Spürhund kommt manchmal von der richtigen Spur ab, genau so wie eine Trend-Aktie in ihrem Aufwärtstrend heftige Korrekturen absolviert. Wir als Trader, lieber Leser, müssen ebenfalls Spuren lesen, was konkret bedeutet, Trendverhalten richtig zu deuten. Steigt eine Aktie zufällig oder ist der steigende Aktienkurs die Folge einer fundamental außergewöhnlich guten Entwicklung? Diese Frage stelle ich mir täglich bei allen Momentum-Aktien am deutschen Markt.
    Vor zwei Wochen schrieb ich zu Aurelius: "Der Spekulationsgedanke hinter Aurelius ist folgender: Die Beteiligungsgesellschaft besitzt eine Vielzahl von sanierungsbedürftigen Firmen. Wenn die Sanierung gelingt, was in einem positiven Konjunkturumfeld wahrscheinlicher wird, winken hohe Gewinne. Ich vertraue bei der Beurteilung des Portfolios dem Börsenticker und dieser ist momentan mega bullisch!"

Am Freitag konnte die Aktie von Aurelius um 12% zulegen. Auslöser für diesen Kursanstieg war eine Pressemitteilung zu Geschäftszahlen 2009. Ich zitiere hieraus die wichtigste Pasaage:
    Das Periodenergebnis nach Steuern und Minderheiten stieg um mehr als das
    Doppelte auf 74,8 Millionen Euro (Vorjahr: 36,2 Mio. EUR). Das verwässerte
    Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend auf 9,63 Euro (Vorjahr: 5,30
    EUR). Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der
    Hauptversammlung am 27. Juli 2010 eine Dividende in Höhe von 1,12 Euro je
    Aktie vorschlagen
    (Vorjahr: 0,50 Euro je Aktie).

Fazit: Ein KGV09 von 1,5 und eine Dividendenrendite in Höhe von 7,5% ist selbst für das hochspekulative und von Einmalerträgen getriebene Geschäftsmodell von Aurelius eine günstige Bewertung. Die Aktienkurs hat diesen Gewinnsprung schon seit einigen Wochen regelrecht angekündigt. Meine Entscheidung, dem Kursticker zu trauen, hat sich als richtig erwiesen.

Aurelius fliegt
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 24. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

The Hottest Stock in The Town: Die YOC AG!

Liebe Leser,

unsere Momentum-Rangliste zeigt auf den ersten drei Plätzen folgende Aktien:

1. ITN Nanovation
2. YOC Ag
3. Verbio

Die heißeste Aktie von allen ist momentan wohl die Yoc AG. Das Apple iPad wird die Internetwelt verändern. Zeitschriftenverlage ersellen exklusive Inhalte, Bücher werden als eBooks veröffentlicht und die Tageszeitung landet nicht im umständlichen Papierformat im Briefkasten, sondern direkt auf dem iPad. Ein Unternehmen, das von dieser Revolution besonders profitieren will, ist die Yoc AG. "Die YOC-Gruppe ist der europaweit führende Full-Service-Anbieter für die Nutzung des Handys als Werbe-, Informations- und Transaktionsmedium. YOC bietet aus einer Hand Mobile Marketing, Mobile Advertising, Mobile Internet Technology, Mobile Enabling, Mobile Content und Affiliate Marketing und deckt damit die gesamte Wertschöpfungskette mobiler Geschäftsmodelle ab. Auf Basis eigenentwickelter skalierbarer Technologie-Plattformen realisiert die YOC-Gruppe integrierte mobile Lösungen für Kunden aus sämtlichen Branchen. Über eine geschützte Mobilisierungsplattform betreibt das Unternehmen europaweit mehr als 500 mobile Portale. Zudem verfügt die YOC-Gruppe mit über 170 Titeln im Portfolio über das größte Premium Vermarktungsnetzwerk für Mobile Advertising im europäischen Raum. Täglich wickelt der zentral gesteuerte AdServer über diese Seiten bereits mehr als 50 Mio. Werbemittelanfragen ab."

Diese Zukunftsaussichten hat die Aktie in den letzten Wochen bereits mit einer explosiven Neubewertungsrally gefeiert. Nun hat der Wert seit etwa 5 Wochen konsolidiert und befindet sich aktuell etwa 20% unter dem bisherigen Rallyhoch. Die Frage lautet nun: Kommt es zu einer ebenso dynamischen Trendfortsetzung? Die Börsenbewertung der YOC AG beträgt 62 Millionen Euro. Das Unternehmen steigerte den Umsatz 2009 um 11% auf 26,2 Millionen Euro. Das EBITA belief sich auf 1,9 Millionen Euro. Damit wird offensichtlich, dass der Kurs eine gute Portion Zukunftsfantasie bereits beinhaltet. Dennoch: Der Chart ist mega bullisch und die Story ist extrem vielversprechend. So eine Aktie muss ich nach einer Konsolidierung long riskieren!

