Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000€ (Bescheinigung)
2012: 142.898,85€ (Bescheinigung)
2013: 258.586,98€ (Bescheinigung)
2014: +109.136,13€ (Bescheinigung)

Bescheinigungen ab 2015: Der MasterTrader ist erfolgreicher denn je. Zum Beispiel Versiebszehnfachung mit NVIDIA. Oder Verdreifachung im The Bullboard Depot. Aber ich gebe aus privaten Gründen keinen detaillierten Einblick mehr in mein Vermögen.

Hinweis nach dem WPHG zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren. Er klärt zu 100 % transparent über Eigenpositionen auf, wenn er darüber schreibt und hat sich strengen Verhaltensvorschriften verpflichtet.

Neu seit 2020: Der Telegram Trading-Room von Simon Betschinger. Bereits 650 Kunden nutzen diesen Service. Der Trading-Room ist für alle MasterTraders-Kunden zugänglich.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 25.06. in seinem Trading Tagebuch:
Ich hatte vor drei Wochen die Strategie aufgestellt, dass ich konjunktursensible Titel in diesen Markt antizyklisch handeln möchte.  Airbus hat das letzte Verlaufstief rausgenommen, jetzt setze ich auf die Gegenbewegung. Risikotoleranz nur etwa 3 % ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 1 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
08.04. 15:36 Uhr
*******************
30.03. 17:07 Uhr
*******************
26.03. 20:29 Uhr
600 Lennar (WKN 851022) gekauft zu 102,08 USD an der NYSE
23.03. 21:01 Uhr
600 BioNTech verkauft zu 100,22 USD
15.03. 21:03 Uhr
150 Broadcom gekauft zu 470,16 USD
Archiv
2 Beiträge
September 2020
2 Beiträge
April 2020
1 Beitrag
März 2020
1 Beitrag
Oktober 2019
1 Beitrag
September 2019
1 Beitrag
August 2019
1 Beitrag
Juli 2019
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 € Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Sonntag, 15. März 2009

Die unschlagbare Erfolgsstrategie für einen jungen Bullenmarkt!

Liebe Leser,

Ich bin ein absolut überzeugter Verfechter eines liberalen Gedankengutes. Jeder Mensch kann das erreichen was er sich vornimmt. Notwendig ist lediglich eine unbändige, starke Willenskraft. An der Börse geben sich Hausse und Baisse regelmäßig die Hand. Nach einem Bärenmarkt folgt zwangsläufig ein neuer Bullenmarkt. Dieses Auf und Ab der Machtgleichgewichte zwischen Überschwang und Depression gibt es schon seit Beginn der Finanzmärkte. Wenn Sie einen kompleten Börsenzyklus von Beginn an spielen, dann werden Sie Ihr Kapital vervielfachen und haben die Chance in wenigen Jahren Millionär zu werden. Sie dürfen die Börse nicht als Glücksspiel betrachten. Jeder junge Bullenmarkt bringt zahlreiche Vervielfachungschancen. Diese Aktien zu finden, ist keine Frage von Glück, sondern eine Frage der richtigen Strategie und Vorgehensweise. Seit inzwischen mehr als hundert Jahren beschreiben erfolgreiche Börsianer, die mit Aktien Millionenvermögen aufgebaut haben, die Automatismen wie sich die Börse im Verlauf eines Haussezyklus verhält. Es gibt nur einen einzigen Grund warum nicht alle an der Börse reich werden. Die Mehrzahl der Menschen ist träge und bequem. Nur ganz wenige haben den Kampfgeist ein Jahrzehnt ihres Lebens der Börse zu widmen. Aber genau diese Einstellung müssen Sie mitbringen. Bitte formulieren Sie es für sich selbst: "Ich widme 10 Jahre meines Lebens der Börse." Wenn Sie das mit Motivation tun können, werden Sie auf jeden Fall einen starken Bullenmarkt mitmachen. Danach sind Sie ein reicher Mann.

