Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000 (Bescheinigung)
2012: 142.898,85 (Bescheinigung)
2013: 258.586,98 (Bescheinigung)
2014: +109.136,13 (Bescheinigung)

Bescheinigungen ab 2015: Der MasterTrader ist erfolgreicher denn je. Zum Beispiel Versiebszehnfachung mit NVIDIA. Oder Verdreifachung im The Bullboard Depot. Aber ich gebe aus privaten Gründen keinen detaillierten Einblick mehr in mein Vermögen.

Hinweis nach dem WPHG zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren. Er klärt zu 100 % transparent über Eigenpositionen auf, wenn er darüber schreibt und hat sich strengen Verhaltensvorschriften verpflichtet.

Neu seit 2020: Der Telegram Trading-Room von Simon Betschinger. Bereits 650 Kunden nutzen diesen Service. Der Trading-Room ist für alle MasterTraders-Kunden zugänglich.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 25.06. in seinem Trading Tagebuch:
Ich hatte vor drei Wochen die Strategie aufgestellt, dass ich konjunktursensible Titel in diesen Markt antizyklisch handeln möchte. Airbus hat das letzte Verlaufstief rausgenommen, jetzt setze ich auf die Gegenbewegung. Risikotoleranz nur etwa 3 % ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 3 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
12.04. 19:14 Uhr
*******************
12.04. 18:19 Uhr
*******************
08.04. 15:36 Uhr
400 Skyworks verkauft zu 190,18 USD
30.03. 17:07 Uhr
2000 Kratos (WKN A0YAND) gekauft zu 28,97 USD an der Nasdaq
26.03. 20:29 Uhr
600 Lennar (WKN 851022) gekauft zu 102,08 USD an der NYSE
Archiv
2 Beiträge
September 2020
2 Beiträge
April 2020
1 Beitrag
März 2020
1 Beitrag
Oktober 2019
1 Beitrag
September 2019
1 Beitrag
August 2019
1 Beitrag
Juli 2019
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 5 Kommentare

Montag, 07. November 2011

Italien kollabiert. EZB-Staatsschuld-Monetarisierung wird bald beginnen. Bullenmarkt in den Startlöchern!

Liebe Leser,

die Zeit läuft davon. Heute morgen beschleunigte sich im frühen Handel der Kursrutsch italienischer Staatsanleihen. Zehnjährige Schuldtitel weisen eine Verzinsung von 6,6% aus. Das Spiel ist vorbei. Italien wird zu diesen Zinskonditionen, die ein immenses Ausfallrisiko signalisieren, keine dreistelligen Milliardeninvestitionen von privaten Schuldnern mehr bekommen. Gleichzeitig ist offensichtlich, dass der europäische Bankensektor einen Staatskonkurs von Italien nicht verkraften würde. Es läuft jetzt alles auf eine einzige mögliche Handlungsalternative hinaus:

-> Die EZB wird mit der Monetarisierung der Staatsschuld demnächst beginnen müssen.

Es kann sich nur noch um Wochen handeln. Ich vermute folgendes: Sobald in Italien das vom IWF vorgeschlagene Reformpaket durch das Parlament gebracht wurde, wir die EZB loslegen und dann müssen wir im Aktienmarkt massiv long gehen, liebe Leser!

Die Zuspitzung der Schuldenkrise in Italien bedeutet für den Aktienmarkt, dass der Start der neuen Hausse unmittelbar bevorstehen muss. Wenn die EZB glaubhaft einschreitet, dann ist erstens das Staatsschuldenproblem zunächst gelöst, weil die Ausfallrisiken verschwinden und zweitens würde eine massive Umschichtung privater Investoren von den Anleihemärkten in die Aktienmärkte folgen. Die Anleihen, die die EZB aufkauft, haben zuvor Anlegern gehört, die danach auf Cashbeständen sitzen. Diese werden dann in die Assetmärkte drängen.

Die Bewertung des Aktienmarkt ist enorm günstig. Die Unternehmenszahlen, die in den letzten Tagen über die Ticker kamen, zeigen durch die Bank weg einstellige KGVs, sogar auf Basis der reduzierten Schätzungen für 2012. Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf die Axel Springer Aktie, die mit einem 10er KGV und einer Dividendenrendite von fast 6% bewertet wird, obwohl das digitale Geschäft kurz davor stehe abzuheben. Meine Erwartungen an Axel Springer gehen auf. Das digitale Geschäft entwickelt sich zum Wachstumstreiber und kann deutlich stärker zulegen als es Analysten zuletzt erwarteten. In den ersten neuen Monaten stiegen die Umsätze mit digitalen Medien um 34,4% auf 677 Mio. . Beachtlich ist auch die stark ansteigende EBITDA-Marge, die von 11,1% auf 16,5% zulegen konnte. Axel Springer wird durch das digitale Medien Geschäft wieder zum Wachstumsunternehmen! Das werden die Bewertungen bald berücksichtigen!