YOC
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Donnerstag, 18. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Trading von Chartausbrüchen mit dem Ziel eines Handelssystems, das automatisch Trendlinienbrüche handelt.

Liebe Leser,

haben charttechnische Trendlinien eine Bedeutung? Wäre ein Handelssystem erflgreich, das automatisch charttechnische Trendlinienbrüche handelt? Es gibt viele Gründe anzunehmen, dass die Antwort darauf nein lautet. Lesen Sie hierzu meine frühere Abhandlung über Charttechnik. Wir kommen der Antwort auf diese Frage immer näher. Seit gestern ist im TraderFox Premiumbereich der "Charttechnik Trading-Room" online. Er ist für Sie das unverzichtbare Werkzeug, um systematisch Chartausbrüche zu handeln. Mit dem Charttechnik Trading Room können Sie nachvollziehen, wann Aktien wichtige Trendlinien durchbrochen haben und wie die Kursentwicklung im Anschluss verlief. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Klicken Sie auf das untenstehend Vorschaubild, um einen Screenshot des Charttechnik Trading Rooms zu öffnen.

Charttechnik Trading-Room

Auf der linken Seite im Auswahlbereich sind die Chartausbrüche nach Datum geordnet. Wenn Sie eine Aktie anklicken, werden auf der rechten Seite die dazugehörigen Charts angezeigt. Wir zeigen Ihnen nun einige Beispiele für Chartausbrüche der letzten Tage und Wochen:

Kloeckner & Co steigt zügig um 25%, nachdem am 3. März der kurzfristige Abwärtstrend gebrochen wurde.


Siemens durchbricht am 8. März eine mittelfristige Widerstandslinie und gibt Investoren damit das Signal zum Einstieg. Seitdem konnte der Kurs um 8% zulegen.


Freenet durchbrach am 12. März den kurzfristigen Aufwärtstrend. Die Aktie brach in den Tagen danach um 13% ein.


Die Grammer Aktie konnte am 3. März ihren mittelfristigen Abwärtstrend überwinden. Seitdem stieg der Kurs um 30%.


Systaic durchbrach am 8. Februar die langfristige Aufwärtstrendlinie. Das Ergbnis war ein dramatischer Kursrutsch, begleitet von schlechten Nachrichten.


Wie ist nun unsere weitere Vorgehensweise zur Entwicklungs eine Charttechnik-Handelssystems?

Schritt 1: Wir benötigen ein Qualitätskriterium für Trendlinien. Eine Trendlinie hat eine umso größere Bedeutung, je länger sie ist und von je mehr Stützpunkten bzw. Berührungspunkten sie bestätigt wird. Damit kann dem Handelssystem beigebracht werden, nur bedeutende Trendlinien-Brüche zu handeln.

Schritt 2: Wir benötigen ein klares Trading-Setup, das einen initialen Stopp-Kurs definiert, sowie einen Trailing-Stop zur Absicherung der Gewinne.

Schritt 3: Wir wenden dieses Handelssystem auf 1000 Aktien in den letzten 50 Jahren an und schauen was für eine Performance herauskommt.

Fazit: Wir sind der Antwort auf die alles entscheidende Frage sehr Nahe...
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 17. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Die DAX-Anomalie!

Liebe Leser,

was passiert hier? Die gesamte zweite Reihe am deutschen Aktienmarkt schläft. Es ist kaum Bewegung. Die meisten Aktien dümpeln um die Nullinie oder notieren leicht im Minus. Ein Bild, das wir schon seit einigen Wochen an den Märkten beobachten. Ungeachtet dessen schraubt sich der DAX täglich weiter in die Höhe. Einzelne Blue Chips gehen in beeindruckende bullische Formationen über!

Betrachten Sie Siemens. Die halbjärige Seitswärtsbewegung wurde nach oben gebreakt. Es deutet sich ein neuer, langfristiger Rallyschub an!
Siemens Breakout

Hier ist der DAX. Seit dem letzten lokalen Tief hat der Leitindex 600 Punkte zugelegt. Die meisten Aktien konnten dieser Kursdynamik jedoch nicht folgen.
DAX

Ich werde jetzt vorsichtig mit neuen Trading-Positionen. Irgendetwas an diesem Bild stimmt nicht. Jetzt müssen erst einmal die Aktien in der zweiten Reihe diese Indexrally bestätigen.
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 16. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Volkswagen: Der Bulle erwacht wieder!