Wie verdienen Sie an der Börse viel Geld? Um diese Frage zu beantworten, zitiere ich eines meiner Vorbilder. Nicolas Darvas, ein ungarischer Tänzer, der sich nur spät Abends mit der Börse beschäftigen konnte, aber dennoch aufgrund einer brillianten Strategie an der Wallstreet innerhalb von nur 18 Monaten aus 32.000 USD über 2 Millionen USD machte. Seine Strategie ist ähnlich wie die von Jesse Livermore oder auch wie die der Turtle Trader. Als freier Mensch, der Herr seiner eigenen Entscheidungen ist, ist es für mich unbegreiflich warum nicht mehr Menschen einfach den Anleitungen in den Büchern der besten Trader Folgen, die seit mehr als hundert Jahren geschrieben werden. Sie werden mir zustimmen. Das ist einfach unbegreiflich. Es gibt in den Buchhandlungen zahlreiche Bücher, in denen ganz genau erklärt wird wie man an der Börse Geld verdient. Aber trotzdem sind die meisten Menschen zu träge, diesem wertvollen Gedankengut ihre Aufmerksamkeit zu widmen und einfach der Anleitung zum Reichtum zu folgen. Viele meiner ehemaligen Mitstudenten verbringen mehrere Tage damit Bewerbungsschreiben auszuformlieren, um dann vielleicht bei einem Unternehmen vorsprechen zu dürfen. Das ist doch absurd. Würden sie sich in dieser Zeit intensiv mit der Börse beschäftigen, bräuchten sie sich gar nicht mehr vorzustellen, sondern könnten Ihr Geld mit Aktien verdienen. Egal, so ist es eben, lauschen wir den Worten von Nicolas Darvas.

    Und in der Baisse? Da hatte sich das Sommerlager in ein Krankenhaus verwandelt. Die große Mehrheit der Aktien war krank, aber manche von ihen waren kränker als die Übrigen. Von dem Sturz waren beinahe alle Aktie betroffen. Es ging nun darum, abzuschätzen, wie krank sie waren und wie lange sie krank bleiben würden.
    …
    Die nun folgende Zeit verbrachte ich wie ein Wettläufer, der sich fit macht für das Rennen. Ich verfolgte Woche um Woche die Notierungen im Barron’s, während die Trendenz auf dem Aktienmarkt ständig nach unten gerichtet blieb und ich selbst keinerlei Aktien besaß. Ich versuchte, die Aktien ausfindig zu machen, die dem Absinken widerstanden. Meiner Überlegung nach mußten die Papiere, die es fertig brachten, gegen den Strom zu schwimmen, am schnellsten steigen, sobald die Strömung wechseln würde.

    Nach einer Weile, als der erste Schock der Baisse vorüber war, kam meine Chance. Gewisse Aktien begannen, der rückläufigen Tendenz zu widerstehen. Sie fielen zwar noch, doch während die Mehrheit entsprechend der allgemeinen Stimmung an der Börse schnell fiel, gaben diese Aktie nur unwillig nach. Ich konnte ihr Widerstreben förmlich spüren.

    Als ich die Sache genauer untersuchte, fand ich, dass es sich hierbei in der Mehrzahl um Gesellschaften handelte, deren Gewinntendenzen steil nach oben gerichtet waren. Daraus ergab sich die Schlussfolgerung, dass selbst bei einer Flaute auf dem Aktienmarkt Kapital in diese Wertpapiere floß. Dieses Kapital folgte den Gewinnerhöhungen wie ein Hund der Spur. Mit wurden durch diese Entdeckungen die Augen für eine völlig neue Perspektive geöffnet.

Dieser zitierte Abschnitt stammt auch dem Buch "Die Darvas Methode".



Und jetzt wissen Sie warum ich diesen Mann so bewundere. Auf nur einer einzigen Buchseite konnte er mit seiner Wortgewalt formulieren worauf es an der Börse ankommt. Das große Geld verdient man, wenn man in einem jungen Bullenmarkt, die aufstrebenden Branchen und Aktien als erster entdeckt.