Ähnlich gut ist die Ausgangslage bei Elmos Semiconductor. Das Research-Update von Warburg zu Elmos ist auf jeden Fall lesenwert. Warburg hat im letzten Research-Update nachvollziehbar vorgerechnet wie eine Eintrübung des Automobilmarktes vermutlich auf die Ergebnisentwicklung wirken würde. Selbst bei einem Rückgang der Branchenkonjunktur wird Elmos 2012 vermutlich 0,9 je Aktie verdienen. Das KGV wäre 8,4. Für ein zyklisches Tief eine absurd günstige Bewertung, wenn dann 2013 wieder Wachstum aufgenommen wird.

Zur makroökonomischen Perspektive nach der Schuldenkrise lesen Sie bitte meinen Leitartikel:

THE GREAT HAUSSE - meine Bullenmarktthese

Die jetzige Krise ist keine Krise des Kapitalismus, sie ist eine Krise der Politik. Man kann sagen, dass der Kollaps der Staatshaushalte etwas Positives hat. Von nahezu sämtlichen Vorschlägen, die Politiker in den letzten Monaten gemacht machen, um die Schuldenmisere zu bekämpfen, war zumindest ein guter dabei, der vorsieht eine Schuldenbremse in die Verfassung sämtlicher EU-Mitgliedsländer zu schreiben. Ein Staatshaushalt, der eine höhere Kreditneuaufnahme als 1% des BIP vorsieht, muss sofort von der EU-Komission und den Gerichten kassiert werden. Allein schon diese eine Tatsache, wenn der Staat sich per Verfassung einschränken muss, könnte das goldene Zeitalter einleiten. Ein kapitalistisches System, das sich frei innerhalb sinnvoller Gesetzesstruktren entfalten kann, bringt Wachsum und Wohlstand.

Der Wohlstand auf der Welt wächst schon jetzt rasant. China verzeichnete in den letzten Jahren Wachstumsraten von durchschnittlich fast 10%. Indien dürfte jetzt die gleiche Wachstumsdynamik wie China entwickeln und in den nächsten 5 Jahren ebenfalls zwischen 9% und 11% jährlich zulegen. Ähnlich sieht die Entwicklung in Indonesien aus, einem Land mit knapp 240 Mio. Einwohnern. Aber nicht nur der wirtschaftliche Wohlstand wächst weltweit Jahr für Jahr, auch Freiheit und Demokratie erhalten in immer mehr Ländern Einzug. Die Despoten der Welt werden aus den Ländern gejagt. Mit Gadaffi musste jetzt ein weiterer menschenverachtender Diktator abdanken.

Die westlichen Staaten leiden hingegen unter ihren unfähigen Politikern, aber ich wage folgende Prognose: Sobald das Staatsschuldenproblem gelöst ist und eine in der Verfassung verankerte Schuldenbremse es der Politik unmöglich macht, über die Verhältnisse zu leben, dann beginnt das goldende Zeitalter, vermutlich in zwei oder drei Jahren.

Meine Prognose für die Aktienmärkte ist folgende: Das Crashtief dieser Staatsschuldenkrise (2011/2012) wird nie wieder unterschritten. Wenn dieser Crash überstanden ist, beginnt der GROSSE BULLENMARKT. Seit 13 Jahren stagnieren DAX und Dow Jones. Im gleichen Zeitraum ist das BIP um über 20% gewachsen. Die Überbewertungen der Hightech-Bubble Anfang des Jahrtausends sind demnächst bereinigt. Die große Masse der Aktionäre hat das Handtuch geworfen, eine neue Generation von zukünftigen Börsianern wächst heran.

