Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000 (Bescheinigung)
2012: 142.898,85 (Bescheinigung)
2013: 258.586,98 (Bescheinigung)
2014: +109.136,13 (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Donnerstag, 31.01. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, die Börse ist ein intellektueller Wettstreit. Jeder Trading-Gewinn ist ein hart errungener Sieg gegen Mr. Market. Ich weiß es vermutlich nur in 5 % aller Fälle besser als Mr. Market. Mit diesem kleinen Vorteil beim Erkenntnisgewinn ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 3 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
14.11. 09:05 Uhr
*******************
12.11. 20:51 Uhr
*******************
11.11. 12:51 Uhr
Trading-Depot-Übersicht und Kommentar zu den einzelnen Aktien
06.11. 09:03 Uhr
30.000 Heidelberger Druck gekauft zu 1,29 (Xetra-Opening)
05.11. 16:03 Uhr
1200 iRobot gekauft zu 50,68 USD
Archiv
1 Beitrag
Oktober 2019
1 Beitrag
September 2019
1 Beitrag
August 2019
1 Beitrag
Juli 2019
3 Beiträge
Februar 2019
1 Beitrag
November 2018
1 Beitrag
August 2018
1 Beitrag
April 2018
1 Beitrag
Januar 2018
1 Beitrag
Juli 2017
4 Beiträge
Mai 2017
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 4 Kommentare

Dienstag, 21. Dezember 2010

Capital Pivotal Points: Kursgewinne können so einfach sein!

Liebe Leser,

das Spiel der Spiele kennt Regeln und Gesetzmäßigkeiten. Manche Zusammenhänge sind komplex und oft schwer nachvollziehbar. Andere Handelstaktiken ergeben sich zwangsläufig aus der Natur der Dinge und sind einfach zu verstehen. Vor knapp drei Wochen erklärte ich meinen Kunden im Trading-Channel das Prinzip der "Capital Pivotal Points":

"Ein "Capital Pivotal Point" ist eine Preismarke, zu der ein großes Aktienpaket über mehrere Prozentpunkte des Grundkapitals den oder die Besitzer wechselt. Für Institutionelle ist es ein großer Vorteil auf einen Schlag an ein größeres Paket zu kommen, dessen gewöhlicher Kauf über die Börse die Kurse hochtreiben würde. Der Paketkauf ermöglichlicht den günstigen Einstieg. Weitere Anschlusskäufe treiben den Kurs nach oben und damit macht der Institutionelle Performance. Wenn ein großes Aktienpaket beispielsweise an mehrere Fonds platziert wird und diese Fonds über Mittelzuflüsse verfügen, funktioniert dieses Spiel wunderbar. Dann haben auf einmal mehrere Akteure in der Fondslandschaft Interesse an einem steigenden Aktienkurs des betroffenen Titels. Das treibt die Kurse. Voraussetzung ist allerdings, dass eine generell positive Stimmung vorliegt und die Marktakteure optimistisch in die Zukunft blicken. Ich denke das ist jetzt der Fall. Umgekehrt hat sich in der Vergangenheit oftmals gezeigt, dass es sehr skeptisch machen sollte, wenn Aktien nach großen Umplatzierungen zu fallen beginnen. Das war zum Beispiel 2007 so als die Hausse an Stärke verlor...

Natürlich stelle ich meinen Trading-Channel Kunden auch gleich die passende Aktie vor, mit der die "Capital Pivotal Point" Strategie umzusetzen war:

"Bei Deutz wurden knapp 25 Millionen Aktien durch den Hauptaktionär Same zu 5,30 platziert.
Warum ich für die Deutz-Aktie kommendes Jahr sehr optimistisch bin, habe ich Ihnen in den letzten Wochen mehrmals geschildert. Das Bankhaus Lampe fasst meine Gedanken treffend zusammen: "Das Geschäft sei spätzyklisch, die Hauptmärkte Baufahrzeuge und Agrarmaschinen würden in 2011 deutliches Wachstum zeigen. D. h. die kommenden Quartale würden sukzessiv bessere Ergebnisse liefern (neue Motorengeneration komme dazu Ende 2011). Die Refinanzierung des sehr teuren US-Private Placement Kredites (200 Mo. USD) sei erfolgt. Dadurch werde zwar das Ergebnis 2010 mit über 15 Mio. EUR break-up fees belastet, aber ab 2011 sei das Finanzergebnis signifikant niedriger (15 Mio. EUR geringer als in 2010)." Quelle des Zitats: Aktiencheck.de"

Meine letzten Trades mit "Capital Pivotal Points"

10.000 Deutz kaufte ich zu 5,48. Aktuell notiert die Aktie bei 6,30.


3.000 Tom Tailor kaufte ich zu 14,10. Aktuell notiert die Aktie bei 16.


Fazit: Kursgewinne können mit der richtigen Strategie manchmal so einfach sein!
Kommentar von Reblaus:
müßte eigentlich auch für RHI gelten, oder?
Kommentar von Yank:
Simon, erkläre mir bitte mal, warum der Kurs immer dazu neigt, genau auf den Platzierungspreis der Aktienpakete zu fallen (um danach in den meisten Fällen zu steigen). Ist es so, dass diese Marke kurzfristig als der faire Unternehmenswert gesehen wird? Das kann ich mir kaum vorstellen. Oder verkaufen eventuelle die Neuinvestoren Altbestände, da sie sich billiger in grossen Mengen eingedeckt haben? Für ein Rückmeldung wäre ich dankbar.
Kommentar von Simon:
@Reblaus Ja, die Umplatzierung bei RHI kann man auch als Capital Pivotal Point werten
Kommentar von Simon:
@Yank Ganz einfach, stell dir vor du hast als Institutioneller die Zusage 1.000.0000 Aktien zu 6,30 zu bekommen. Aktuell notiert der Aktienkurs bei 6,60. Wenn du nun die Aktie shortest, kannst du einen risikolosen Arbitragegewinn realisieren. Weil es auch bei Institutionellen viele Kurzfristspieler gibt, zieht es den Kurs meistens auf das Preisniveau der Umplatzierung bis die risikolosen Arbitragemöglichkeiten verschwunden sind.
bewerten12 Bewertungen
Durchschnitt: 3,7