Eine Sache, die mich wirklich erstaunt hat, war die Trefferquote der Darvas Signale in 2008
. Ein Darvas Signal tritt auf, wenn eine Aktie ein neues Jahreshoch markiert und seit dem Halbjahrestief mindestens 60% performt hat. Zudem muss das Unternehmen in den Quartalen zuvor deutliche Gewinnsteigerungen erzielt oder angekündigt haben. 2008, inmitten einer zerstörenden Baisse, hatte das Darvas Handelssignal eine Trefferquote von fast 70%. Wir hatten die Signale mit dem Statistiktool der TraderFox Börsensoftware ausgewertet. Ich zeige Ihnen ein Beispiel für einen Darvas Trade im Baisse-Jahr 2008!

Es gab 2008 wenige Branchen und Aktien, die hohe Renditen brachten. Aber wenn es eine gab, dann wurden diese von der Darvas-Strategie erkannt. Für Schlagzeilen sorgte 2008 die gesamte Agrarbranche. Der Weizenpreis stieg auf über 1000 USD. Der Hunger der chinesischen Bevölkerung nach Fleisch führte zu einer Nachfrageexplosion nach Agrarrohstoffen. Vieh zu züchten ist kein Problem, doch die Rinder müssen fressen und das in großen Mengen. Dazu kamen noch die steigenden Beimischquoten für Biosprit in Normalbenzin. Biosprit wird aus Agrarrohstoffen produziert. Die genannten Faktoren führten dazu, dass weltweit die Anbauflächen für Agrarrohstoffe massiv ausgeweitet wurden. Produzenten von Düngern und landwirtschaftlichem Gerät verdienten sich eine goldene Nase. Noch bevor Sie diese Geschichte in den Zeitungen lesen konnten, markierten die Agrar-Aktien ein Kaufsignal nach der Darvas-Methode.

Folgend sehen Sie das Chartbild von K+S mit den original berechneten Darvas Boxen. Das Kaufsignal wurde am 14.02.2008 zu 45,90 Euro ausgelöst.
Darvas Methode K+S 1

Nach dem Einstieg folgten zwei prozyklische Zukäufe. Die Position wurde pyramidisiert, ganz getreu der Erkenntis: "Only Big Moves make big Money". Wenn Sie das große Geld machen wollen, dann müssen Sie Bullenaktien mit einer hohen Depotgewichtung spielen.
Darvas Methode K+S 2

Gemäß den Darvas-Regeln wurde die K+S Position zu 89€ ausgestoppt. Das entsprach einem Kursgewinn von fast 100% in einer gnadenlosen Baissephase. Nicht schlecht, oder?

Fazit: In einem Bullenmarkt wird es zahlreiche Aktien geben, die sich vervielfachen. Es wird zahlreiche Titel geben, die sich von ihren Tiefs lösen, auf neue 52-Wochen-Hochs vorstoßen und diese Ausbrüche durch die fundamentale Entwicklung rechtfertigen. In Zeiten der Informationstechnologie bleibt uns aufwändige Research-Arbeit erspart. Der TraderFox Aktien-Scanner listet täglich alle Darvas-Aktien auf. Sie verpassen damit kein einziges Darvas-Signal. Ich kann Ihnen lediglich den Weg zum Glück zeigen. Gehen müssen Sie ihn selbst. Auch ich orientiere mich an den Trading-Strategien von Jesse Livermore, Nicolas Darvas oder Richard Dennis. Vor zwei Wochen traf mich diesbezüglich ein Schock als mir mein Steuerberater das endgültige Ergebnis der Aktiengewinne in meinem Trading-Depot für 2007 präsentierte: Fast 390.000€"! Und wissen Sie was: Diese Gewinne sind eine logische Folgerung der harten Arbeit, die ich investiere, um neue Trend-Aktien als Erster zu entecken. Im bevorstehenden Bullenmarkt, werde ich mein Depot erneut vervielfachen - dessen bin ich mir sicher.
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0