Liebe Leser,

der Ticker der Volkswagen-Aktie macht einen mega bullischen Eindruck. Der Kurs wird von drei wesentlichen Faktoren getrieben:

1. Volkswagen ist größer Profiteur des Toyota-Desasters und dürte in diesem Jahr spürbar Markeanteile hinzugewinnen.
2. Volkswagen ist Marktführer in China. 2009 verkaufte VW 1,4 Millionen Auto. 2010 sollen es schon 1,8 Millionen sein. Der chinesische PKW-Markt wird nach Einschätzung von VW bis 2018 um 50% wachsen.
3. Volkswagen hat letzte Woche eine überzeugende Elektroauto-Strategie vorgestellt.

In China werden Elektroautos mit 6000 pro Stück subventioniert. Weltweit dürfte China damit der erste große Markt sein, auf dem das Elektromobilitätszeitalter beginnt. Volkswagen geht hier mit dem Elekro-Lavida an den Start. Das Auto basiert auf dem Golf. Als Kooperationspartner von VW sind neben BYD auch Sanyo, Toshiba und Bosch-Samsung im Gespräch.

Betrachten Sie das Chartbild der Volkswagen-Stammaktie. Die aufkommende Kursdynamik ist nicht zu übersehen!
Volkswagen Aktie
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Dienstag, 16. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Die Wahrheit des Kurstickers

Liebe Leser,

Solar Millennium verlor heute zu Handelsbeginn 30%. Obwohl ich ein großer Fan dieser Solarthermie-Story bin, war ich nicht investiert (siehe Premium-Blog) und hatte meine Stücke schon vor einigen Wochen verkauft. Der Unterschied zwischen einem Hasardeur und einem ernsthaften Börsenspekulanten ist folgender: Ein Hasardeuer hat eine Meinung und handelt danach mit vollem Risiko. Ein Börsenspekulant hat eine Meinung, handelt danach aber nur, wenn der Kursticker sie bestätigt. Ich bin Börsenspekulant und es gehört zu meinem täglichen Geschäft, Annahmen über potenzielle Zukunftsszenarien zu machen und herauszufinden, wie man von Entwicklungen an der Börse profitieren kann. Ich stelle jedoch niemals meine eigene Meinung über die von Mr. Market. Wenn ich optimistisch bin, so wie bei Solar Millennium, der Kurs aber zu fallen beginnt und einen Abwärtstrend ausbildet, dann stehe ich nur am Seitenrand und warte ab.

Ich habe noch nie eine Aktie gesehen, die von einem Hoch zum nächsten rannte und dann mit einer Nachricht überraschte, die das Fundament des gesamten Geschäftsmodells in Frage stellte. Wenn es solche dramatischen Nachrichten gibt, werden diese eigentlich immer vom Kurs vorher angekündigt. Der Börsenticker zeigt uns, dass etwas nicht stimmt.

Fazit: Eine Börenspekulation benötigt fundamentales Kurspotenzial und einen Kursverlauf, der dieses Kurspotenzial bestätigt. Steigen Sie nur ein, wenn beide Faktoren gegeben sind. Wenn Sie so vorgehen, werden Sie große Fehlschläge weitgehend vermeiden können.

Solar Millennium
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Montag, 15. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Stocks that want to fly II

Liebe Leser,

der DAX pendelt um die Nullinie. Von den Momentum-Aktien, die ich Ihnen gestern genannt habe, heben 2 davon bereits heute ab! Mologen steigt aktuell um 6%, Aurelius kann 5% zulegen. Immer wieder spreche ich mit Börsianern, die Angst haben, Trend-Aktien zu kaufen? Ich frage dann: "Warum? Glauben Sie wirklich, Sie haben ein solch großes Talent einen Trendverlauf immer genau am Wendepunkt zu erwischen?" So ein Talent hat kaum jemand und wenn ja, dann setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung, denn dann könnten wir mit antizyklischen Trades ein Vermögen verdienen. Für alle anderen gilt: Wer systematisch in Aktien mit Aufwärtsdynamik und Kursmomentum Trading-Positionen eröffnet, hat langfristig die Wahrscheinlichkeit auf seiner Seite und wird gewinnen!

