Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000 (Bescheinigung)
2012: 142.898,85 (Bescheinigung)
2013: 258.586,98 (Bescheinigung)
2014: +109.136,13 (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 31.01. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, die Börse ist ein intellektueller Wettstreit. Jeder Trading-Gewinn ist ein hart errungener Sieg gegen Mr. Market. Ich weiß es vermutlich nur in 5 % aller Fälle besser als Mr. Market. Mit diesem kleinen Vorteil beim Erkenntnisgewinn ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 3 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
22.11. 10:22 Uhr
*******************
20.11. 14:04 Uhr
*******************
20.11. 14:00 Uhr
Aktuelle Depotübersicht und Kommentar: Licht und Schatten!
14.11. 09:05 Uhr
4000 SFC Energy verkauft zu 9,88 (Xetra Opening)
12.11. 20:51 Uhr
Activision Blizzard und iRobot soeben verkauft
Archiv
1 Beitrag
Oktober 2019
1 Beitrag
September 2019
1 Beitrag
August 2019
1 Beitrag
Juli 2019
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 2 Kommentare

Montag, 06. Dezember 2010

DAX diese Woche 7000 Punkte? - meine Longstrategie- ohne bärischen Pivotal dreht dieser Markt nicht!

Liebe Leser,

auf Kostolanys betrühmte Faustformel hatte ich bereits vor sechs Wochen verwiesen: "Liquidität und Psychologie ergeben den Börsentrend." Übertragen auf die aktuelle Börsensituation, ist es um die Liquidität gut bestellt. EZB und FED belassen die Leitzinsen auf historisch niedrigem Niveau und signalisieren mit direkten Anleiheaufkäufen weiterhin eine expansive Geldpolitik zu fahren. Die Liquiditätskomponente in Kostolanys Formel ist also weiterhin bullisch. Ein möglicher Stolperstein für die Aktienrally war die Verschuldungsproblematik in Irland, Spanien und Portugal. Aber durch das entschlossene Eingreifen der EBZ haben sich die Risikoaufschläge Ende letzter Woche deutlich reduziert und dadurch dürfte in den nächsten Wochena auch die psychologische Komponente positiv sein. Die deutschen Konsumenten sind es ohnehin. Laut übereinstimmenden Presseberichten verzeichnen die Einhelhändler gute Umsätze zum Start des Weihnachtsgeschäfts.

Die Hausse nährt die Hausse. Der Aufwärtstrend hat einen selbsttragenden Charakter erreicht, der durch positive Unternehmens- und Wirtschaftsnachrichten, sowie von der Geldpolitik der EZB und FED gestützt wird. Solche Trends brechen eigentlich nie einfach über Nacht. Denn warum sollte die Mehrzahl der Börsianer eines morgens aufstehen und zu einer vollkommen anderen Betrachtung der Situation kommen als noch am Vortag? Ausgeschlossen. Darum enden solche solche starken Aufwärtstrends eigentlich fast immer über einen Topping-Out Prozess, der sich über mehrere Wochen hinzieht oder über einen bärischen Pivotal Point. Ein bärischer Pivotal Point wäre eine Nachricht, die von einem Schlag auf den anderen die bullische Meinung der Börsianer ändert. Das könnte zum Beispiel ein Korea-Krieg sein oder eine dramatische Verschärfung der europäischen Schuldenkrise sein. Die Gefahr eines bärischen Pivotal Points bestand Ende vorletzter Woche als die Risikoaufschläge spanischer und portugiesischer Anleihen durch die Decke schossen. Aber der Markt hat diese brenzlige Situation bravourös gemeistert!

Wie handle ich diesen Markt
Auch wenn der Markt unterm Strich nach oben läuft, so neigen starke Trend-Aktien zu hohen Volatilitäten. Diese Korrekturen, die den Trend letztendlich zwar bestätigen, können sehr unangenehm sein. Ich versuche daher bewusst Trades in Aktien aufzubauen, deren Verlustrisiko nach unten kurzfristig überschaubar ist. Folgendes Beispiel hilft Ihnen zu verstehen was ich meine:

Hochtief meldete heute morgen vor Börseneröffnung den Einstieg von Qatar. Über eine Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts erwirbt die Qatar Holding 9,1% des neuen Grundkapitals. Der Ausgabepreis je Aktie beträgt 57,114. Solche großen Kapitalplatzierungen bieten kurzfristig in Haussemärkten eigentlich immer einen guten Support. Nach unten ist das Risiko also begrenzt. Wie sieht es mit dem Upside-Potenzial aus? Diesbezüglich habe ich nach der Meldung folgendes Spekulationsszenario entwickelt. Die FAZ schrieb heute: "Mit Investitionen von mehr als 20 Milliarden Euro will sich die qatarische Hauptstadt Doha auf die Fußballweltmeisterschaft 2022 vorbereiten und eine Metropole der Zukunft bauen." So laufen die Fäden im Hintergrund zusammen. Die Strategie von Qatar dürfte klar sein. Man beteiligt sich mit Hochtief an einem Bauunternehmen, gibt diesem Bauunternehmen dann die meisen Aufträge für das WM-Projekt und holt sich somit einen Teil der Kosten über steigende Aktienkurse und Dividenden zurück. Basierend auf diesen Überlegungen kaufte ich direkt zum Opening 1000 Hochtief-Aktien zu 60,20.

Fazit: Optimieren Sie in diesem starken Haussemarkt, der von scharfen Korrekturen einzelner Aktien begleitet wird, ihre Chance-Risiko-Verhältnisse. Im Trading-Channel können Sie meine Vorgehensweise live verfolgen und lernen wie erfolgreiches Trading funtioniert.

Das Big Picture von Hochtief zeigt, dass wenn die Preiszone um die 65 nun endlich mal gebreakt wird, einem starken Haussmove nichts mehr im Weg steht. Die heutige Nachricht hat das Potenzial diesen Break herbeizuführen.


Kommentar von Simon:
DAX 7020 Punkte!
Kommentar von Trader 11290:
Hallo Simon, ich lese hier seit Jahren immer wieder mit und habe seit kurzem ein Abo. Dieses habe ich durch einen ansonsten nicht geplanten Hochtief-Trade schon wieder reingeholt, vielen Dank schonmal dafür! Was mich interessieren würde, wäre Deine persönliche Stopp-Strategie bei den Trades. Ich handle mit Zertifikaten auf die Werte und möchte dadurch auch meine Strategie weiter optimieren. Kannst Du dazu hier oder im Premium-Bereich etwas schreiben?
bewerten15 Bewertungen
Durchschnitt: 3,5