Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000€ (Bescheinigung)
2012: 142.898,85€ (Bescheinigung)
2013: 258.586,98€ (Bescheinigung)
2014: +109.136,13€ (Bescheinigung)

Bescheinigungen ab 2015: Der MasterTrader ist erfolgreicher denn je. Zum Beispiel Versiebszehnfachung mit NVIDIA. Oder Verdreifachung im The Bullboard Depot. Aber ich gebe aus privaten Gründen keinen detaillierten Einblick mehr in mein Vermögen.

Hinweis nach dem WPHG zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren. Er klärt zu 100 % transparent über Eigenpositionen auf, wenn er darüber schreibt und hat sich strengen Verhaltensvorschriften verpflichtet.

Neu seit 2020: Der Telegram Trading-Room von Simon Betschinger. Bereits 650 Kunden nutzen diesen Service. Der Trading-Room ist für alle MasterTraders-Kunden zugänglich.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 25.06. in seinem Trading Tagebuch:
Ich hatte vor drei Wochen die Strategie aufgestellt, dass ich konjunktursensible Titel in diesen Markt antizyklisch handeln möchte.  Airbus hat das letzte Verlaufstief rausgenommen, jetzt setze ich auf die Gegenbewegung. Risikotoleranz nur etwa 3 % ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 2 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
12.04. 18:19 Uhr
*******************
08.04. 15:36 Uhr
*******************
30.03. 17:07 Uhr
2000 Kratos (WKN A0YAND) gekauft zu 28,97 USD an der Nasdaq
26.03. 20:29 Uhr
600 Lennar (WKN 851022) gekauft zu 102,08 USD an der NYSE
23.03. 21:01 Uhr
600 BioNTech verkauft zu 100,22 USD
Archiv
2 Beiträge
September 2020
2 Beiträge
April 2020
1 Beitrag
März 2020
1 Beitrag
Oktober 2019
1 Beitrag
September 2019
1 Beitrag
August 2019
1 Beitrag
Juli 2019
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 € Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 14 Kommentare

Mittwoch, 30. März 2011

8% Rendite für Portugal-Staatsanleihen! Warum? Ich sehe das Risiko nicht!

Liebe Leser,

ich überlege, überlege und überlege was gegen den Kauf zehnjähriger portugiesischer Staatsanleihen spricht, die jährlich 8% Rendite abwerfen. Alles was ich bisher über das jüngste EU-Gipfeltreffen oder nennen wir es besser den "Geldgeschenke-in-Europa-verteilen-Triumphzug” unserer Kanzlerin gelesen habe, sagt ganz klar aus, dass es die private Gläubigerhaftung erst ab 2013 geben wird. Erst für neue Staatsanleihen, die ab 2013 begeben werden, soll nach den Regeln des neuen Europäischen Stabilisierungsmechanismus (ESM) die Umschuldungsklausel gelten. Sobald Portugal unter den europäischen Rettungsschirm schlüpft, kauft der öffentliche Sektor private Gläubiger aus ihrer Verantwortung heraus, indem er einen Staatsbankrott, der zu einem Zahlungsausfall für die Besitzer portugiesischer Staatsanleihen führen würde, quasi ausschließt. Es ist für mich daher nicht verständlich woher der große Risikoaufschlag von portugiesischen Staatsanleihen zu deutschen Staatsanleihen herkommt, denn die europäische Haftungsgemeinschaft ist jetzt ein real existierendes Schreckensgespenst.