Folgende beiden Stocks dürfen Sie auf keinen Fall ignorieren. Das Aufwärtsmomentum ist erfrischend!

Cewe Color löste gestern einen "Jeff Cooper 1234er" aus. Das ist ein sehr aggressives Trendfortsetzungssignal, für das die Trefferquoten seit 2 Wochen wieder spürbar ansteigen. Was treibt diese Aktie so stark nach oben? Lesen Sie zum fundamentalen Hintergrund folgenden verlinkten Artikel: "Cewe Color: Restruktuierung auf Digitalfotografie abgeschlossen - Ergebnisziele übertroffen!"

Cewe Color

Asian Bamboo läuft mit einer enormen Trendstärke auf das Allzeithoch zu, das bei 35,69 markiert wurde. Das Unternehmen gab heute die Anpachtung von weiteren 10.000ha Landfläche bekannt: "Asian Bamboo AG schließt Rahmenvertrag zur Anpachtung von 10.000 ha Bambusplantagen/Asian Bamboo erlangt 'Hi-tech Enterprise' Status"
Asian Bamboo
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Sonntag, 14. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Watchlist: Stocks that want to fly!

Liebe Leser,

als Trader, der Geld verdienen will, benötige ich Aktien, die in Bewegung sind. Ich kann und möchte nicht wochenlang darauf warten bis die Aktie eines guten Unternehmens endlich anspringt. Die Auswahlmethode für meine Trading-Positionen geht folgendermaßen: Ich halte nach Aktien Ausschau, die eine starke Aufwärtsdynamik zeigen. Dann prüfe ich, ob es für diesen Aufwärtsdrang fundamentale Gründe gibt und ob die fundamentale Bewertung weitere Kursgewinne zulässt. Wenn Charttechnik und Story Kursgewinne versprechen, steige ich ein.

Smartrac gab letzte Woche eine Kooperation mit dem weltweit größten Hersteller von elektronischen Pässen, De la Rue, bekannt und wird wesentliche Bestandteile der biometrischen Pässe liefern. Diese Nachricht gibt der Aktie die notwendige fundmantele Kursfantasie, um einen charttechnischeh Breakout zu untermauern. Folgende nenne ich Ihnen einige Aktien aus meiner Trading-Watchlist für kommende Woche:

Smartrac

Demag Cranes
Demag Cranes

TUI
TUI

Mologen hat die Zulassung für die Phase 2 der Studie über das Krebsmedikament MGN1703 erhalten. Das Medikament dient der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Dick- und Enddarmkreb, ein Markt mit gewaltigem Potenzial.
Mologen

Princess Private Equity: Per 31. Dezember kann die Private Equity Gesellschaft ein NAV von 7,35 je Aktie ausweisen. Das aktuelle Marktumfeld niedriger Zinsen in einem noch jungen Konjunkturaufschwung begünstigt die Gewinnmöglichkeiten in den Private Equity Märkten. Der Kurs läuft stürmisch nach oben. Der große Abstand des Aktienkurses zum Buchwert signalisiert, dass es sich noch lohnen könnte, aufzuspringen.
Princess Private Equity

Aurelius ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf Firmen in Sanierungssituationen. Der Börsenwert beträgt 125 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten 2009 erhöhte sich der Konzernumsatz um 128% auf 559,6 Millionen Euro. Der Konzernjahresüberschuss betrug 106,6 Millionen Euro und der Free Cashflow lag bei 82 Millionen Euro. Angesichts dieser Zahlen erscheint der Börsenwert mickrig, jedoch werden diese von Einmaleffekten verzehrt, die nicht fortgeschrieben werden könnten. Der Spekulationsgedanke hinter Aurelius ist folgender: Die Beteiligungsgesellschaft besitzt eine Vielzahl von sanierungsbedürftigen Firmen. Wenn die Sanierung gelingt, was in einem positiven Konjunkturumfeld wahrscheinlicher wird, winken hohe Gewinne. Ich vertraue bei der Beurteilung des Portfolios dem Börsenticker und dieser ist momentan mega bullisch!

Aurelius
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0
Mittwoch, 10. März 2010
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Es ist Feuer in einzelnen Nebenwerten: 2G Bio-Energietechnik überzeugt!

