Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000€ (Bescheinigung)
2012: 142.898,85€ (Bescheinigung)
2013: 258.586,98€ (Bescheinigung)
2014: +109.136,13€ (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 31.01. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, die Börse ist ein intellektueller Wettstreit. Jeder Trading-Gewinn ist ein hart errungener Sieg gegen Mr. Market. Ich weiß es vermutlich nur in 5 % aller Fälle besser als Mr. Market. Mit diesem kleinen Vorteil beim Erkenntnisgewinn ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 2 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
20.08. 19:01 Uhr
*******************
19.08. 21:33 Uhr
*******************
15.08. 12:44 Uhr
500 Cancom teilverkauft zu 47,53 €
14.08. 11:31 Uhr
Trading-Depot: 75 % Cashbestand und Blick nach vorne
14.08. 10:21 Uhr
The Bullboard-Depot ist am Allzeithoch: Wichtige Erkenntnis zu MOWI!
Archiv
1 Beitrag
August 2019
1 Beitrag
Juli 2019
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 € Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Mittwoch, 08. September 2010

Die Mutter aller Blasen!

Liebe Leser,

oh je, beim Zeitungslesen kann es einem ja in letzter Zeit richtig mulmig werden: Die Anleihemärkte seien die Mutter aller Blasen, lautet der Tenor. Ich lese dann immer gespannt weiter und warte auf die Argumente, aber die Argumente kommen nicht. Marktkommentatoren scheinen gerade also die Meinung zu vertreten, Staatsanleihen müssten fallen, weil sie stark gestiegen sind. Bei solchen Behauptungen habe ich ein Déjà-vu-Erlebnis. Als ich 1998 mit dem Trading begann, gab es auch eine vermeintlich sichere Spekulation, die durch die Finanzkreise geisterte. Man müsse in Japan auf steigende Zinsen setzen. Langfristig könnten die Zinsen nicht auf diesem niedrigen Niveau verweilen. Man bräuchte lediglich japanische Staatsanleihen leerzuverkaufen und müsste ein wenig Geduld mitbringen, hieß es. Heute schreiben wir das Jahr 2010. Diejenigen, die damals massiv short gingen und Geduld mitbrachten, dürften mittlerweile aufgrund der Finanzierungskosten Pleite sein.

Die wirtschaftliche Wirklichkeit, die die Zeitungsredakteure nicht verstehen, sieht mal wieder völlig anders aus, liebe Leser!

-> In entwickelten Volkswirtschaften wie Japan und Deutschland, die einer zunehmenden Alterung ihrer Bevölkerung ausgesetzt sind, muss der Realzins Richtung Null streben.

Damit Realzins bezahlt werden kann, muss dieser erwirtschaftet werden. Stellen wir uns nur einmal einen Moment vor, die heute 50jährigen würden ihre Gelder zu 5% Realzins anlegen können. Im Alter von 65 Jahren zu Rentenbeginn hätte sich die reale Kaufkraft verdoppelt. Eine verdoppelte reale Kaufkraft bedeutet die Möglichkeit aus dem Produktionsapparat der Wirtschaft ein doppelt so hohe Anzahl von realen Gütern konsumieren zu können. Wer soll das bezahlen? Die junge Generation der Bevölkerung, die in der Unterzahl ist? Unmöglich!

Ein positiver Realzins kann nur entstehen, wenn sich die Produktivität einer Ökonomie spürbar erhöht, was dann der Fall ist, wenn es innovative Unternehmen gibt, die die Wirtschaftsstruktur revolutionieren. So zum Beispiel wie die Computer- und Softwareindustrie es in den Jahren von 1980 bis 2000 getan hat.

Halten wir fest: Es ist vollkommen ausgeschlossen, dass der Realzins in nächster Zeit steigen wird. Bleibt also nur noch die Möglichkeit einer hohen Inflation, die die Anleihemärkte zum Einbrechen bringen würde. Auch bei der Inflation liegen die meisten Zeitgenossen falsch. Wenn die Zentralbanken weltweit so weiter machen wie bisher und die Geldmengensteuerung über die Anleihemärkte und nicht über die Realwirtschaft betreiben, tendieren die Inflationsrisiken gegen Null.

Fazit: Wer von "der Mutter aller Blasen" spricht, offenbart in erst Linie eine Unkenntnis gegenüber der ökonomischen Realität.
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0