Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000 (Bescheinigung)
2012: 142.898,85 (Bescheinigung)
2013: 258.586,98 (Bescheinigung)
2014: +109.136,13 (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 31.01. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, die Börse ist ein intellektueller Wettstreit. Jeder Trading-Gewinn ist ein hart errungener Sieg gegen Mr. Market. Ich weiß es vermutlich nur in 5 % aller Fälle besser als Mr. Market. Mit diesem kleinen Vorteil beim Erkenntnisgewinn ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 3 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
16.05. 21:08 Uhr
*******************
15.05. 20:37 Uhr
*******************
13.05. 23:05 Uhr
Trading-Depot: Match Group und neue potenzielle Leader-Stocks
11.05. 22:20 Uhr
Warum habe ich Match Group sechsstellig gewichtet habe!
10.05. 15:50 Uhr
2500 Wacker Neuson gekauft mit Schnitt 23,54 auf Xetra
Archiv
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 4 Kommentare

Dienstag, 12. Oktober 2010

Währungskrieg: Die Kanonen der FED haben getroffen. China muss Mindestreserve erhöhen!

Liebe Leser,

es ist ungemein spannend was in der Weltwirtschaft gerade abgeht. Die Amerikaner nehmen die Chinesen gerade massiv unter Beschuss. Sie tun es nicht wie in früherern Kriegen mit Kanonen und Raketen, sondern mit Geld. Gestern hat die amerikanische Notenbank FED dabei einen ersten Sieg errungen. Die chineseische Zentralbank erhöhte den Yuan gegenüber Freitag erneut um 0,15% und erhöhte zudem den Mindestreservesatz der Geschäftsbanken um 0,5% auf 17,5%. Der erste Schritt - eine erneut moderate Aufwertung - soll das Gesicht der Chinesen im Streit mit den USA wahren. Der zweite Schritt zeigt wie es wirklich um die chinesischen Mauern bestellt ist. Sie bröckeln, denn eine solch drastische Erhöhung des Mindestreservesatzes ist der verzweifelte Versuch die umlaufende Geldmenge in China und damit einen hohen Inflationsdruck einzudämmen. Die chinesische Geldmenge explodiert förmlich, weil das Zentralbankgeld der FED momentan nicht in die US-Realwirtschaft fließt, sondern im wahrsten Sinne des Wortes nach China herüberschwappt.

Warum führt die Währungsmanipulation der Chinesen zu einer drastischen Ausweitung der Geldmenge in China? Weil die chinesische Zentralbank die Briefseiten stellt! Wenn US-Dollar gegen Renminbi getauscht werden, druckt Chinas Zentralbank frisches Geld und bietet dieses im Austasch gegen US-Dollar an. Das war bislang eine vernünftige Strategie, da eine real wachsende Ökonomie auch eine steigende Geldmenge benötigt. Nun zweifeln allerdings viele Marktteilnehmer am langfristigen Wert des Dollars, weil sie weitere Bilanzausweitung der FED erwarten und suchen für ihre Dollar neue Anlagemöglichkeiten. China, dessen Vermögenswerte aufgrund der manipulierten Währung gerade mit einem Discount gekauft werden können und das im nächsten Jahrzehnt hohe Wachstumsraten verspricht, wird zum lukrativen Ziel der Dollarschwemme.

Fazit:
Die Kanonen der FED haben bereits getroffen. Die deutliche Erhöhung des Mindestreservesatzes in China ist der Beweis. Es geht schneller als gedacht und ich glaube nun, dass die Chinesen ihre Währungsmanipulation im jetzigen Umfang nicht mehr lange aufrecht erhalten werden können.
Kommentar von Bergsteiger:
Mit großen Interesse lese ich Deine Kommentare, besonders wenn man nicht so viel Zeit hat um täglich Wirtschaftsnach- richten durchzuackern. Gruß Bergsteiger
Kommentar von Trader 10963:
Freuen Sie sich nicht zu früh, Herr Betschinger. Was wir aktuell in China sehen, ist nicht neu. Das sind die üblichen Konzessionen im Vorfeld der Midterm-Wahlen im November. Mal abwarten, ob die Chinesen danach auch noch so aufwerten werden. Eher nicht. Die Chinesen können nicht so aufwerten, wie die USA sich das vorstellen. 3% pro Jahr ist das äußerste, sonst fliegen ihnen die meisten Exportunternehmen um die Ohren. Schnelle Währungsgewinne sind hier also nicht zu erwarten.
Kommentar von Simon:
Dass die Chinesen die Währungsmanipulation gerne aufrecht erhalten würden, ist klar. Die Frage ist, ob sie es noch lange können, denn die Folge der Manipulation ist Inflation und das kann der regierenden Kommunistischen Partei letztendlich auch nicht egal sein.
Kommentar von ohjeeeeeeeee:
Ich stimme Trader 10963 zu. Was China da macht ist absolut lächerlich. In einem freien Markt wäre die chinesische Währung wahrscheinlich 50% höher bewertet. Das ist nichts weiter als eine Finte. China hat gar nicht die Möglichkeit, die Währung grundlegend aufzuwerten ohne die Exportwirtschaft abzuwürgen. Und das ist auch der eigentliche Grund für die Kopplung an den Dollar. Je höher die Innennachfrage, desto eher wird die chin. Regierung zur Aufwertung bereit sein. Mit der Fed hat das nichts zu
bewerten15 Bewertungen
Durchschnitt: 3,9