Liebe Leser,

während der Gesamtmarkt nicht so genau weiß, ob er in Lethargie oder Aufbruchsstimmung verfallen soll, gibt es im Nebenwerte-Segment wieder einzelne Storys, die alles versprechen was eine Bullenaktie braucht. 2G Bio-Energietechnik ist eine Aktie, die genau meinen Geschmack trifft. Das Unternehmen hat vorhin vorläufige Zahlen gemeldet, die es in sich haben. Gegenüber dem Vorjahr wurde der Umsatz von 21,1 Millionen Euro um 138% auf etwa 50 Millionen Euro gesteigert. Der Börsenwert beträgt 34 Millionen Euro. Die Aktie hatte ich Ihnen schon vor einigen Monaten im Premium-Blog als Aktie mit Neubewertungspotenzial vorgestellt und damals eine erste Position mit Schnitt 5,73 eröffnet. Es hat sich gelohnt der Aktie so lange die Treue zu halten, denn nun könnte eine Wachstumsstory beginnen, die das Unternehmen in neue Umsatz- und Ertragsdimensionen hineinwachsen lässt.

2G Bio-Energietechnik ist nach eigenen Angaben einer der Technologieführer für Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer Leistung von mehr als 160 MW. BHKWs wandeln Erdgas oder Biogas in Strom und Wärme um. Dieses Konzept könnte zu einem wichtigen Stützpfeiler der dezentralen Energieversorung werden, vor allem in Hinblick auf die drastischen Kürzungen der Solarsubventionen, was andere alternative Energieformen lukrativer macht. Aus regional betriebenen Biogasanlange wird Biogas in BHKWs eingespeist und dann vor Ort in Strom und Wärme umgewandelt. Ich halte dieses Verfahren für sinnvoll und kann mir gut vorstellen, dass zukünftig eine wichtige Rolle in der dezentralen Energieversorung einnehmen wird.

Wachstumsfantasie verspricht die Expansion in die USA und Kanada. Mit führender deutscher Technologie könnte sich 2G Bio-Energietechnik einen großen Anteil am schnell wachsenden Markt sichern. Ich zitiere aus der Pressemitteilung:
    Seit Mitte Dezember 2009 hält die 2G eine Beteiligung an der
    Vertriebsgesellschaft CENERGY Power Systems Technologies Inc., um ihre
    Vertriebs- und Servicetätigkeiten auf dem US-amerikanischen Markt
    auszubauen
    . Nun folgt bereits ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen der
    Auslandsexpansion.

    Anlässlich der kanadischen Messe über grüne Energie und Wirtschaft für die
    Agrar- und Lebensmittelsektoren, der '4th Annual Growing the Margins
    Conference & Exhibition' in Ontario, gaben heute die European Power Systems
    Ltd., Ontario, (EPS Ltd.) und die 2G Bio-Energietechnik AG eine Kooperation
    bekannt
    . Demnach wird die EPS, gegründet von Jan Buijk und Daniel Jones,
    zwei ausgewiesenen Fachleuten mit jahrzehntelanger Branchenerfahrung,
    exklusiv für die 2G in Kanada Blockheizkraftwerke vertreiben und ist
    darüber hinaus auch für den Service verantwortlich.

    Für Christian Grotholt bietet Kanada und hier insbesondere ein Flächenstaat
    wie Ontario ein herausragendes Potential. So ist dort seit dem 01. Oktober
    2009 eine erhöhte Einspeisevergütung für Strom aus Biomasse gesetzlich
    verankert
    . Die Besonderheit des Marktsegmentes der jetzt geförderten
    landwirtschaftlichen Biogasanlagen besteht in der nicht ausreichend
    vorhandenen Übertragungskapazität der Überlandleitungen. Somit können im
    Außenbereich, dort wo die Farmen angesiedelt sind, nur Anlagenkonzepte
    mittlerer Leistung realisiert werden.

Gerade letzter Absatz hat es in sich: In Kandada ist seit dem 01. Oktober 2009 eine erhöhte Einspeisevergütung für Strom aus Biomasse gesetzlich verankert. Wie schnell ein subventionierter Markt wachsen kann, haben wir insbesondere in Deutschland mit Solarstrom in den letzten Jahren erlebt.

Fazit: 2G Bio-Energietechnik hat das Potenzial in einem schnell wachsenden Markt eine führende Position einzunehmen. Genau solche Aktien suche ich. Das große Geld lässt sich nur mit Firmen verdienen, die eine neue Innovation in die Märkte einführen und somit ein etabliertes Verfahren ablösen. Die dezentrale Energieversorgung über Biogas ist umweltfreundlich und eine wirkliche Alternative gegenüber dem Solarstrom. Ich bin long und fühle mich nach den heutigen Zahlen sehr wohl mit meiner Position!

2g bio-energietechnik
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0