Wo war eigentlich die FDP, unsere liberale Regierungspartei, als Deutschland dem neuen Europäischen Stabilisierungsmechanismus zustimmte? Vermutlich waren die Vorstandsmitglieder gerade damit beschäftigt ihre Meinung den aktuellen Stimmungsumfragen nach neu auszurichten. So macht die FDP jetzt plötzlich einen auf grün und fordert die dauerhafte Abschaltung der ältesten Kernkraftwerke. Lieber Herr Westerwelle, lieber Herr Lindner, wenn ich grüne Politik will, dann wähle ich die Grünen, wenn ich eine liberale Wirtschaftspolitik möchte, wähle ich die FDP. Das dachte ich zumindest vor der letzten Bundestagswahl. Und was habe ich bekommen? Eine FDP, die auf einmal linksgerichtete Umverteilungspolitik betreibt. Bitte denken Sie darüber nach, liebe FDP-Parteiführung, ob vielleicht das der Grund für Ihre dramatischen Stimmenverluste sein könnte...

Viel Erfolg wünscht
Simon Betschinger
Kommentar von bandexobusch:
Hallo Simon, wo kann man denn die Portugiesischen Anleihen oder Griechische Anleihen kaufen? ansehen? WKN ? Gruss Bandex
Kommentar von tyler:
Ich glaube, das Risiko liegt beim potenziellen Haircut. Wenn es hart auf hart kommt, und um dieses Szenario geht es ja, werden Anleihebesitzer auf einen Teil des Nominalwerts verzichten müssen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist klein, aber das mögliche Ausmaß groß, sodass man damit ein paar Prozentpunkte Risikoaufschlag erklären kann.
Kommentar von Simon:
Mir ist es unbegreiflich, dass die FDP-Parteiführung nicht erkennt, dass der dramatische Wählerschwund damit zu tun hat, dass man keine liberale Politik betreibt. Sämtliche FDP-Wähler aus meinem Bekanntenkreis, die bei der Bundestagswahl der FDP ihre Stimme gegeben haben, erhofften sich eine liberale Wirtschaftspolitik und wenden sich nun schwer enttäuscht ab. Es gibt in Deutschland, dessen bin ich mir sicher, ein großes liberales Wählerpotenzial, aber leider gibt es keine liberale Partei!
Kommentar von Gundula Gause:
hallo simon, volle zustimmung, habe die fdp bei der bundestagswahl zum ersten und wohl auch zum letzten male gewählt.......
Kommentar von BullyBear:
"Wo war eigentlich die FDP, unsere liberale Regierungspartei, als Deutschland dem neuen Europäischen Stabilisierungsmechanismus zustimmte?" Sie war genau da, wo im Mai 2010 die Füsikerin war, als die Südstaaten-MAfia vollendete Tatsachen geschaffen haben, nämlich ABWESEND! (Sie hatte es für nötig befunden, in der entscheidenden Stunde bei ihrem ehemals großen Brudervolk einen auf Druschba zu machen.) Hinterher wurde dem Parlament der Willigen die Alternativlosigkeit als Lösung oktroyiert. Und was den Lindner und seinen Haufen angeht: Braucht man diese Bagage noch? Ich meine NEIN! (Aber das war eigentlich schon nach den Chaostagen im letzten Jahr klar.)
Kommentar von Leolo:
Hallo Simon, warum willst Du Dich mit "nur" 8% bei Portugal begnügen? Das Gleiche gilt doch auch für Griechenland - aber da gibt es für 10-jährige knapp über 12%. Oder habe ich was übersehen?
Kommentar von BullyBear:
Nachtrag: Vielleicht bin ich zu doof, aber ich sehe eigentlich auch kein Risiko bei diesem ANleiheninvestment. Diese Sorte von Anleihen ist letztlich genauso ein Rund-um-Sorglos-Paktet, mit dem die Berliner Dreierbande Landowski-Diepgen-Radunski zuerst die Bankgesellschaft in den Ruin und dann den Berliner Senat in die Pleite getrieben haben, und an dern Schuldenhinterlassenschaft wir immer noch knabbern. (Aber eine Reihe von Sozen haben sich an den risikofreien Raubzug auch beteiligt.) Nur diesmal wird in der EUdSSR ein viel größeres Rad gedreht, die Schulden Berlins sind da nur Peanuts. Es ist schhon das 2. mal, dass die EURO-Verträge gebrochen werden. Soll da noch jemand glauben, dass nach 2013 Private Gläubiger(banken) sich die Haare schneiden lassen müssen? ICH NICHT! In der EU ist bislang JEDE Krise mit Geld der Deutschen egalisiert worden.
Kommentar von Reblaus:
kleiner Hinweis: griechische und portugisiesche Staatsanleihen stehen auf der Compliance-Sperrliste für Mitarbeiter in diversen Notenbanken. Warum wohl? So ein Sorglos-Paket hat schon seinen Reiz.
Kommentar von ohjeeeeeeeee:
Völkerrechtsverträge, die (noch) nicht ratifiziert wurden, sind keinen Euro wert.
Kommentar von hg67:
Nur ein Kommentar zur FDP: viele aus meinem Bekanntenkreis konnte ich bei der letzten BTW überzeugen, es mal mit der FDP zu probieren. Darunter war kein einziger Spitzenverdiener, sondern einige die mit 1250-2000 Euro netto im Monat auskommen müssen (aus eigener Arbeit)..Was hat die FDP mit diesen Gemacht? Hm..das einzige was den Leute im Kopf geblieben ist, ist Mövenpick/Hotelsteuer..zu Recht, wie ich finde. Wo ist sichtbar, wofür die FDP steht. Westerwelle ist Aussenminister geworden und danach in der Versenkung verschwunden. Er wirkt neben Merkel wie ein Bubi/Erfüllungsgehilfe. Und wenn er mal was sagt, er stellt er uns aussenpolitisch ins Abseits (libyen)..Für diese FDP kommen die wirklich schwierigen Zeiten erst noch. Wo ist eine Partei, die liberal noch mit frei und selbstverantwortlich übersetzt, gleichzeitig aber ein soziales Auffangnetz spannt, welches nicht nur missbraucht wird. Ich sehe da keine Partei in D, es wird nur noch umverteilt
Kommentar von Trader 10892:
... kleiner Hinweis zu den Griechen. Hier sehe ich einen Haircut noch nicht vom Tisch ... bei den Portugiesen eher unwahrscheinlich .
Kommentar von Tulpe1:
Volltreffer,jeder weitere Kommentar überfüssig.Dis gilt auch für die F.D.P.
Kommentar von Feng:
naja man sollte die FDP jetzt auch nicht zu unrecht beschuldigen keine liberale Wirtschaftspolitik zu betreiben. Immerhin haben Sie die Mehrwersteuer für Hotels gesenkt!!!
Kommentar von ohjeeeeeeeee:
Ist das hier der neue Stammtisch, oder wie? Klar hat ist die FDP in jede Menge Fettnäpfchen getreten, aber das kann man auch nur machen, wenn man überhaupt was macht. Man muss auch bedenken, dass die FDP schon Ewigkeiten keine Regierungserfahrung mehr hatte und ARD & ZDF mit ihren Parteibuchjournalisten jede Möglichkeit nutzen auf die FDP einzudreschen. Möchte nicht wissen, wieviel % der ARD-Heinis ein SPD-Parteibuch haben. Bestes Beispiel war doch als Westerwelle sich weigerte in einer deutschen Pressekonferenz Englisch zu sprechen. Das nutzten diese Hetzer doch gnadenlos aus, um ihm mangelnde Englischkenntnisse zu unterstellen. Westerwelle könnte von allem das Gegenteil machen und diese staatliche Yellowpress würde es dennoch kritisieren. Zum Krieg nein ist falsch, zum Krieg ja ist falsch. Ich schaue mir dieses gebührenfinanzierte Kasperletheater schon gar nicht mehr an. Und von solchen unseriösen Blättern wie Der Spiegel fange ich erst gar nicht an. So viele Recherchefehler wie die haben, da müßten sie für Richtigstellungen ein eigenes Magazin herausgeben. Spiegel Online ist eh Boulevard auf BILD-Niveau.
bewerten7 Bewertungen
Durchschnitt: 3,3