Aus dieser Perspektive ist der momentan ablaufende Crash ein großes Geschenk. Die Staatsschuldenkrise bietet ein letztes Mal die Chance zu einem extrem günstigen Einstieg. Wie in jedem Bullenmarkt wird auch die neue Hausse neue Unternehmen hervorbringen, die mit innovativen Produkten aus dem Nichts zu Weltmarktführern heranwachsen. Es wird neue Innovationswellen und neue Branchen geben, die an der Börse gehypt werden. Ich kann nur darüber spekulieren welche Technologien das sein werden. Denkbar sind Roboter, die in den Haushalt Einzug erhalten und einfache Arbeiten wie Putzen oder Bügeln erledigen. Denkbar sind neue Energieformen oder Stromspeichertechnologien. Möglich ist auch, dass schon bald das Carbonzeitalter anbrechen wird und sämtliche Flugzeuge und Autos bald aus Carbon gebaut werden. Aber auch im Bereich Internet und Computer kann ich mir viele Neuentwicklungen vorstellen, die einen Börsenboom auslösen könnten. Zum Beispiel virtuelle Realitäten, 3D-Hologramme und so weiter. Ich kenne die Zukunft nicht, ich kann nur über sie spekulieren, aber eines habe ich mir in den letzten 13 Jahren als Trader erarbeitet. Ich habe gelernt, neue Börsentrends zu identifizieren. Egal welche Technologie oder Branche es sein wird, die in einigen Jahren die Welt verändert, ich werde sie über die Momentum Breakout Matrix auf dem Radar haben.

Das ist das Schöne am Kapitalismus. Er baut auf die Privatiniative und bringt Jahr für Jahr neue Unternehmerpersönlichkeiten hervor, die die Chancen, die ihnen das System bietet, nutzen um die Welt zu verändern!

Kommentar von aimexx:
Hallo Simon, ich bin seit Ende Aug. Abonennt, und wenig börsenerfahren. Gibt es bei Dir irgendwo eine Weiterbildungsplattform in Sachen Aktien? Was verstehst Du unter der Momentum Breakout Matrix ? Welche Tools sollte man sich anschaffen um Aktien nach dieser Deiner Methode analysieren zu können? Danke für Deine Info. dazu Gruß von Friedrich
Kommentar von buderbrod:
interessant dieser Beitrag - aber eine demokratische Bewegung in Libyen kann ich beim besten willen nicht erkennen (so wie in vielen islamischen Länder nicht...)
Kommentar von TradingAsket:
Weg mit der Demokratie: Aus dem arabischen Frühling wird ein islamistischer Winter http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/weg-mit-der-demokratie-aus-dem-arabischen-fruehling-wird-ein-islamistischer-winter.html
Kommentar von TradingAsket:
Interview mit William Engdahl - Gegenstand dieses Interviews ist "Der Arabische Frühling - Ein westlicher Trick um Eurasien zu kontrollieren". http://www.cashkurs.com/index.php?id=80&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=10888&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][year]=&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][month]=&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][day]=&cHash=eac436d0a7
Kommentar von BullyBear:
Hallo Simon, deine hoffnungsvollen Ansichten bezügl. der Diktaturen/Scheindemokratien in Nordafrika/Nahost sind mE unbegründet, da stimme ich den Ansichten von buderbrod und TradingAsket zu: Die demokratischen, westlich orientierten Kräfte in diesen Ländern, die die Umstürze initiiert haben, sind schwach (zahlenmäßig und vom polit. Gewicht her) - dagegen die islamischen, reaktionären und anti-westlichen Kräfte haben sich schon in den Jahren zuvor teils auch in der Illegalität organisiert und können gerade die rückständigen, ungebildeten Massen gewinnen. Die Mäßigung, die die islamistische Partei in Tunesien vorgibt, ist nur Schein!! In diesen Ländern werden wir nach der Diktatur die Scharia etabliert sehen. Die gebildeten, westlich orientierten Kräfte werden (allein schon aus Selbstschutz) diese Länder verlassen, so wie schon jetzt der Exodus der christlichern Minderheiten in vollem Gange ist. Was haben die Länder Nordafrikas zu bieten? Nichts! (Außer Sonne und STrand - gut für den Tourismus, günstige klimatische Bedingungen für bestimmte agrarische Erzeugnisse, naja, und Pyramiden, die die Ägypter aus vor-islamischer Zeit geerbt haben.) Diese Länder haben nie ihr Bevölkerungswachstum in den Griff gekriegt und können allein deshalb keinen Wohlstand generieren, was zu immensen sozialen Spannungen führte und weiter führen wird! Ein Vergleich: Ägypten und Südkorea hatten nach dem WK2 etwa gleiche EInwohnerzahlen und etwa gleiches BIP. Südkorea hat u.a. durch gezielte Bevölkerungspolitik die Basis für ein Wirtschaftswunder geschaffen. In Südkorea gibt es KOnzerne von globaler Bedeutung - wer aber kennt schon ein bedeutendes ägyptisches Unternehmen? Mit dem Islam als rückständige, anti-liberale Ideologie werden diese Staaten langfristig Verlierer im globalen Wettbewerb sein - mit sich verschärfenden globalen Konflikten als Konsequenz dessen.
bewerten10 Bewertungen
Durchschnitt: 3,1